Tag des Sieges am 9.5.2015

      Wenn ich mich recht entsinne gab es aber immer schon diese Ausseinandersetzungen um das Gedenken an UPA/Rote Armee.
      Die Swoboda und ähnliche Organisationen hatten meistens Gegenveranstaltungen im Sevtschenkopark abgehalten. Da gab es nach meiner Erinnerung auch öffters Krawalle.

      highway61 schrieb:

      ... Na ja, hoffentlich bleibt es dieses Jahr in der ganzen Ukraine friedlich.
      So weit ich weiß, ging es schon im letzten Jahr recht friedlich zu. Gerade in Lvov hatten sich alle mal etwas zurückgenommen.

      kingkoch schrieb:

      Ich bin mir aber auch sicher, dass der 9. Mai Feiertag bleiben wird. Gibt auch momentan im Internet und ukrainischen TV dazu neue "Werbeclips" zum Gedenken an die Veteranen, in denen die Enkelkinder den Großeltern "Danke" sagen.

      Ja die Filmchen finde ich auch richtig gut.

      Ach ich sehe gerade, kingkoch war schneller als ich.

      Dann reiche ich mal die Version mit englischen Untertiteln nach.



      Interessant finde ich zu sehen, wie man Veteranen und Krieg/Sieg? ohne positive Bezugnahme auf die Rote Armee gedenken will...
      Hab jetzt am Wochenende im Fernsehen auch die Akzentveränderung mit so einem Logo 1939-45 auf dem Bildschirm gesehen.
      Also ich lass mich mal überraschen, aber ein intellektueller und historischer Drahtseilakt ist wohl auf jeden Fall zu erwarten.
      Also als ich heute dieses Posting hier gelesen habe war ich auch interessiert ob da was statt findet. Nach dem mir absolut alle gesagt haben das es nicht statt findet habe ich jetzt erst alle Nachrichten die ich finden konnte in der Ukraine nochmals durchgesehen und es findet defensiv keine Parade statt.Begründung: Die Separatisten könnten die Menschenmenge für sich nützen und weil es ja Terroristen sind eine Bombe oder so zünden.Außerdem finden keine andere Feierlichkeiten statt, sprich Stände, Musik usw. Weil dachte eigentlich das ich auch am WE mit meiner Frau nach Kiev fahre aber jetzt sicherlich nicht was will man denn dort groß machen.Übrigens als ich voriges Jahr an der Parade am Tag der Unabhängigkeit war, gab es nicht viel zu sehen. Erst hat Poroschenko etwa 40 Minuten lang gesprochen danach 20 Minuten bis die Technik und Soldaten an mir vorbei gezogen sind und schon gingen alle Heim. Es war extremst langweilig.

      Mischka232 schrieb:

      Also als ich heute dieses Posting hier gelesen habe war ich auch interessiert ob da was statt findet. Nach dem mir absolut alle gesagt haben das es nicht statt findet habe ich jetzt erst alle Nachrichten die ich finden konnte in der Ukraine nochmals durchgesehen und es findet defensiv keine Parade statt.Begründung: Die Separatisten könnten die Menschenmenge für sich nützen und weil es ja Terroristen sind eine Bombe oder so zünden.Außerdem finden keine andere Feierlichkeiten statt, sprich Stände, Musik usw. Weil dachte eigentlich das ich auch am WE mit meiner Frau nach Kiev fahre aber jetzt sicherlich nicht was will man denn dort groß machen.Übrigens als ich voriges Jahr an der Parade am Tag der Unabhängigkeit war, gab es nicht viel zu sehen. Erst hat Poroschenko etwa 40 Minuten lang gesprochen danach 20 Minuten bis die Technik und Soldaten an mir vorbei gezogen sind und schon gingen alle Heim. Es war extremst langweilig.


      Also ich war so oder so nie ein großer Fan von Paraden und Militärtechnik hat mich auch nie wirklich interessiert. Ich habe also nichts dagegen, dass es keine Parade gibt.
      Die letzten Paraden waren auch meisten "stehende". Also nicht viel mit fahrender Technik usw.

      Wenn es darum geht ob langweilig oder nicht. Fand ich immer den "Den Kiewa" am Besten. Gute Konzerte, großes Feuerwerk usw.
      Aber das ist dann ein anderes Thema...
      Also dass da "gar nichts" auf dem Chreschtschatik passiert erscheint mir unvorstellbar....
      Das wäre wirklich eine ausgesproche Marketing-Dummheit der Regierung.
      Zumal das wirklich ein populärer Feier/Gedenktag war.
      Sowas kann man nicht ersatzlos streichen....
      sind tolle Filme ...würde mich nicht wundern wenn die Produktion von der selben Firma kommt wie damals diese "berührenden" Klatschvideos vom Abflug Ukrainischer Soldaten am Flughafen ;)

      ich finde den Bezug im ersten Video schon ecklig, da ruft die "Krankenschwesterenkelin" Ihre Oma an um sich für die Tollen Taten zu bedanken ...und im Hintergrund wird grad die Trage Reingefahren auf der ...was liegt? *würg*

      die Leute die diese Videos drehen..die sollte sich Poroshenko als PR Team holen...und vor allem darauf hören was sie ihm sagen...
      Hillary Clinton „können wir diesen Typen nicht einfach drohnen?“
      So richtig erschliesst sich mir die Überleitung von Slava Ukraine und dem 9.Mai nun auch nicht, oder die Parallele 2.Wk. und aktueller Ukrainekonflikt ....
      Da könnten sich auch noch ganz andere, näherliegende Schlüsse ergeben.
      Das wirkt, gelinde gesagt etwas hölzern...

      Ahrens schrieb:

      Slava Ukraine und dem 9.Mai

      In der Sowjetunion war das Wort "Slava" sehr beliebt. Ruhm und Ehre und dann kann man nach belieben einsetzen Lenin, Stalin, Partei, Rote Armee, sowjetisches Volk, sowjetische Frau ... Da es die Sowjetunion aber nicht mehr gibt, passt da "Slava Ukraine" viel besser in den Kontext. Durch den aktuellen Bezug dieser Redewendung kann sich außerdem in der Ukraine jeder am Bauch gekitzelt fühlen und denken, dass auch er gemeint ist. :thumbup:
      Also, ich habe das Wort "Slava" in meinen vielen russischen Jahren eigentlich nie gehört. За родину, за Сталина, oder да здравствует..., das ja. Und bei "Slava Ukraine" bekomme ich Bauchschmerzen.

      Zur Parade: Ich denke, in Donezk wird es eine Parade geben. Ich hoffe es jedenfalls.

      wundermich schrieb:

      In der Sowjetunion war das Wort "Slava" sehr beliebt.


      kann ich nicht bestätigen...als ich in Russland unterwegs war ....gab es nur ein "slava" und zwar das "Slava bogu" ansonsten war dieses Wort nicht präsent. Erst mit dem Nationalsozialismus ..oh tschuldigung mit dem Nationalismus in der Ukraine kam "Slava" inflationär zum Einsatz.

      Aber das ist nur meine Wahrnehmung von den Jahren die ich dort lebte...
      Hillary Clinton „können wir diesen Typen nicht einfach drohnen?“

      Olivenbäumchen schrieb:

      Das ist auch ein Grund, warum es der ukrainischen Wirtschaft seit Jahrend so "blühend" geht.

      naja, Japan hat die gleiche Regelung ...
      wenn das wirklich ein Grund wäre, müsste sich das auch dort irgendwie zeigen.

      aber O.k.: "auch" ein Grund, neben vielen anderen ... das ist aber sicherlich ist das nicht ursächlich. Trotzdem glaube ich das nicht, denn auch wenn die Feiertage nicht nachgelagert abgefeiert werden, wäre die wirtschaftliche Situation der UA nicht anders, als sie ist.

      Olivenbäumchen schrieb:

      der den "Djen Pobedy" auf dem Roten Platz in Moskau gerne mal live erleben würde.

      Wenn mans unbedigt braucht oder will: Visum beantragen, hinfliegen, rechtzeitig da sein.
      Also ich lebe und arbeite hier seit mehr als 10 Jahren. Übrigens nicht nur in Kiew, sondern auch in Lvow, Ternopol, Cherkassy usw...
      Ich habe auch mehrere Jahre in Shitomir und Bela Zerkow gelebt.
      Slava Ukraine, oder Ausprägungen davon, habe ich zum ersten mal auf dem Maidan, Ende 2013 gehört....
      Das gabs wohl auch vorher, aber das war sicher nur versierten Historikern oder Fussballhooligans bekannt.
      Guten Morgen,

      in ein paar Tagen feiert man in der Ukraine den Tag des Sieges. Von welche positiven Erfahrungen und Erlebnisse könnt ihr berichten ?
      Auch am kommenden Freitag und Sonnabend werden sich Menschen in Khmelnitsky mit den Veteranen treffen und Blumen auf dem Soldatenfriedhof und an den Denkmalen niederlegen. Interessanterweise wollen das hier auch einige Leute, wo man es auf Grund ihrer politischen Einstellung gar nicht mehr vermutete. Einen Marsch wird ews vermutlich nicht geben. Alle Blumenläden werden geöffnet haben.

      Am 9. Mai 2013 begannen tausende Einwohner und die Veteranen den Tag mit einem Marsch vom Zentrum zum Soldatenfriedhof. Hunderte Kinder und Jugendliche überreichten den Veteranen dabei die Blumen. Soviel Blumen sieht man nicht einmal zum Frauentag in Deutschland.
      Eine Kapelle begleitete den Marsch nicht nur mit Marschmusik. Fahnen der Ukraine, der Roten Armee und verschiedener Waffengattungen wurden gezeigt. An Bewaffnung war ein SPW, ein Polizeiauto und zwei wunderschöne Polizeimotorräder dabei. Die Frauenkompanie der Armee zeigte wie man korrekt marschiert und Hurrrrrrrraaaaaaaaa ruft.
      Danach traten im Zentrum Chöre auf und beim Familienfest war es sehr ausgelassen. Hübsche junge Damen mit den Käppies der Roten Armee verkauften Eis. Ein Feruerwerk am Nachthimmel beendete den Tag.
      Heute ist diese Symbolik aus dem Stadtbild komplett verschwunden und wurde durch neue Symbolik ersetzt. Mit den Gedanken vieler Menschen passierte mittlerweile ähnliches.

      Die zwei Bilder sind am 9. Mai 2013 in Khmelnitsky aufgenommen.





      Viele Grüße aus Khmelnitsky.

      Ahrens schrieb:

      Also ich bin jetzt auch mal echt gespannt wie das aussehen wird. Aber das da nun gerade Trauermärsche gespielt werden und an die Besetzung der Ukraine durch die Rote Armee errinnert wird, kann ich mir auch nicht so recht vorstellen. Das wäre wohl ein zu harter Kontrast.
      Möglicherweise passiert auch nix und es werden einige Patriotische Reden gehalten und Volkstanz etc aufgeführt. Das halte ich für das wahrscheinlichste.


      Hoffen wir es.. Wie schon angemerkt.. brauchen nur ein oder zwei Idioten dabei sein wie beispielsweise diese Bankräuber welche vergangene Tage mit schweren Waffen und Handgranaten rumgeballert haben.. Ich werde wahrscheinlich als Anfänger davon Abstand nehmen.. Mich nicht so unter die Menschenmenge Mischen und aus der Ferne schauen.
      »Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben bei der Erfüllung ihres Auftrags die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen.«
      §11 Rundfunkstaatsvertrag

      wenzel schrieb:

      Ich werde wahrscheinlich als Anfänger davon Abstand nehmen.. Mich nicht so unter die Menschenmenge Mischen und aus der Ferne schauen.


      wer in der jetzigen Situation in der Ukraine ist sollte nicht den Fehler machen zu glauben das er sich in einem "Staat" bzw. Rechtsgefüge a`la Europa bewegt. Die Ukraine ist ein False State. Es herrscht absolute Anarchie. Das ist auf den ersten Blick nicht so erkennbar....wird Dir aber schnell bewusst wenn es Probleme gibt.

      Das einzige was dieses Land von den wirklichen kathastropen abhält ist die Mentalität, Erziehung ,Bildung , Kultur, Glaube....deshalb ist es im Moment noch ruhig. (das meine ich in Bezug auf richtige Terroranschläge)

      Ich werde in der jetzigen Situation ganz sicher nicht bei Grossveranstaltungen in Kiew teilnehmen...und Leute von meiner Familie auch nicht.
      Hillary Clinton „können wir diesen Typen nicht einfach drohnen?“

      sumsibrum schrieb:

      wenzel schrieb:

      Ich werde wahrscheinlich als Anfänger davon Abstand nehmen.. Mich nicht so unter die Menschenmenge Mischen und aus der Ferne schauen.


      wer in der jetzigen Situation in der Ukraine ist sollte nicht den Fehler machen zu glauben das er sich in einem "Staat" bzw. Rechtsgefüge a`la Europa bewegt. Die Ukraine ist ein False State. Es herrscht absolute Anarchie. Das ist auf den ersten Blick nicht so erkennbar....wird Dir aber schnell bewusst wenn es Probleme gibt.

      Das einzige was dieses Land von den wirklichen kathastropen abhält ist die Mentalität, Erziehung ,Bildung , Kultur, Glaube....deshalb ist es im Moment noch ruhig. (das meine ich in Bezug auf richtige Terroranschläge)

      Ich werde in der jetzigen Situation ganz sicher nicht bei Grossveranstaltungen in Kiew teilnehmen...und Leute von meiner Familie auch nicht.


      Hättest du ein paar Beispiele dafür, dass momentan in der Ukraine "absolute Anarchie" herrscht?

      Ein Rechtsgefüge a`la Europa hat es in der Ukraine seit der Unabhängigkeit von vor über 20 Jahren noch nie gegeben. Einen Staat gibt es aber trotzdem und diesen gibt es auch jetzt. Aber wie gesagt, bin auf die Beispiele gespannt, mit der man die "absolute Anarchie" begründen könnte. Vielen Dank.