Diesen Monat in Alexandria geheiratet

      Diesen Monat in Alexandria geheiratet

      Anfang September 2015 haben wir in Alexandria geheiratet.
      Was war nötig:
      Mein Scheidungsurteil mit Apostille.
      Mein Reisepass.
      Übersetzung dieser Unterlagen in der Ukraine
      Beglaubigung beim Notar in der UK.
      Diese Unterlagen in Kirohvograd abstempeln lassen.
      Am Standesamt vorlegen, dort ein Formular erhalten, dieses dann von der vereidigten Dolmetscherin abstempeln lassen, dass ich auch kapiert habe, was ich da unterschreibe.
      Innerhalb von 4 Tagen hatten wir den Hochzeitstermin.
      Die Heiratsurkunde haben wir uns mehrfach ausstellen lassen, zur Sicherheit. Alles Orginalurkunden, kostete nur ein paar Grivna.
      Gestern habe ich nach 4 Monaten ( das ist aber nicht typisch, es lag an einer Umstrukturierung unserer Behörde) die Nachbeurkundung unserer Ehe für Deutschland bekommen. Kosten 60 EUR, incl. 2 x internationales Dokument und 1 x nationales Dokument. Benötigt wurden dazu: Meine Geburtsurkunde und jeweils beglaubigte Übersetzung: Geburtsurkunde meiner Frau, Inlandspass meiner Frau, Auslandspass meiner Frau sowie Übersetzung der mit Apostille versehenen Heiratsurkunde aus der Ukraine. Unsere Behörde war freundlich und hilfsbereit. Es war eigentlich alles relativ problemlos. Jetzt noch Sprachtest A1 und dann das Visum D beantragen, ich rechne mal mit ca. 3-4 Monaten noch.

      Opelfan schrieb:

      Also ist es jetzt wohl wirklich durch dass die brd eine in der UA geschlossene Ehe auch ohne EFZ anerkennt!


      Zuerst einmal: Alle guten Wünsche!
      Jedes Standesamt in Deutschland sollte sich mit der aktuellen ukrainischen Gesetzgebung auskennen - ist ja schließlich deren Job!
      Oder hast du Negativbeispiele?
      Вежливый мужчина спросит: 'можно я приеду?', 'можно я встречу?', 'тебе помочь?'. Хороший мужчина скажет: 'я приеду', 'я встречу', 'я помогу'. Настоящий мужчина: приедет, встретит, поможет!

      herbertmf schrieb:

      Benötigt wurden dazu: Meine Geburtsurkunde und jeweils beglaubigte Übersetzung: Geburtsurkunde meiner Frau, Inlandspass meiner Frau, Auslandspass meiner Frau sowie Übersetzung der mit Apostille versehenen Heiratsurkunde aus der Ukraine. Unsere Behörde war freundlich und hilfsbereit.

      Bitte auch immer den Ort angeben. Das was halt gebraucht wird ist entscheidet der Einzelfall. Auch sind z.B. wichtig ob Vorehen existieren etc.

      herbertmf schrieb:

      Du hast absolut recht. Weiß auch nicht, warum ich UK schrieb.

      Das schreiben viele, mach dir keine Sorgen :) Sogar ich habe einmal als ich schnell einen Beitrag verfasste das Kürzel UK verfasst anstatt UA. Passiert halt :)

      Opelfan schrieb:

      brd eine in der UA geschlossene Ehe auch ohne EFZ anerkennt!

      Natürlich, wobei das auch wieder von Standesamt zu Standesamt unterschiedlich ist. Bei uns wäre es jedenfalls kein Problem mit der Nachbeurkundung etc. Für das Visum muss zwar nur die Heirat beim Meldeamt registriert werden (eigenen Status ändern), aber auch die Registrierung beim Standesamt mit deutscher Eheurkunde wäre möglich gewesen. Man gab uns allerdings damals den Tipp, dass wird es als Eheleute lieber zusammen machen sollen. Meine Frau war ja noch in der UA. Theoretisch hätte ichs aber auch alleine machen können und ja, ich hätte KEIN EFZ gebraucht (darüber hinaus auch noch NIE gebraucht).

      Feindflieger schrieb:

      Oder hast du Negativbeispiele?

      Ja, er vielleicht nicht, aber ich habe da wieder etwas. Bei uns kannte sich der Typ nicht aus. Da wurde nur gefragt wo wir geheiratet haben. Daraufhin druckte er am PC eine Liste aus und sagte was wir bräuchten - fertig.
      »Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben bei der Erfüllung ihres Auftrags die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen.«
      §11 Rundfunkstaatsvertrag

      Feindflieger schrieb:

      Opelfan schrieb:

      Also ist es jetzt wohl wirklich durch dass die brd eine in der UA geschlossene Ehe auch ohne EFZ anerkennt!


      Zuerst einmal: Alle guten Wünsche!
      Jedes Standesamt in Deutschland sollte sich mit der aktuellen ukrainischen Gesetzgebung auskennen - ist ja schließlich deren Job!
      Oder hast du Negativbeispiele?

      Also hier im Forum wurde schon davor gewarnt, dass die Ehe in der brd evtl. nicht anerkannt werden könnte, wenn ohne EFZ geheiratet würde, und es wurde geraten vorsichtshalber immer noch ein EFZ beizubringen, auch wenn ЗАГС das seit April 2015 nicht mehr verlangen. Aber bei meiner Freundin mit 2 Vorehen würden für so ein EFZ schnell ein paar tausend € draufgehen, für die ich bessere Verwendung hätte als für ein Stück Papier.

      Opelfan schrieb:


      Aber bei meiner Freundin mit 2 Vorehen würden für so ein EFZ schnell ein paar tausend € draufgehen, für die ich bessere Verwendung hätte als für ein Stück Papier.

      Erzähl mal wie denn die "ein paar tausend Euro" zusammen kommen?

      Ich habe das vor einem Jahr hinter mich gebracht und bin da nicht mal auf 1000 Euro gekommen.
      Incl. Übersetzung, Apostillen und Korruption damit es schneller geht.
      Meine Frau war auch zweimal verheiratet.

      NORAD
      Beim hiesigen Standesamt haben sie mir einen "Laufzettel" mit 4 DIN-A4-Seiten gegeben, auf dem aufgeführt wurde welche Dokumente, alle mit Apostille und in Übersetzung durch einen in der brd bei Gericht vereidigten Dollmetscher vorliegen müssen, und zwar für jede einzelne Vorehe. Und wenn die gerichtlich mit Scheidungsurteil geschieden wurden, welches 10 Seiten lang ist, dann wird das verdammt teuer.

      Eigentlich hatte ich auch niemals vor mit meiner Freundin in die brd überzusiedeln, sondern verheiratet in UA zusammenzuleben, sie spricht kein Wort deutsch oder englisch, aber sehr gut Russisch und einigermaßen Ukrainisch, ich spreche fließend Russisch und schreibe blind auf kyrillischer Tastatur. Nur lebt sie im Kriegsgebiet ziemlich frontnah und es gab im letzten Jahr Februar schon einen schweren Angriff vermutlich von Gorlowka aus mit smertsch-Raketenartillerie auf das Wohngebiet mit über 20 Toten und 100 Verletzten. Und jetzt wo es leider danach aussieht, dass die Kämpfe wieder intensiver werden, könnte es wohl nötig werden, dann bei der verschissenen brd-Botschaft einen Antrag auf Evakuierung aus dem Kriegsgebiet in die brd zu stellen.
      Ja, genau so haben wir die Dokumente zusammen gesammelt.
      Für jede Ehe eine Scheidungsurkunde, ein Scheidungsurteil, sowie ene Notariel beglaubigte Scheidungserklärung meiner Frau.
      Alles auf Ukrainisch, mit Apostille.
      Sowie Geburtsurkunde usw.
      Sämtliche Dokumente von 2 Vorehen haben in der Ukraine unter 200 Euro gekostet. Inclusive "Geschenken".
      Das Übersetzen hat in Osnabrück 350 Euro gekostet
      und das Oberlandesgericht 110 Euro.

      Das sind zusammen gerechnet 660 Euro wenn ich mich nicht vertue.

      Im übrigen waren bei den 660 Euro für die Dokumente auch schon sämtliche später benötigten Domumente für den Stiefsohn mit dabei,
      incl. Apostillen und Übersetzung.

      Selbst wenn eure Unterlagen wesentlich umfangreicher sind, weil sich ein Scheidungsrichter gerne den Frust von der Seele schreiben wollte, bleibt immer noch reichlich Luft bis man bei ,ich zitiere noch einmal: "ein paar tausend Euro" ist.

      Merke: 660€ ≠ ein paar tausen €

      Wie Du sicher bemerkt hast mag ich solche übertreibungen nicht.
      Sie schrecken Neulinge ab und helfen keinem der sich hier informieren möchte..

      NORAD
      Ist mir scheissegal. Ich werde ohne das Drecks-efz in der UA heiraten. Und ich bezweifle auch das die brd-Botschaft uns die Erlaubnis zur Evakuierung aus dem Kampfgebiet in die brd geben wird. Denen geht das am Arsch vorbei wenn wir von Streubomben zerfetzt und von Splittern durchsiebt werden. Lieber holen die noch ein paar Millionen kriminelle und terroristsche "flüchtlinge" aus Nordafrika und Vorderasien in ihre verschissene brd.

      Opelfan schrieb:

      Und ich bezweifle auch das die brd-Botschaft uns die Erlaubnis zur Evakuierung aus dem Kampfgebiet in die brd geben wird. Denen geht das am Arsch vorbei wenn wir von Streubomben zerfetzt und von Splittern durchsiebt werden. Lieber holen die noch ein paar Millionen kriminelle und terroristsche "flüchtlinge" aus Nordafrika und Vorderasien in ihre verschissene brd.


      Es gibt keine brd, keine brd-Botschaft und schon gar keine "verschissene brd."
      Wenn es Dir hier nicht passt, was ich gerne glaube wenn ich mir deine Aussagen so anhöre, dann hast Du ja alle Möglichkeiten Dir ein anderes Heimatland zu suchen. Oder geh in die Politik und versuche dort etwas zu ändern.
      Wir haben hier eine gut funktionierende Demokratie. Die Bundesrepublik Deutschland ist das war wir Wähler aus ihr gemacht haben.
      Natürlich gefällt mir auch nicht alles, aber mit solchen Kompromissen muss man halt leben.

      Das die Demokratie funktioniert wird man bei der nächsten Bundestagswahl erleben.
      Die Kanzlerin wird nicht wieder gewählt werden.


      NORAD
      Ich habe mir die Ukraine schon als neues Heimatland ausgesucht, genauer gesagt das Donezbecken, mit einem winzigen Minimum an Verstand wäre genau das auch herauszulesen gewesen. Aber so ein klitzekleines Minimum an Verstand kann man heutzutage wohl von dem meisten nicht mehr erwarten. Die Gehirnwäsche- und Verblödungsmaschinerie der msm hat hier offensichtlich verheerende Wirkung erzielt.

      Nur diese elenden drecksäcke von demokraten haben es geschafft einen Krieg genau in dieser meiner neuen Heimat aus dem Nichts vom Zaun zu brechen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Opelfan“ ()

      NORAD schrieb:

      Die Bundesrepublik Deutschland ist das war wir Wähler aus ihr gemacht haben.
      Natürlich gefällt mir auch nicht alles, aber mit solchen Kompromissen muss man halt leben.


      Dein Beitrag ist zwar von Grund auf brutal, aber endlich spricht es mal jemand aus hier! Danke!!
      »Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben bei der Erfüllung ihres Auftrags die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen.«
      §11 Rundfunkstaatsvertrag
      Also Leute,
      jetzt kommen wir mal wieder runter und lassen die Beleidigungen.
      Ich würde auch darum bitten mit den Dislikes mal etwas vorsichtiger umzugehen.
      Bei mir war die Nachbeurkundung beim Standesamt Grefrath, darübergeguckt hat, als Aufsichtsbehörde vom Kreis, das Standesamt Viersen. Die Beurkundung war aber hier.

      Man war wirklich freundlich und hilfsbereit.

      Durch personelle Umbesetzungen hat es so lange gedauert, aber es war mir auch nicht so eilig, steht ja auch noch der Deutschtest an und zur Not hatte ich ja eine beglaubigte Übersetzung der apostillierten Heiratsurkunde.

      Ich werde berichten, wie es dann mit dem Visum "D" weitergeht.