Führerschein umschreiben

      marc37 schrieb:

      Solche Fälle gibt es bei uns auch, nur wird es nicht so ausgeschlachtet wie eben in anderen Ländern. Nur zu gerne lässtet man über andere.... bin ja nicht ich.... gelle?


      Dann hast Du sicherlich auch eine logische Erklärung dafür, warum es in der Ukraine je 100.000 Einwohner 13,5 Verkehrstote gegeben hat, während es in Deutschland lediglich 4,7 Unfalltote - also weniger als die Hälfte waren...

      Länder mit den meisten Verkehrstoten weltweit » Zukunft Mobilität
      Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
      Man hat doch ein Gewehr...
      Nun da gäbe es viele Gründe...
      Zum Beispiel:
      - keine so gute medizinische Versorgung in der UA
      - keine Gurtpflicht hinten (Ich weiß es konkret nicht, aber in BY gilt die nur vorne)
      - deutlich mehr ältere Autos unterwegs
      - Statistik-Schummeleien (mag ja marc auch so :) ) :
      Guten Beitrag dazu gibt es hier: Niedrige Anzahl der Verkehrstoten ein Statistikwunder!!

      Als im Straßenverkehr umgekommen gilt, wer innerhalb von 30 Tagen nach Eintritt des Ereignisses an den Folgen desselben stirbt.
      ...
      Nimmt man nämlich diejenigen Personen in die Statistik auf, die nach Ablauf dieser Frist versterben, dann sieht es überhaupt nicht mehr günstig aus.
      Es gibt zahlreiche Fälle, bei denen der ursächlich mit dem Unfall zusammenhängende Tod sehr viel später Eintritt, da die Intensivmedizin den Todeseintritt immer weiter nach "hinten" verschiebt.
      ...
      Sie sterben später, aber sie versterben leider.
      ...
      Dazu kommt die gestiegene Zahl von Schwerverletzten, die eben in den vergangenen Jahrzehnten auf Grund der noch nicht so fortschrittlichen medizinischen Versorgung verstorben sind und heutzutage überleben können, was aber der Verdienst der Medizin ist und nicht die Folge erhöhter Verkehrssicherheit.
      Die Ukrainer fahren schon insgesamt riskanter. Da überholen z.B. Leute mir ihrem "sozialistischen" Wagen, der gefühlte Ewigkeiten für die Beschleunigung benötigt, direkt vor einer Kurve.

      Es gibt dabei zwei Kategorien von Waghalsigkeiten:
      1. Die Leute, die wohl noch nie mehr als ca. 50PS kennengelernt haben und daher einfach nicht wissen, welchen Gefahren sie sich aussetzen.
      2. Die Leute, die zehntausende für ein cooles Auto ausgegeben haben und nun jedem beweisen müssen, dass sie der König der Straße sind.

      In DE wird viel durch die Autobahnen entschärft. In UA gibt es Straßen, die so ähnlich aussehen, jedoch ein paar handfeste Nachteile haben:
      - U-Turns (180° Wenden)
      - Fußgängerüberwege
      - Viehzeug auf der Fahrbahn (alles vom Straßenköter bis zur ausgewachsenen Kuh)
      - Ortsdurchfahrten
      - Keine/unzureichende Absperrung von Gefahrenstellen/Schlaglöchern/Reparaturarbeiten.
      usw. usf.

      Im Vergleich zur früher fahren sie aber schon viel gesitteter. Seit der Krise ist die Verkehrsdichte außerhalb der Ballungsräume stark zurück gegangen. Im Moment kann ich mit dem Verkehr in UA eigentlich ganz gut leben.

      Gruß
      Siggi, dessen Frau ihren Führerschein viel zu selten benutzt

      RumboReload schrieb:

      marc37 schrieb:

      Die meisten Ukrainer/in kann genauso gut Auto fahren wie die Omas und Opas in diesem Lande.


      Ich weiß ja nicht, in welcher Ukraine Du warst. Aber ich habe da ein ganz anderes Bild.
      Da kannst Du ruhig links blinken und auf der Linksabbiegerspur fahren. Da wirst Du trotzdem noch links überholt. Den Sinn von durchgezogenen Linien oder Zebrastreifen kennt da keiner. Ich kann hunderte solcher Situationen beschreiben. Youtube ist voll mit Videos von Verkehrsunfällen in Osteuropa. Die solltest Du dir mal angucken.
      So ein Urteil solltest Du dir vielleicht erst erlauben, wenn Du selbst mit dem Auto nach UA gefahren bist und den Verkehr nicht aus dem Flugzeug beobachtet hast.









      Nun, es kann auch glimpflich ausgehen...



      Gruß Olivenbäumchen,
      der ausgesprochen froh ist, dass die Sechs-Monats-Frist für die Umschreibung des UA-Führerscheins seiner Frau abgelaufen ist.
      За Украинy!

      Ahrens schrieb:

      Das gefährlichste ist meiner Ansicht nach, das blödsinnig dichte auffahren


      Ein Bekannter von mir ist Fahrlehrer bei der Dekra und der hat mir mal erklärt, dass der Mindestabstand Blödsinn ist.
      Wenn Du vor mir fährst, ich bin mit gleicher Geschwindigkeit 1cm hinter deiner Stoßstange und Du wirfst den Anker...
      Dann gibt es nichts weiter als einen kleinen "Ditsch" zwischen uns.
      Wenn zwischen uns 30 Meter liegen, schiebe ich dir den Kofferraum in das Handschuhfach.
      Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
      Man hat doch ein Gewehr...

      MrMogilev schrieb:

      dann hast Du doch einen Kratzer in Deiner Hochglanz-"nicht"Stoßstange


      Als ich kürzlich aus der Post wieder rausgekommen bin, stand ein junges Mädchen von geschätzten 20 Jahren völlig aufgelöst an meinem Auto und hat gebeichtet, dass sie beim zurücksetzen meinen Wagen übersehen hat und dann hat es geknallt.
      Völlig perplex war sie dann, als ich gesagt habe: "Na und... Ist doch kein neues Auto..."
      Ich bin eingestiegen, losgefahren und habe sie da stehen lassen... :D
      Man gut, dass die Zündung nicht an war. Dann hätten wahrscheinlich die Airbags ausgelöst. Das wäre teuer geworden...
      Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
      Man hat doch ein Gewehr...
      - U-Turns (180° Wenden)
      - Fußgängerüberwege
      - Viehzeug auf der Fahrbahn (alles vom Straßenköter bis zur ausgewachsenen Kuh)
      - Ortsdurchfahrten- Keine/unzureichende Absperrung von Gefahrenstellen/Schlaglöchern/Reparaturarbeiten.usw. usf.

      Das ist allerdings wirklich neu gewesen... Als wir das erste mal mit dem Auto aus Kiew Richtung Heim gefahren sind, war ich auch sehr überrascht, dass auf den "Autobahnen" Wendemöglichkeiten und Fußgängerüberwege gibt.
      Bin mal gespannt wie ich reagiere, wenn ich 200 brettere und dann Oma mit dem Einkaufswagen rüber läuft :D

      RumboReload schrieb:

      Ein Bekannter von mir ist Fahrlehrer bei der Dekra und der hat mir mal erklärt, dass der Mindestabstand Blödsinn ist.
      Wenn Du vor mir fährst, ich bin mit gleicher Geschwindigkeit 1cm hinter deiner Stoßstange und Du wirfst den Anker...
      Dann gibt es nichts weiter als einen kleinen "Ditsch" zwischen uns.
      Wenn zwischen uns 30 Meter liegen, schiebe ich dir den Kofferraum in das Handschuhfach.

      Das Problem ist nur, daß nach einem kleinen "Ditsch" bei genügend hoher Geschwindigkeit der Angestubste einen Abflug machen könnte.

      Aber alles in allem halte ICH auch nichts vom Sicherheitsabstand nach Daumenregel. Wenn ICH schon die Plakatwerbung an den Autobahnen sehe: Halber Tacho... Das wären bei meinem Tachodurchmesser etwas mehr als 5 cm... Wie soll man das nur richtig einschätzen können... :whistling:
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.

      marc37 schrieb:

      Bin mal gespannt wie ich reagiere, wenn ich 200 brettere und dann Oma mit dem Einkaufswagen rüber läuft


      Das macht die nicht.
      In UA weiß man, dass am Zebrastreifen niemand anhält, wenn Du nicht 90-60-90 und dazu passende Möpse hast. !lamp!
      Als ich nach mehreren Wochen UA mal wieder Richtung Westen gefahren bin, musste ich am ersten Zebrastreifen in PL ne Vollbremsung hinlegen, weil die meinten, dass die Autos davor anhalten müssen, wenn man über die Straße will.
      Am besten nimmt man nach einem UA-Aufenthalt erstmal wieder ein paar Fahrstunden, um sich wieder an die hiesigen Verhältnisse zu gewöhnen... :whistling:
      Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
      Man hat doch ein Gewehr...
      Im Winter kommt einem auch schon mal ein Schneepflug entgegen...

      Oder rechts am Straßenrand stehen plötzlich einfach so ein paar Autos.
      Weil da entweder ein Friedhof ist, oder ein kleiner See zum Angeln.
      Oder weil Leute aus dem naheliegenden Dorf ihre Pilze und Früchte anbieten.

      die Airbags

      Na dann war das aber kein altes Auto... ;)

      RumboReload schrieb:

      musste ich am ersten Zebrastreifen in PL ne Vollbremsung hinlegen, weil die meinten, dass die Autos davor anhalten müssen, wenn man über die Straße will.


      Dann war das Pech. Die Polen lieben ihr Leben.

      Ich habe in UA sehr oft erlebt, dass man ohne irgendeinen Blick nach rechts oder links auf den Zebrastreifen schlurft oder rennt - weil - hier haben ja die Fußgänger alle Rechte.
      Auch sich selbst zu himmeln.

      Und das oder die Kind/er an der Hand werden mitgeschleift ...

      Auch mit dem Fahrrad bis ran an den Streifen, schnell abgesprungen und los über die Straße laufen.
      Autofahrer haben gefälligst blitzschnell zu reagieren

      Gab da auch letztes Jahr in meiner Stadt einen tödlichen Unfall. Junges Mädchen(17) wurde gleich beim Betreten des Streifens von einem herannahenden Moped erfasst.
      Hätte sie mal vorher geguckt, würde sie vermutlich noch leben. Unabhängig davon, das der Typ Alkohol im Blut hatte...
      Ja, so manches ist mir auch ins Auge gestoßen.

      Aber ich trage es mit Humor. Ich bin immer sehr gut gelaunt wenn ich da bin ;) Es macht wirklich Spaß auch mal was anderes zu sehen als den Einheitsbrei wie hier in Deutschland. Auch das die Menschen vielleicht nicht ganz so "akruratna" fahren ;) Ich liebe es einfach :)

      plougras schrieb:

      marc37 schrieb:



      Aber ich trage es mit Humor.

      Auch das die Menschen vielleicht nicht ganz so "akruratna" fahren ;) Ich liebe es einfach :)



      Mal schaun wenn einer deine Holde umfährt ob du es dann immer noch mit Humor nimmst!!



      Ich habe nie geschrieben, dass ich es mit Humor trage wenn die Menschen über den Haufen gefahren werden. Aber auch diese Menschen können ein wenig Nachdenken, oder etwa nicht?
      Die grünen Leuchten an den Ampeln geben nur einen schwachen Hinweis, das ich da möglicherweise rüber könnte.
      Eine Sicherheit geben sie nicht. Weder als Fußgänger noch als Autofahrer.

      Interessant finde ich ja auch immer wieder die Ampelschaltungen, wo beim Umschalten für 1-2 Sekunden alle Seiten gelb bekommen.
      Die, die es nicht erwarten können, fahren schon los, und die, die nicht warten wollen, fahren noch schnell 'rüber...

      Bevor ich eine Kreuzung überquere, wenn ich grade grün bekomme habe, schaue ich trotzdem immer noch nach links und rechts, ob da ein Nachzügler noch schnell 'rüber will.
      Hat mir schon so manches Mal eine böse Überraschung erspart.

      MrMogilev schrieb:

      Bevor ich eine Kreuzung überquere, wenn ich grade grün bekomme habe, schaue ich trotzdem immer noch nach links und rechts, ob da ein Nachzügler noch schnell 'rüber will.

      Und ganz wichtig: Beim Straße überqueren, das Bekreuzigen nicht vergessen! Verschafft ein wenig Zeit und stimmt den da oben vielleicht etwas gnädiger. ;)

      Bei der Geschichte in Lviv war es noch nicht einmal ein Nachzügler. Die Straße war frei, die anderen längst weg... und dann kam diese Schnarchnase. Blitzstarts an ukrainischen Ampeln habe ICH mir (als Fahrer und als Fußgänger) sehr schnell abgewöhnt, da es eher die Regel denn die Ausnahme ist, daß noch irgendwer über die Kreuzung geschossen kommt, trotz daß er längst Rot hat.
      Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.