Firma Gründung Start Up

      Ahrens schrieb:

      Ich hab doch geschrieben, dass er NICHT in Kiew wohnt.....:))
      Somit hab ich an der Motorisierung gespart aber dafür 10 Mal soviel für den Lappen bezahlt....:))

      Meine Frau könnte in Perejaslav den Lappen für ca.3000 Griwna kaufen.Mit Vitamin B ;)
      Das ist auch nicht Kiew ;)
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:

      Leonardo S. schrieb:

      der hat mir ein Anwalt empfholen der mal eben 1000$ für ne Firmengründung haben will



      1000 USD? - das ist doch nicht viel Geld für eine deutsche Nase! Wo ist also dein Problem?

      Abzocke? - Wenn du vorhast, in der Ukraine tätig zu sein und zu leben, dann mußte dich daran gewöhnen..., also an Abzocken...! :) Und die vermeiden lernen auch.

      plougras schrieb:

      Leonardo S. schrieb:

      PS.: Hätte wohl mal fürher auf den Link bei deiner Webseite klicken sollen..... ist das okay wenn ich dir ne PN sende ?

      Mach das , er braucht unbedingt ein neues Auto ;)
      Spassmodus aus....


      Schade, er ist selbst drauf gekommen; - und ich wollte mich schon anbieten gegen eine kleine Beratungsgebühr einen Kontakt zu vermitteln,
      zu spät ☺️
      "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski

      Leonardo S. schrieb:

      LLC (GmbH) gründen

      Zur Info: Eine LLC ist eben keine GmbH, sondern wird je nach konkreter Ausgestaltung in DE wie eine Personen- oder Kapitalgesellschaft behandelt. Das ist etwas, was es so in DE gar nicht gibt, sondern nur in den USA.
      Limited liability company - Wikipedia

      In UA würde ich das vereinfachte Besteuerungssystem verwenden. Bis 5 MUAH (immerhin ca. 150'000 Euro) Umsatz zahlt man pauschalisiert 3% und gut ist es. Für den Dienstleistungssektor ist das ein Sonderangebot, mit dem nur wenige klassische Steueroasen mithalten können.

      Gruß
      Siggi, der weiß, wie man eine US LLC zum Steuersparen außerhalb der USA verwendet
      Mahlzeit.
      Ja, damit geht es schon los.....:)))
      Dazu braucht man eben eine vernünftige Beratung.
      Für 350.- $ machen die Leute eben genau das was Du bestellt hast.
      Ob das nun wirklich dass ist, was man braucht ist dann fraglich.

      Andere Aspekte sind auch diese Valutakontrollen- und Bestimmungen und bankinterne Regelungen.
      Das kann auch noch zu Überraschungen führen, die bestimmte Geschäftsmodelle verunmöglichen, die in Deutschland ansonsten funktionieren würden, und sich erstmal vernünftig anhören.
      Danke für die netten Kommentare, genau das habe ich erwartet.

      Wladimir: Ich habe reichlich Auslandserfahrung gesammelt und da ist die Ukraine noch recht zivilisiert (gibt sicher auch WILD WEST und ein paar Cowboys mit den schwarzen G-Klasse MB bei euch). Aber da die dummen Ausländer halt immer überall ausserhalb von Deutschland als Opfer und Melkkuh angsehen werden, stellt das nicht wirklich ein neue Erkenntnis für mich da, so ist das halt wer sich abzocken läst ist selbst Schuld.
      Siggi: Könntest du mir bitte die Unternehmensform (Name evtl. auch in ukrainisch) nennen wo das mit der Besteuerung von 3% ist.

      Hier mal meine Angebote:

      Total amount - 560 euros:
      1) registration of LLC - 150 euros;
      2) legal address for 1 year - 180 euros;
      3) receiving a taxpayer's number - 50 euros;
      4) registration of the LLC by the taxpayer - EUR 50;
      5) the seal - 25 euros;
      6) opening an account in a bank - 25 euros;
      7) the cost of services of the director of LLC for 1 month - 80 Euro.

      Was ich sehr interessant finde :D 80,- Euro pro MONAT für den Direktor = 960,- Euro im JAHR !

      Ach so, als Bonus denke ich sollte ich erwähenen das mein deutscher Pass erst legalisiert werden muss und ins ukrainische übersetzt werden soll und dann ne Appostile drauf..... HAHAHAH
      find ich auch ne richtig tolle Info das bevor ich überhaupt irgeden welche offizellen ukrainische Urkunden in der Hand habe schon für so was zahlen soll.

      Naja bei der Bezahlung der Gebühren bedarf es anscheinend nur einer XXXXXX Überweisung auf Mr. XY, das ist anscheinend üblich in der Ukraine, gibt wohl keine Bankkonten von einem Rechtsanwalt Büro/ Kanzlei und auch kein Paypal.

      Rolsch: Certificate of Foreign Status of Beneficial Owner for United States Tax Withholding and Reporting (Individuals) habe keine US-Firma und bin kein Staatsangehöriger.

      Wer noch ein paar Tips hat bitte melden.

      Edit by plougras
      XXXXXX = unerwünschte Firma im Forum

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „plougras“ ()

      @Leonardo.S
      schau Mal im www unter "Steuern in Ukraine" nach, da findest du jede Menge pdf's diverser Beratungsfirmen ( AHK Ukraine und DLF )...
      - bei DLF so u. A. auf Seite 13 ( des Dokuments von April 2017) eine Tabelle mit aktuellen Angaben zum " vereinfachten Steuerverfahren " in UA..., mit unterschiedlichen -Umsatz- Gruppen,... auf diese Angaben bezog sich @Siggi m.M.n. ☺️ ( müsste derzeit Gruppe 2 - bis 1,5 Mio UAH.... oder 3 - bis 20 Mio.UAH sein...allerdings spielen da noch andere Faktoren mit rein - Mitarbeiter etc.

      - wobei die Umrechnung €/UAH ja schwankt....,derzeit bei gut 1/33,0 liegt.
      "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski
      @Leonardo S.
      Wenn du gerne Totalverlust bei Überweisungen haben willst kannst du das gerne so machen.In UA ist es üblich von einer Kreditkarte auf die andere zu überweisen.Das geht so schnell wie eine SMS.Du findest in jeder Bank,Supermarkt oder Tankstelle so ein Terminal.
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:
      Ach so, als Bonus denke ich sollte ich erwähenen das mein deutscher Pass erst legalisiert werden muss und ins ukrainische übersetzt werden soll und dann ne Appostile drauf..... HAHAHAH


      Das ist nicht so witzig, wie es für dich scheint. Das wirst du nämlich wirklich brauchen.

      Hol dir einfach noch ein paar Angebote ein. Gibt auch weitere deutsche Kanzleien in Kiew, die sich auch um so etwas kümmern. Hast du generell noch den Vorteil der Kommunikation. Natürlich kannst du auch zu den ganz Großen gehen, da reichen aber deine 1.000 Euro auf keinen Fall aus.
      Denk aber auch dran, dass wenn du etwas vertreiben möchtest, du abhängig von den Produkten auch gewisse Lizenzen benötigst und sich darauf auch die Firmengründung beziehen muss. Also einfach mal ein Übersetzungsbüro gründen und dann Getreide oder Autoersatzteile verkaufen, ist nicht.

      Wenn du dann aber später wirklich mit der Firma aktiv sein willst, ist nichts mit Kreditkarte auf Kreditkarte. Und ohne Wohnsitz und Aufenthaltsgenehmigung in der Ukraine, bekommst du auch kein Bankkonto.
      Es ist ganz einfach.
      Ohne Passübersetzung kriegst Du keinen Identifikationscode, kannst keine Vollmacht ausstellen usw.
      Apostillieren kann man einen Pass aber nicht.
      Geht nicht.

      Es beginnt also mit der notariell beglaubigten Passübersetzung.

      Bei diesem Direktor für 80.- Euro hätte ich auch so meine Bedenken.
      Das ist das handelnde Organ der Firma.
      Ohne den geht nichts. Die Firma kann ohne den nichts unterschreiben.
      Ausserdem hat er gesetzl. Verpflichtungen, die er beachten muss, sowie die Verantwortung für den gesetzlich ordnungsgemässen Geschäftsablauf, die Steuererklärung und das Berichtswesen usw.
      Wenn die Firma Rechnungen nicht bezahlen kann und er das weiss muss er Konkurs anmelden,
      Stell Dir mal vor er macht das, wenn eine Rechnung über 1000 Grn ins Haus flattert und nur 100.- Grn auf dem Geschäftskonto sind....
      Dann sind wir wirklich beschäftigt und der Geschäftsgegenstand sind dann Behördengänge...
      Und das ganze für 80.- Euro?
      Wer soll sich sowas für 80.- Euro ans Bein binden?
      Die Wahrscheinlichkeit, dass das jemand ist, der überhaupt nicht versteht, was er da macht ist das naheliegensde.
      Ob der überhaupt antanzt, wenn man ihn braucht ist für das Geld auch fraglich.
      Er ist aber im Prinzip erstmal der Einzige der für die Firma Verträge abschliessen kann.

      Also meiner Meinung nach ist diese Kalkulation an sich etwas fragwürdig.
      Das es sowas gibt steht ausser Frage.
      Aber ob sich sowas für Ausländer eignet ist nun wirklich zweifelhaft..

      Leonardo S. schrieb:

      @plougras kannst du mir sagen welche Kreditkarte du empfehlne würdest ? Gibt es sowas wie Prepaid ? Oder von Banken wie die Ukrssibbank oder Raiffeisen Bank Aval ?

      Meine Frau war ewig bei der Bank Aval.Jetzt ist sie aber bei der Privatbank.
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:
      Ein Besuch bei der Avaal-Hauptniederlassung war früher immer lustig.
      Man muste etwas Zeit mitbringen, aber dann hat man wirklich Unterhaltung geboten bekommen.

      Ich bin dort seinerzeit nicht einmal gewesen, wo ich sofort das erreicht habe was der Zweck des Besuchs war.
      Und das war in der Regel nichts aussergewöhnliches.
      Ich hatte da früher ein Geschäftskonto.
      Denkwürdig war ein Besuch, wo man mir erklärte meine Unterschrift wäre nicht geeignet, das sei unleserlich und deshalb gab es da an diesem Tag nichts....:))
      Ein anderes Mal musste ich eine notarielle Vollmacht an einen anderen ausstellen um Geld abzuholen, obwohl ich persönlich vor denen gestanden hab.
      Das sind nur einige Sachen die mir noch von der Raiffeisen-Avaal Bank erinnerlich waren.
      Die anderen Kunden die da waren hatten meist ganz ähnliche Probleme, bei gewöhnlichen Bankgeschäften.
      Bei uns endete das immer in lautem Gelächter und Witzen über die Bank.
      Dann haben wir das aber schnell beendet und eine neue Bank gesucht.
      Also da war eine Führung eines Geschäftskontos praktisch nicht möglich.
      Eines Privatkontos aber wohl auch nicht...:)))

      Das ist jetzt aber schon über 10 Jahre her. Wies Heute ist, weiss ich nicht.
      Derzeit ist die Pro-Credit Bank für Geschäftssachen vom Sevice her gut.
      Zuvorkommend, Hilfsbereit, unbürokratisch. Das interne Monitoring ist auch gut und man kann da mit den zuständigen Sachbearbeitern vom internen Monitoring sogar selbst telefonisch sprechen, wenns mit Auslandsüberweisungen oder vor allem Eingängen Probleme gibt.
      Allerdings wollen sie nicht unerhebliche Mindestumsätze sehen.
      Die machen neuerdings deshalb Probleme Geschäftskonten aus diesem Grund zu eröfnen.

      Die Privartbank ist im Moment auch gut, aber wenn man in die Filialen muss, sind die oft überlaufen und Schlangen, weil die ganzen Rentner da ihre Sachen abwickeln.
      Das interne Monitoring ist auch lösungsorientiert.
      Als Privatperson mit kleineren Beträgen macht Privatbank schon Sinn. Haben die meisten Bankautomaten, Filialen und ein gutes Online-Banking.
      Für eine Firma würde ich es aber nicht machen. Dafür ist mir der staatliche Einfluss zu stark und das es eine rein ukrainische Bank ist.
      Ich kann die Ukrsibbank empfehlen. Die gehören zu BNP Paribas. Sehr stabile Bank mit einem guten Service in der Ukraine. Onlinebanling ist auch sehr gut.
      List of banks in Ukraine - Wikipedia

      kingkoch schrieb:

      Für eine Firma würde ich es aber nicht machen. Dafür ist mir der staatliche Einfluss zu stark und das es eine rein ukrainische Bank ist.


      Hierfür ist die NBU maßgeblich und deren Einfluss ist nicht als schlecht zu bezeichnen. Ich würde mir nicht anmaßen eine Empfehlung abzugeben. Bis 2020 gilt noch eine Übergangsregelung, aber dann ...