Wie geht es weiter auch ohne Heirat?

      Mit deinen Beobachtungen liegst du meiner Meinung deutlich daneben. Die Behauptung das weibliche Abkassieren wäre in der Ukraine deutlich häufiger, ist eigentlich nicht zu halten. Vor allem, weil in Deutschland für die Frau mit Kind nach der Ehe auch noch Versorgungsanspruch besteht, nach dem die Ehe geschieden ist. Mit Kind und Exfrau ist nicht nur geschaffenes Gelumpe futsch, auch von deinem zukünftigen Einkommen wirst du als Mann teilen dürfen.
      Der wirkliche Verlierer ist eigentlich nur der deutsche Mann, der so blöd war/ist sich in eine Frau außerhalb der EU zu verlieben. Weil er quasie vom Staat gezwungen wird zu heiraten um seine Lebensgemeinschaft leben zu können. Alle anderen haben doch die Wahl ob sie ihre Zuneigung amtlichen machen müssen, und eine Vasektomie kann man sich in der Ukraine auch leisten.
      Gruß Herr Mayer, dem seine Frau gesagt hat, dass er glücklich verheiratet ist!
      "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst."
      Kurt Cobain
      Hehehehe...
      Da bist Du wohl nicht ganz auf dem Laufenden, was das ukrainische Familienrecht so alles hergibt...:)))
      Hier brauchst Du noch nichtmals verheiratet zu sein oder Kinder haben um Ansprüche bei Trennung zu ermöglichen.....

      AlexanderUA schrieb:

      Und was denkst du, Vlad, wie es so mit den Frauen in Westeuropa aussieht in Bezug auf "Scheiden lassen" ?

      War da nicht mal was ? :
      "Wenn eine Frau nach drei Ehen keinen Porsche fährt, hat sie etwas falsch gemacht..."



      Dat is doch Kacke, Alex! Diese Erscheinung...!
      Aba gleichzeitig kenne ich etliche Deutsche und Belgier, die unverheiratet das ganze Leben zusammen sind und gemeinsame Kinder haben. Kein Problem.
      und ich kenne KEINE ukrainischen Paare dieser Art. Du vielleicht?

      Ahrens schrieb:

      Hehehehe...
      Da bist Du wohl nicht ganz auf dem Laufenden, was das ukrainische Familienrecht so alles hergibt...:)))
      Hier brauchst Du noch nichtmals verheiratet zu sein oder Kinder haben um Ansprüche bei Trennung zu ermöglichen.....



      Nun, der Ahrens sagt Sache. Leider isses so. Und dat is wiederum Kacke!
      Die Frage is nur, wie man sich vor der Kacke bewahrt.
      Kein kein Eigentum anschaffen und häufig die Beziehungen wechseln ist hier das Geheimnis des Erfolges...:)))
      Hält nebenbei auch Jung und das Leben wird nicht langweilig.
      Aber Spass bei Seite, das kann man durch eine art Partnerschaftsvertrag, ähnlich wie ein Ehevertrag auch weitgehend ausschliessen.

      Wladimir schrieb:

      Enduro schrieb:

      Da bleibt wohl nur ein Ausweg, das Lager wechseln und schwul werden :dash:



      ne, man kann Vertrag abschließen und Frau wechseln, sobald sie Ansprüche erhebt.
      Eventuelle kann man sich einfach aus dem Staub machen.
      Es gibt zahlreiche gesunde Auswege.



      Da hatten wir den gleichen Gedanken...:))
      Du hast 5 Jahre Zeit dir das zu überlegen. Dann musst Du kündigen....:)))
      Bis dahin sind die Schmetterlinge eh meist verflogen..:))))
      Und man muss nicht lange einen Grund suchen um die Beziehung zu beenden....

      Wladimir schrieb:

      Aba gleichzeitig kenne ich etliche Deutsche und Belgier, die unverheiratet das ganze Leben zusammen sind und gemeinsame Kinder haben. Kein Problem.
      und ich kenne KEINE ukrainischen Paare dieser Art.


      Eine Ukrainerin will "ihren Mush" bei und für sich haben, und Mush wird man nur mit Heirat.

      Ich kenne übrigens paar ukrainische Paare, die jahrzehntelang zusammengelebt haben ohne Trauschein und Kinder haben.

      Bei gewissen Problemen in einer ukrainischen Partnerschaft hat der Mann es sehr leicht, Trost und Aufmerksamkeit bei der Nächsten zu finden, wenn er kein "Assi" (* ist
      (* Assi = Alkash, Schläger, Bomsh usw.

      Daher zieht Ukrainerin das Heiraten vor.... ;)

      Wladimir schrieb:

      Die meisten Frauen möchten heiraten. In der Ukraine möchten die meisten Frauen heiraten, in Deutschland bzw. in Westeuropa sind es weniger,angesichts der Tatsache, daß in den Regionen ein anderes Konzept zur Paar- bzw. Familienbildung im Brauch sind. Dort sind partnerschaftliche Beziehungen im Umlauf, weobei die Heirat als solche eher zweitrangig ist. Also, wir betrachten dies jetzt so im Durchschnitt.

      In der Ukraine befinden sich die meisten Frauen eher in bescheideneren Verhältnissen, auch wirtschaftlich bedingt - so sich die Umstände in der Ukraine. Und angesichts dieser Tatsache sind die meisten FRauen bemüht, einen wohlhabenden Mann zu heiraten und ihm dann einen Teil seines Eigentums bei der Scheidung abzuschnappen.

      Eine Freundin von mir hat sich scheiden lassen, um endlich man ein Auto zu haben - sie hat einen neuen Hyundai i20 bei ihrem ehemaligen Gatten abgeschnappt. Hier in der Ukraine. Klar, die Frau würde sich höchstwahrscheinlich nie so ein Auto leisten können, zumindest hierzulande nicht.

      Die ehemalige Ehefrau meines Bruders hat sich scheiden lassen, nachdem mein Bruder ihr altes Haus umfassend renoviert, einen Wasserbrunnen, eine Garage auf ihrem Hof gebaut und einen Garten angelegt hatte. Er dachte, er werde doch zusammen mit seiner Ehefrau leben. Aber so ist es nicht geworden. Ohne meinen Bruder hätte die Frau das alles nie alleine geschafft.

      Aber wir reden jetzt nicht davon, daß alle Frauen überall etwas von ihrem ehemaligen Ehemann etwas bekommen. Es geht darum, inwieweit umfassend diese Tendenz ist, und wie oft rein gewerbliche Zwecke dadurch erreicht werden. In der Ukraine ist sowas deutlich öfter zu beobachten und das ist einer der Unterschiede zwischen deutschen und ukrainischen Frauen.

      Eine ehemalige Freundin von mir setzte mich auch mal unter Druck: Entweder heirate ich sie oder wir gehen unsere eigenen Wege - ich habe das Letztere gewählt, denn ich lasse mich nicht ausnutzen!
      Ich meine, Betrug kommt richtig oft hier in der Ukraine vor! Absolute Berechnung, wo der Mann nun mal leider der Verlierer ist.

      Freunde, aufpassen!

      Übrigens, hier kann man mehr zu dem Thema lesen (nur für Android-Geräte):

      play.google.com/store/apps/det…mir.lehrbuchleseprobehier


      Die Heirat an sich ist auch extrem ins negative gefallen, weil man halt eben nicht mehr gebunden ist und sich halt öfters trennt...

      Ich würde sagen in jedem Land ist man im Nachteil bei einer Scheidung und auch hier ist man noch im veralteten Muster stecken geblieben. Das die Frau gut versorgt wird nach einer Scheidung stammt noch aus einer Zeit, in der die Frau massiv weniger verdiente oder gar nicht arbeitete. Heute bekommt eine Frau zb. in der Schweiz praktisch das Gleiche. Wenn man jedoch ein Kind hat sollte man schon Zahlen, natürlich NUR für das Kind!

      Man sollte die Ehe aber auch nicht so negativ sehen, auch in einer Beziehung kann man einfach ausgenutzt werden und wenn man naiv ist alles hergeben. Seit dem die Frau auch nicht mehr auf Männer angewiesen ist um sich zu versorgen (theoretisch) und es in Westeuropa nicht mehr moralisch verwerflich ist lassen sich eben auch wieder mehr scheiden, hätte es diese Veränderung schon vor 200 Jahren gegeben hätten sich auch mehr getrennt.
      Wenn es nicht mehr passt passts nicht mehr, mich würde es auch nerven bis zum Tod mit einer Ziege das Leben teilen zu müssen :D Menschen ändern sich auch und evt. ändert sich ein Mensch so für einen ins Negative dass man nicht mehr will.
      Man merkt sehr schnell wenn eine Person einem nur ausnutzt, vor allem wenn alles nur einseitig läuft. Ich kenne einige Studentinnen die sich 50 jährige Sugerdaddies zugelegt haben, die Zahlen alles, das GANZE Studium und nachher sind die Frauen wieder weg :D
      Männer und Frauen können beide sehr übel sein, auch beim Fremdgehen liegen beide gleich auf.

      Als ich meine Frau kennengelernt habe musste ich mir von einem Teil meiner Familie anhören, dass osteuropäische Frauen nur reiche Männer suchen um dann einen roten Pass zu bekommen. Ich passe nicht ins Klischee-Beuteschema, ich bin nicht wohlhabend, kein Auto, keine Lebensversicherung niente! Mein Vater warnte mich ständig vor einer Heirat, nicht weil sie Ukrainerin ist, nein weil sie eine Frau ist (selber geschieden). Zusätzlich sagt man über italienische Männer (wie mein Vater einer ist, wie aus dem Buche), dass sie untreu seien egoistisch, Paschas ect. Ich geb nichts auf solche Klischees. Genau so wenig dass ich die Meinung teile Ukrainerinnen seien familiärere Frauen oder sonst was, das ist Charakterabhängig.

      Einige Frauen und Männer nehmen den Kapitalismus eben mit in die Ehe!

      Swiss_Kosak schrieb:

      Mein Vater warnte mich ständig vor einer Heirat


      Du musst ihm auch zuerst erzählen, dass Du schwul geworden bist und dass dein Nafri sein HIV mit den neuen Medikamenten gut im Griff hat und dass dein Vater ihn kennenlernt, sobald er aus dem Knast kommt...
      Du wirst Freudentränen bei ihm sehen, wenn Du ihm dann sagst, dass alles gelogen war und Du eine Ukrainerin heiratest... :popcorn:
      Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
      Man hat doch ein Gewehr...

      RumboReload schrieb:

      Swiss_Kosak schrieb:

      Mein Vater warnte mich ständig vor einer Heirat


      Du musst ihm auch zuerst erzählen, dass Du schwul geworden bist und dass dein Nafri sein HIV mit den neuen Medikamenten gut im Griff hat und dass dein Vater ihn kennenlernt, sobald er aus dem Knast kommt...
      Du wirst Freudentränen bei ihm sehen, wenn Du ihm dann sagst, dass alles gelogen war und Du eine Ukrainerin heiratest... :popcorn:


      Das wäre eine Möglichkeit gewesen :D aber das ist schon die Idee meiner Schwester! Also die Verarsche...
      Was wäre die Welt ohne Vorurteile und Klischees!
      Hey Leute,
      kann es sein, dass das Thema ein bißchen ins Off-Topic abgeglitten ist?

      Interessant wäre für mich, ob im ukrainischen Familienrecht etwas geändert würde. Ahrens hatte da so etwas angedeutet. Bisher war ich davon ausgegangen, dass es im ukrainischen Recht keinen nachehelichen Unterhalt gibt und damit ein Ehevertrag mit Rechtswahl UA-Recht nach dem Haager Unterhaltsprotokoll eine weitestmögliche Absicherung darstellt.

      LG HVL
      Bei den angesprochenen Witzen weiter oben, geht es dabei nicht um Unterhalt, sonder um Zugewinnausgleich....
      Das war schon immer so und stammt noch aus Sowjetzeiten.
      Grob gesagt, kann sich ein Anspruch auf Zugewinnausgleich auch ergeben, wenn man mehr als 5 Jahre zusammen gelebt hat ohne verheiatet zu sein.