Mit dem Auto in die Ukraine

      Darf ich mal ganz Saudumm in die Runde fragen, ob man jetzt wirklich Taglicht auf einer Fahrt Überland mit Sonnenschein braucht? Hatte ich vor 3 Jahren nachgelesen und da war es keine Vorschrift.

      Hat micht 450 UAH gekostet

      ... und bei Gelb nicht gestopt, hat mich 150 UAH gekostet
      ... und anstatt 60km/h hat er mir ein Bild gezeigt mit 107km/h ... hat mich auch 500 UAH gekostet. Jetzt natürlich nichts mehr, da die Geräte nicht geeicht sind.
      Taglicht ist von Oktober bis April ausserorts Pflicht.

      Fuer alle moeglichen Vorwuerfe die man so bekommt ist es hilfreich eine Dashcam (muss nicht mal mitlaufen) im Auto zu haben, das reduziert die Fantasien erheblich. Das Ding bei einer Kontrolle deutlich sichtbar auszuschalten oder die Speicherkarte rauszunehmen und das auch zu sagen ist sehr zu empfehlen, es wird in der Regel mit Kooperationsbereitschaft honoriert.

      AlexanderUA schrieb:

      ... und die Fahrzeugpapiere nebst Fuehrerschein an der langen duennen Kette halten.

      Hatte danach nie wieder -durchaus freundliche- Aufforderungen, doch mal mit zum Dienstwagen zu kommen.


      Den Pepp habe ich leider nicht mehr, da
      1.) Sie das jetzt wirklich dürfen. Sätze wie Genfer Konventionen, das Recht auf Dolmetscher usw. Hilft nicht wirklich weiter
      2.) Die Kalaschnikow sichtbar getragen wird und flößt respekt ein

      rolsch schrieb:

      Darf ich mal ganz Saudumm in die Runde fragen, ob man jetzt wirklich Taglicht auf einer Fahrt Überland mit Sonnenschein braucht? Hatte ich vor 3 Jahren nachgelesen und da war es keine Vorschrift.

      Hat micht 450 UAH gekostet

      ... und bei Gelb nicht gestopt, hat mich 150 UAH gekostet
      ... und anstatt 60km/h hat er mir ein Bild gezeigt mit 107km/h ... hat mich auch 500 UAH gekostet. Jetzt natürlich nichts mehr, da die Geräte nicht geeicht sind.

      Alles Peanuts ;)
      Fahr mal in D oder CH 47km/h zu schnell ;)
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:

      plougras schrieb:

      rolsch schrieb:

      Darf ich mal ganz Saudumm in die Runde fragen, ob man jetzt wirklich Taglicht auf einer Fahrt Überland mit Sonnenschein braucht? Hatte ich vor 3 Jahren nachgelesen und da war es keine Vorschrift.

      Hat micht 450 UAH gekostet

      ... und bei Gelb nicht gestopt, hat mich 150 UAH gekostet
      ... und anstatt 60km/h hat er mir ein Bild gezeigt mit 107km/h ... hat mich auch 500 UAH gekostet. Jetzt natürlich nichts mehr, da die Geräte nicht geeicht sind.

      Alles Peanuts ;)


      So seh ich das auch :). Schublade auf, etwas reinlegen und schließen.
      Jetzt liegt etwas unter dem Tisch und so was macht ein Ukrainer nicht. :))) Schande über Dich ;)
      Geschwindigkeit letztes Jahr ... aber alles verhandelt. Wollten aber anfangs deutlich mehr

      Die green-card macht z.Zt. das Leben schwer

      Beim Taglicht wollte ich anfangs überhaupt nicht, dann wurde es lautstark. Ich war leider in der Falschen Oblast( und hab bezahlt. Er wollte anfangs 1500UAH und ich ein Dokument+Quittung der Zahlung.

      rolsch schrieb:

      Beim Taglicht wollte ich anfangs überhaupt nicht, dann wurde es lautstark. Ich war leider in der Falschen Oblast(…


      Die richtige Strategie ist, auf das Protokoll zu bestehen. Es gibt IMHO keine Strafe, die die Polizei direkt kassieren darf. Das geht alles ueber das Gericht. Einzahlungen auf Geldstrafen gehen ueber die Bankterminals. Wenn man also den begossenen Pudel gibt und sich fuer den Fehler entschuldigt und sehr damit einverstanden ist, dass sie ein Protokoll machen, ist der Wind schon mal aus ihren Segeln.

      Wenn die Trennungssumme dann akzeptabel ist, kann man sich auch dafuer freundlich bedanken. Ich habe den Jungs schon mal (zusaetzlich) ein gerade gekauftes Brot angeboten als sie jammerten, dass die Summe nicht mal fuer das Brot zum Fruehstueck reicht. Es ging um ein ueberfahrenes Stopschild, ich hatte nur an der Sichtlinie angehalten, 200 UAH nach heutigem Kurs.

      rsl schrieb:

      Die richtige Strategie ist, auf das Protokoll zu bestehen

      So ist es. Man muss das einmal aus der Sicht des DAI Mannes sehen: Protokoll = 0 Einnahme für ihn selbst. Also hat er keinerlei Interesse an einem Protokoll, das ist nur Arbeit, ohne jeglichen Gewinn. Mag sein, dass er Anfangs sogar so tut, als ob er eines schreiben will, aber spätestens wenn man sich weigert es zu unterschreiben, verzweifelt er. Die Weigerung sollte man aber gut begründen, denn man unterschreibt nichts, was man nicht versteht, also Dolmetscher her! Ich habe viele Fälle erlebt, wo sie mich lieber ohne jede Zahlung ziehen ließen, anstatt ein Protokoll zu schreiben.

      Auch verlieren sie ja jeden Moment Geld, weil sie sich nicht um andere kümmern können, wenn so ein verdammter Ausländer sie eine halbe Stunde oder mehr aufhält. Merken sie hingegen, dass man es selbst eilig hat, dann haben sie ein Druckmittel in der Hand!

      Aber ich dachte, die Polizei sei gewechselt worden und die neue Polizei sei nicht mehr korrupt?

      Gruß
      Siggi
      Meine Kumpels in Odessa haben mir geraten,bei einer Kontrolle die Papiere nur von innen an die Scheibe zu halten.
      So läuft das wohl bei denen.
      Keine Ahnung ob das bei einem Ausländer auch funktionieren würde,hatte bisjetzt kaum Milizkontakt,слава богу!
      Ich kann es selbst kaum glauben aber ich bin diesen Monat 6000 Kilometer durch die Ukraine gerumpelt. Ich wurde 2 oder 3 Mal angehalten aber musste nie bezahlen. Das wäre vor Jahren unvorstellbar, unglaublich auch, das außerhalb ausgeschilderter Polizeikontrollen keine Kontrollen statt gefunden haben.
      Die wohl beste Strategie ist meiner Erfahrung nach, das komplette Nichtverstehen und nur den internationalen Führerschein zu zeigen.
      Gruß Herr Mayer, der vermutet, dass sich inzwischen auch die meisten Verkehrspolizisten einen Job in Polen gesucht haben.
      "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst."
      Kurt Cobain
      So weit ich weiss, kann es zu machtigen Problemen führen, wenn die Grüne Versicherungskarte nicht vorzeigbar ist. Ich hab auch ein kleines Verständnisproblem, da die Ukraine kurz vor dem Ausnahmezustand ist.
      Was für echte Rechte hier bestehen, entzieht sich meiner Kenntnis.

      Ich bin mir sicher, dass wenn die wollen, das komplette Auto auf Waffen durchsuchen können. Anfangsverdacht reicht bestimmt aus.
      Ich finde es eher witzig, dass sie bei Kontrollen so viel Wert auf den gruenen Zettel legen, a) in D bekommt man den oefter hinterhergeworfen als man braucht b) er wurde bei der Einreise eh schon gecheckt...

      Was das Verhalten der Polizei anbetrifft, da gibt es wohl himmelweite Unterschiede zwischen den Regionen.

      In West UA herrscht leidlich Normalitaet. Da sind die nur immer enttaeuscht, wenn in einem Auto mit Auslandskennzeichen tatsaechlich ein Auslaender sitzt. Ukrainer mit Auslandskennzeichen sind ein Dauerbrenner fuer komplexes Fruehstueck.

      Richtung tiefer Osten gibt es konfliktbedingt sicher andere Kontrollschwerpunkte und ev. blanke Nerven.

      Ich hatte in den letzten 10 Jahren (und davon ueber 80 Prozent der Zeit in UA) kein Zusammentreffen mit der Polizei das mir irgendwie unangenehm in Erinnerung ist, die sind in West UA nicht auf Krawall gebuerstet und gehen mit den Leuten normal um, so lange man ihnen gegenueber normal bleibt. Die Kontrolldichte hat wirklich rapide abgenommen, insbesondere nach Maidan.

      @ Siggi: DAI ist nicht mehr, ist jetzt alles Polizija und bestechbar sind sie nach wie vor...

      rsl schrieb:

      er wurde bei der Einreise eh schon gecheckt...


      Bei mir das letzte Mal gefühlt wohl vor 10 Jahren....

      Aber ansonsten muss ich auch sagen, das ich keine unangenehmen Erinnerungen an die Polizei in UA habe.

      Und ich könnte da viel erzählen, was ich da alles schon erlebt habe....

      "Abzocker" habe ich ein einziges Mal vor Kiew kennenlernen müssen.

      Man lernt daraus.

      Sonst bloß die üblichen Strafen "ohne Protokoll" - lächerliche Beträge im Vergleich zu Westeuropa, stressfrei und zeitnah zu begleichen.
      Die letzten 6 Jahre gar nicht mehr.
      Ihr seid doch alles Amateure... :P
      Ihr müsst den Wegelagerern als erstes euren Personalausweis in die Hand drücken.
      Das Teil schindet richtig Eindruck bei denen, wenn ihnen der fette Bundesadler vorne drauf fast ins Gesicht springt.
      Da keimt bei denen schon der erste Gedanke, dass sie es mit einem Botschaftsmitarbeiter zu tun haben. Einen deutschen Perso haben die doch noch nie in der Hand gehabt... :D
      Mit etwas Glück wird man dann schon höflich verabschiedet. Wenn nicht, kann man ja immer noch einen Führerschein oder ein altes Straßenbahnticket aus China nachreichen. Die verstehen ja eh nicht, was da geschrieben steht. Internationalen Führerschein habe ich eh nicht. Der nationale hat bis jetzt immer gereicht. :popcorn:
      Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
      Man hat doch ein Gewehr...
      @ Rumbo !happy! !happy! !happy! Ich hab mir fast in die Hose gepisst. Köstlich.

      Aber im Ernst. Ich war letztes Jahr das erste mal wieder nach 3 Jahren in UA und hatte den besten Eindruck bezüglich der Polizei.
      Obwohl auch ich noch aus früheren Zeiten mei Schreiben auf ukrainisch mitführe. Darauf steht das ich nur deutsch spreche und bitte bei einer Strafsache um Beibringung eines vereidigten Dolmetschers, eines Advokaten und eines Vertreters des Konsulats.
      Aber da ich mich immer besten Gewissens verhalte hab ich das auch früher nur einmal benutzt.
      In der UA hab ich immer Zeit und fahre langsam. Tut auch dem Auto gut wenn unvorhergesehen die Rennstrecke mal holprig wird.

      Xante
      Mit dem Herzen sehen, mit den Händen tun, nach den Sternen greifen und niemals aufhören zu träumen.

      Xantorix schrieb:

      In der UA hab ich immer Zeit und fahre langsam.


      Du hast keine Kinder ?

      Meine halte ich auf den knapp 2000km nur ruhig durch das Versprechen, bald da zu sein.
      Und weil es einfach ideal passt, fahren wir immer Samstags los und sind Sonntag da.

      In beiden Richtungen.

      Mit 70km/h ist das nicht so easy zu schaffen...


      Aber es stimmt, die Polizeipräsenz ist nicht mehr nennenswert seit ein paar Jahren.


      AlexanderUA schrieb:

      Du hast keine Kinder ?


      Doch. Aber meiner wird dieses Jahr 17 und wir fahren das erste Mal ohne und auch etwas nach den Schulferien.
      Aber wie mit ihm auch werden wir wieder an der UA Grenze übernachten. Das Wochenende ist da schlecht wegen der ganzen Hochzeiten haben wir 2016 kein Zimmer bekommen und ich musste nach 10 Stunden Grenze + UA km weiter fahren. Das war nicht schön.

      P.S. Warum mit 70 km/h ? Wo es geht fahr ich schon die erlaubten 110 / 90 / 60 (20 plus manchmal und manchmal nur 3 km/h ;) )
      Mit dem Herzen sehen, mit den Händen tun, nach den Sternen greifen und niemals aufhören zu träumen.