MH17-NACHSPIEL: WAS KÖNNTE PUTIN AUS DEM FALL GADDAFI LERNEN?

  • Die Klage

    von El Murid
    übersetzt von mir


    Livejournal, 16. Juli 2015 - 16:55 Uhr.- Die Information über die gegen Strelkow eingereichte Klage von Angehörigen von 18 in der "Boeing" umgekommenen Passagieren ist weniger interessant als Fakt denn durch viele Einzelheiten.


    Erstens wird für die Opfer mit 18,9 Millionen zur Kasse gebeten. Das heißt, das gesamte Flugzeug ergibt einen Gesamtwert von 15 Milliarden, womit für jedes Opfer 50 Millionen gefordert werden. Gaddafi bezahlte 10 und wurde dadurch auch nicht von seinen Sünden freigesprochen. Vielleicht ist der Unterschied von 40 Millionen der Tatsache geschuldet, dass die amerikanischen Anwälte sehr unbescheiden Gebühren nehmen, aber dessen ungeachtet wird nun mal dieser Preis festgelegt.


    Klar ist, dass Strelkow so viel Geld nicht hat, weshalb sanft und stark anzudeuten ist, dass er "mit Genehmigung des Kreml" im Donbass tätig war. Das bedeutet, dass sie Russland die gesamtschuldnerische Haftung anhängen werden.


    Ein weiterer Punkt ist, dass die Klage in den USA eingereicht wurde und der Richter Strelkow nach der Neufassung des Gesetzes über die Opfer von Folter verurteilen will, womit ihm ermöglicht wird, ausländische Staatsangehörige strafrechtlich zu verfolgen. Unklar ist, inwiefern die abgestürzten Passagiere gefoltert wurden. Aber für die Amerikaner gilt "Sollte er als Mensch dort gewesen sein, dann ist seine Aussage gegenwärtig und auch anderswo von Bedeutung".


    Die USA hat angedeutet, dass sie hofft, mit Moskau in der Frage zusammen zu arbeiten: "... Der Anwalt der Opfer-Familien Floyd Wisner stützt sich auf das amerikanische 'Gesetz über den Schutz von Folteropfern ', welches ermöglicht, einen ausländischen Bürger strafrechtlich zu verfolgen. Nach seinen Worten 'geht es nicht um das Geld. Wir versuchen, Antworten von Girkin zu bekommen und Druck auf Russland auszuüben, so dass Russland mit dem Internationalen Strafgerichtshof zusammenarbeitet ... '"


    In der Gerichtsverhandlung hat man noch nicht gesessen, aber für die USA ist diese Frage zu entscheiden. Offensichtlich sind jetzt die Aussichten für das Fällen einer solchen Entscheidung nicht sonderlich vorhanden (sondern da muss noch gehandelt werden). Aber es gibt einen gemeinsamen "Nenner" für die Zukunft: Zahlt Putin nicht, wird sein Kumpan ihm eine Bedingung auferlegen. Aber zahlt er vielleicht gegen Versprechungen von Friede-Freundschaft-Eierkuchen wie Gaddafi, um bekanntlich später aufgehangen zu werden...


    Quelle: Эль Мюрид - Иск


    Jens

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!