Biometrischer Reisepass / Visafreiheit

      Biometrischer Reisepass / Visafreiheit

      Hallo,

      Meine Freundin möchte in Sommer zu Besuch kommen, die Visafreiheit ist ja auch auf der Zielgeraden.

      Gestern hat Sie bereits einen neuen Reisepass (biometrischen) in Sumy beantragt.

      Dort gab es allerdings Problem ihren Fingerabdruck zu nehmen. Ihr wurde gesagt das ihre Haut wohl zu dünn und die Finger zu klein sein, und das es öfter vorkommt. (Wir vermuten das es wohl eher an deren Technik liegt) Da es auch nach zahlreichen versuchen nicht geklappt hat bekommt sie jetzt einen biometrischen Reisepass jedoch ohne Fingerabdruck.

      Jedoch machen wir es uns etwas sorgen das es dann damit Probleme bei der einreise in die EU/Deutschland geben könnte, hat jemand nähre Informationen dazu?

      VG
      Matthias
      Matthias

      Soweit ich informiert bin, sind die Fingerabdrücke in den Reisepässen der EU/Schengen Länder Pflicht. Diese werden digitalisiert im Pass abgespeichert.
      An Deiner Stelle würde ich diese Frage an Deutsche Botschaft in DE oder der Ukraine stellen. Du musst sonst wirklich damit rechnen, dass Deine Liebste am
      Flughafen zurück gewiesen wird.

      Gruss
      Spider
      Weder koennen die Schegenlaender die biometrischen Daten aus einem UA Pass lesen, noch die UA biometrische Daten aus einem Schegenpass. Ob innerhalb Schegen die Daten ueberkreuz ausgelesen werden koennen weiss ich nicht, Abkommen ueber den Austausch der Schluessel sind nicht frei zugaenglich.

      Das einzige was maschinenlesbar kreuz und quer ist, sind die Daten die auf dem Pass sowieso zu sehen sind, da dient der Chip dazu, manipulierte Paesse zu identifizieren. Das geht nicht ganz kontaktlos, dazu muss die Plastikkarte auf einem Scanner liegen.

      Wenn im UA Chip kein Fingerabdruck drin ist, bekommt das ein PL Grenzer also gar nicht mit.