Posts by 19Tobi91

    Was ist das hierzulande bloss für ein Schweinestall, den einfach keiner ausmisten will.

    Im Endeffekt liegt es an den Bürgern. Wenn sie sich einfach alles gefallen lassen und lieber aus Angst alles über sich ergehen lassen - selber schuld.


    Wenn ich mir die deutsche Gesellschaft im Jahr 2022 ansehe ist es genau die selbe Gesellschaft wie 1945 - eine kleine, faschistische Gruppe ist an der Macht und hat etwa 10% Anhänger, die im Systemapparat eingesetzt werden. Dann gibt es 80% der Bevölkerung, die sich wie eine Schafherde in jede beliebige Richtung treiben lässt. Und dann gibt es noch die anderen rund 10%, welche die Opposition darstellen.

    Sowie Autobahnmaut, ÖPNV, Transport.

    Das waren zwar Sozialleistungen, allerdings kamen sie nicht in geldwerter, unmittelbarer Form bei den Ukrainern an. In der Praxis kann ich Dir sagen, dass es auch jetzt noch durchaus möglich ist als Ukrainer kostenlos den ÖPNV zu nutzen. Hier in Polen werden die Gesetze und Vorschriften meistens nicht so genau genommen, wie z.B. in Deutschland. Aber natürlich haben Ukrainer jetzt keinen "Rechtsanspruch" mehr auf gratis Bahnfahren sowie kostenlose Autobahnmaut.

    Es besteht nach wie vor derselbe Anspruch auf Sozialleistungen wie für Polen. Richtig?

    Theoretisch schon. Aber welche sind das in der Praxis schon?


    Ich bin jetzt kein Experte auf dem Gebiet, aber ich denke, eine solche Auswahl an staatlichen Zuwendungen, wie in der BRD gibt es in Polen nicht. Und selbst die bisher gezahlten Sozialleistungen waren zum Leben zu wenig. Ich weiß, dass hier in Polen sehr viele Ukrainer privat untergekommen sind (bei Verwandten oder Polen) und quasi durchgefüttert wurden, einfach weil die staatlichen Zuschüssen äußerst gering waren.

    Oder die gehen zurück in die Heimat oder flüchten aus dem sicheren Polen in das nächste sichere Land (z.B. nach Deutschland). Anders ist ja kaum zu erklären, dass es hier Tag für Tag immer noch tausende neuer Flüchtlinge gibt, die Zahl der Grenzübertritte aus der Ukraine sich hingegen auf einem normalen Niveau stabilisiert hat.

    Ich kann es den Ukrainerin auch nicht verübeln. Wenn sie Deutschland leicht an großzügige Sozialleistungen herankommen, warum sollten sie dann in Polen bleiben?


    Man kann ja von den Polen halten, was man will: aber dumm sind sie nicht - im Gegensatz zu vielen Deutschen. Es würde mich daher nicht wundern, wenn die polnische Regierung, die Geldleistungen deswegen eingestellt hat, damit die meisten wieder das Land verlassen (in Richtung Deutschland).

    Kannst Du uns da bitte irgendeine offizielle Quelle nennen? Gerne auch auf Polnisch. Die Sache interessiert mich wirklich. Ich habe bislang nur diverse Links gefunden, die das Gegenteil behaupten. Dürfte übrigens ein Verstoß gegen EU-Recht (Massenzustrom Richtlinie) sein.

    Ich kann Dir zwei Quellen anbieten.


    Die erste auf Englisch:


    Poland begins to withdraw special benefits for Ukrainian refugees | Notes From Poland


    Die zweite auf Polnisch:


    Rząd zakręca kurek z pieniędzmi dla uchodźców z Ukrainy - rp.pl

    Ich kenne eine Frau, die mit 2 Kindern nach PL geflüchtet ist.

    Sie schrieb mir, dass Polen die Hilfe eingestellt hat.

    Ich lebe ja mittlerweile in Polen und kann das bestätigen: Die finanzielle Hilfe für ukrainische Flüchtlinge wurde eingestellt. Die Regierung möchte einfach, dass sie arbeiten gehen. Ich sehe es hier in Lodz selber: vor noch etwa zwei Monaten hat man zu jeder Tages- und Nachtzeit Ukrainerinnen und Ukrainer feucht-fröhlich flanierend auf der Straße gesehen und haben das Straßenbild dominiert. Mittlerweile sieht man viel weniger Ukrainer auf der Straße. Warum wohl? Sie müssen arbeiten gehen!

    Es ist in Deutschland wie immer, den Schmarotzern schiebt man es in den Arsch und die Arbeitenden werden ausgebeutet bis nichts mehr übrig bleibt.

    Das stimmt so nicht ganz. Die BRD tut alles dafür, dass speziell Migranten und im Ausland lebende Personen sich hemmungslos bereichern können, während die einheimische Arbeiterbevölkerung gemolken, wie eine Kuh wird.


    Dazu ein passendes Zitat von Joschka Fischer:


    Quote


    „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.

    In Russland Lebensstandard höher??? Die Russen klauen Wasserkocher, Fliesen, Waschmaschinen, Fernseher alles aus UA. Die Wasserkocher klauen sie allerdings ohne das Elektroteil unten.

    Ich finde solche Vergleiche zwischen zwei Ländern immer schwierig. Was ist die allgemeingültige Definition von einem "hohen Lebensstandard"? Gilt hier nur das durchschnittliche Bruttoeinkommen? Oder werden auch Faktoren, wie Wohneigentum, medizinische Versorgung, Infrastruktur etc pp. mit eingerechnet?


    Was ich - aus eigener Erfahrung - sagen kann: sowohl in Russland, als auch Ukraine gibt es bestimmte Oasen, wo sich das Kapital konzentriert. In der Ukraine ist es ganz klar Kiew, im Sommer noch Odessa. In Russland ist es natürlich Moskau, aber auch St. Petersburg und Sotschi. Aber genau solche Orte sind in keinsterweise repräsentativ für ein ganzes Land.

    Als Ausländer, in Russland und Ukraine derzeit Fotos machen, ist glaube ich, keine gute Idee.

    Die können alles als Spionage auslegen und so ungeahnte Probleme bekommen.

    Die Betonung liegt auf "können". Hier ist der Beweis, dass manchmal heißer gekocht, als gegessen wird:

    Quote


    Zu behaupten, ich hätte nach der Landung in Moskau-Domodedowo auf dem Weg Passkontrolle gar kein flaues Gefühl im Magen, wäre nicht ganz ehrlich. Doch niemand interessiert sich für meine Telegram-Chats, Facebook-Likes oder dafür, was ich hier eigentlich will.



    Ähnlich locker sieht es in Sachen Covid-Kontrollen aus. Offiziell benötigen Ausländer zum Zeitpunkt meiner Reise noch einen negativen PCR-Test. Höchstens 48 Stunden alt darf er sein, was angesichts der Flugdauer von fast 24 Stunden gar nicht so einfach einzuhalten war. Auf dem Weg zum Ausgang aus dem Flughafen findet eine Art Gesundheitskontrolle allerdings nur noch auf der rechten Seite der Gepäckausgabe statt. Wer - wie ich - links um das Kofferband herumgeht, bleibt unbehelligt.

    Moskau 2022: Wiedersehen mit einem fast verbotenen Land
    Kaum jemand im Westen hat wohl momentan Lust, eine Ferienreise nach Russland anzutreten. Zu den politischen Vorbehalten kommen ganz praktische Hindernisse: Nie…
    www.rhein-wolga.info

    Es gibt hier mittlerweile Zehntausende Ukrainer die in Deutschland studiet haben.

    Die haben keine anpassungsschwierigkeiten und sind billiger.

    Mich hatte im Sommer 2021 ein Schweizer CEO über die Plattform "rabota.ua" angeschrieben, wo ich meinen Lebenslauf hinterlegt hatte. Wir hatten einen längeres Telefongespräch gehabt und er hat mir dabei erläutert, was er sich so vorstellt. Dabei kam auch deutlich zu tragen, dass die Qualität der ukrainischen Arbeiter und deren Arbeitseinstellung doch sehr zu Wünschen übrig lässt und er daher unbedingt einen "Deutschen native speaker" entweder nach Kiew oder Odessa haben möchte.


    Aber ja, jetzt wegen dem Krieg, hat sich das ja sowieso erledigt und hier in Polen bin ich sowieso zufrieden und kann hier Karriere machen. Alles weitere bringt dann die Zeit mit sich. Ich lasse alles auf mich zukommen. 8)

    Dem schließe ich mich an. 8) :thumbup: (clap)

    Was hast du - neben den erwähnten Sprachen - sonst noch drauf im wirtschaftlichen Bereich, 19Tobi91 ? !think!

    Ich bin versiert im Copywriting (u.a. auch Author einer bekannten Onlinezeitschrift mit Sitz in München) und der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Zudem habe ich mich auf das Online Marketing und insbesondere dem E-Commerce-Bereich spezialisiert, wo ich derzeit tätig bin. Dazu kommt noch ein kaufmännischer Hintergrund (BWL & Rechnungswesen).

    Hallo zusammen! :sekt:


    Lange ist es her, dass ich hier im Forum etwas gepostet hatte, das wird sich aber jetzt wieder ändern. ;)


    Wegen meiner Russisch-Kenntnisse: Nach dem ich im Jahr 2015 mir die Sprache von 0 aus angefangen hatte im Eigenstudium beizubringen, ich damals häufig im Sprachgebiet (Belarus, Ukraine, Russland, Moldawien) war und ich auch ansonsten in die russische Sprache eingetaucht bin, entschied ich mich im Jahr 2019 dazu in Deutschland eine Ausbildung zum "Staatlich geprüften Fremdsprachenkorrespondenten" zu absolvieren. Meine erste Fremdsprache war Russisch gewesen. Die Ausbildung dauerte nur zwei Jahre, hatte es aber in sich: Unterricht nur von qualifizierten, diplomierten Muttersprachlern. Dazu viel Berufskunde (Handelskorrespondenz, Gesprächsdolmetschen, Wirtschaftsgeographie) - harter Tobak, hatte aber viel Spaß gemacht. :)


    Im Sommer 2021 habe ich dann, inmitten der Corona-Wirren, die Ausbildung problemlos erfolgreich absolviert. Laut Europäischen Referenzrahmenplan soll das Sprachniveau bei B1 liegen. Tatsächlich dürfte es aber etwas höher sein. Mein Plan war eigentlich gewesen in ein russischsprachiges Land auszuwandern, was aber wegen der Corona-"Pandemie" schwierig war. Daher ging ich letztes Jahr den Schritt und wanderte nach Polen aus. Hier ist es auch sehr schön und als qualifizierter, deutscher Muttersprachler stehen einem hier alle Türen offen. Dennoch hatte und habe ich immer noch die Länder weiter östlich im Blick... So kam es dann im Dezember 2021 dazu, dass mich der CEO eines deutschen Unternehmens auf LinkedIn angeschrieben hatte, ob ich nicht Lust hätte, nach Kiew zu ziehen. Obwohl das Gehalt passte, hatte ich irgendwie bei der Stelle ein flaues Bauchgefühl und sagte auch später ab. Bekanntlich begann zwei Monate später dann der Krieg....


    Ich weiß, dass die meisten Forumsmitglieder Probleme damit hatten bzw. immer noch haben Russisch zu lernen. Was ich euch aber sagen möchte: seit eisern, bleibt dran und irgendwann stellen sich auch Erfolge ein!

    Nach langer Zeit Abstinenz melde ich mich mal wieder zu Wort:


    Seit September 2019 besuche ich eine Sprachenschule mit Russisch als Erstsprache. Angefangen wird von 0 an. Der Schwerpunkt liegt auf der Grammatik, was mir einerseits zu Gute kommt, da ich diese während meines Eigenstudiums nie gelernt, andererseits aber auch sehr herausfordernd ist.


    Ich habe das Glück, dass meine Schule eine Partnerschaft zu einer Universität in Russland hat. So werde ich im September dort zu einen Austausch hinfahren. Über die einladende Organisation habe ich für gerade mal schlappe 70 Euro ein Jahresvisum für Russland bekommen, was mir erlaubt auch privat während den Schulferien dort hinzureisen. Ich hoffe nur, dass mir das Coronavirus keinen Strich durch die Rechnung macht. ;)


    Für meine Ausbildung bin ich in eine Studentenstadt gezogen. Hier gibt es auch einige russischsprachige Menschen und verschiedenen Vereine, die es möglich machen, mit russischsprachigen Menschen in Kontakt zu treten. Das eröffnet ganz neue Möglichkeiten!


    Russisch lernen macht mir nicht nur Spaß, sondern ist aus meinen Alltag gar nicht mehr wegzudenken.

    War jemand von euch in den letzten Wochen bzw Monaten in die Ukraine gefahren?


    Früher war ich bedenkenlos mit denen gefahren. Allerdings ist das letzte Mal schon 1,5 Jahre her. Insbesondere in den letzten Monaten haben sich die negativen Berichte hinsichtlich Service, Pünktlichkeit und Kulanz sehr zugenommen..


    Nächste Woche soll es wieder rüber gehen!

    Tobi, natürlich habe ich eine rechtliche Handhabe. Gegen den schlechten Service zu klagen und die unseriösen Profile ist natürlich schwierig. Aber die Dame hat einen bestehenden Vertrag einfach mal so einseitig gekündigt. Und dies ist belegbar und rechtswidrig. Und dagegen Klage ich.


    Nun, das mag ja sein.


    Aber genau so wichtig wäre zu wissen, ob dieser Vertrag in Deutschland oder der Ukraine Rechtsgültigkeit hat bzw. wo genau der Gerichtsstand ist. Wenn er in der UA ist, sehe ich kaum Chancen. Schließe Dich am besten mal mit @Ahrens kurz. Der ist Fachmann auf dem Gebiet. ;)

    Tja, nicht der erste Westler der auf solche Agenturen hereinfällt.


    Ich bezweifle aber, dass der Prozess ein gutes Ende für Dich nehmen wird. Du hast ja selbst beschrieben, wie diese Frau Doben arbeitet. Auf dem Kopf gefallen ist sie nicht. Auch sehe ich keine solide rechtliche Handhabhe dagegen. Wahrscheinlich wird Dich das weitere Tausende Euro kosten. Hake das Theme lieber ab und lies mal in anderen Threads quer, was erfahrene User für Ratschläge gegeben haben, wenn man eine Frau aus der UA suchen möchte.