EURO 2012: Übernachtungspreise in Polen und der Ukraine explodieren

      Der Markt und sein Gesetz..

      Servus!

      Das beeindruckt mich immer wieder bei Veranstaltungen mit internationalem Charakter im "Ostblock": Das Gesetz von Angebot und Nachfrage funktioniert, dies deutet auf einen unregulierten, freien Markt hin, bis hin zum Steuerparadies. Der Wandel zum Konsumentenmarkt würde solche beschriebenen Preis-Meriten nicht möglich machen. Da mich meine Fußballmannschaft nicht finanziell unterstützt, wenn ich life die Tröte blase, bleib ich zu Hause. Großbildschirm geht auch.... :beer:

      "Stell dir vor, es ist Fußball EM, und keiner geht hin"...... :whistling:

      LG

      F.S.
      Den Hochstand der Kultur einer Nation kann ich auch daran bemessen, in welcher Art und Weise diese der Öffentlichkeit Einrichtungen "für besondere menschliche Bedürfnisse" darbieten.

      Ist das eine Idee ?

      Ich bin ja auch ein Fussballfan und mache mir hier einige Gedanken.
      Heute ist mir eine Idee gekommen und ich wollte mal fragen, was ihr darüber denkt.

      Die leidtragenden bei der EM sind mal wieder diejenigen, denen es eh schon schlecht geht.
      Die Einheimischen und Normalbürger in den Städten.

      Die Hotelpreise steigen ins enorme und auch die anderen Kosten werden während der EM explodieren.

      Meine Freundin wohnt in Krivoj Rog.
      Dort in einem Haus ? mit 2 Etagen.

      Die obere Etage wird nur für Wäsche aufhängen benutzt und verfügt über 2 Zimmer mit ca. 12 qm und einem Raum mit ca 8 qm.
      Wenn man die nun vermieten würde, hätten 5 Personen Platz und das mit Familienanschluss und guter ukrainischer Küche ;)

      Wenn ich daran denke, das für einen Zeltplatz schon 40 Euronen bezahlt werden sollen, dann erstelle ich mal eine Milchmädchenrechnung, die so lauten könnte.

      Biete private Übernachtungsmöglichkeit mit Verpflegung an !!
      Pro Übernachtung incl. Verpflegung 49,00 Euro .
      5 Plätze vorhanden, in einfacher Umgebung mit Gemeinschaftsbad.
      Günstige Busverbindungen zu den Stadien vorhanden. ( ca. 15 Euro für 500 km ).
      In Krivoj Rog, der längsten Stadt Europas.


      Wenn ich darüber nachdenke, das meine Freundin 5 Plätze zu einem fairen Preis für 24 Nächte vermieten würde
      und dafür 49,00 Euro x 5 Personen x 24 Nächte = 5880 Euros = 60.000 UAH bekommen würde,
      dann wäre das doch eine Möglichkeit, das auch die einfachen Bürger etwas von der EM hätten.

      60.000 UAH...( ich darf gar nicht darüber nachdenken, wielange meine Freundin dort als Krankenschwester für arbeiten müsste )
      Ja, es sind 4 .....in Worten... vier Jahre , dann stellt sich mir nur eine Frage .


      Wie bekomme ich die Leute dazu, dort während der EM zu übernachten ?


      Ist nur eine Theorie, die meines Erachtens doch nicht schlecht ist, oder.
      Und weiter gedacht........warum sollten es nicht andere Menschen genauso machen ?

      Ich würde mich freuen, wenn viele Menschen sich damit ein bischen ? die klammen Haushaltskassen aufbessern könnten.
      Deine Überlegung ist nicht schlecht, ABER wird meiner Meinung nach nicht funktionieren. WEIL:

      Die Fans speziell zu den Spielen anreisen und es vorziehen werden in den Städten (Kiew, Kharkov, Donetsk, Lviv) zu wohnen.

      Krivoj Rog liegt nicht zentral genug oder in unmittelbarer Nähe. (Auch wenn der Bus billig ist, kein Fussballfan wird 500km Fahrt mit dem Bus in der Ukraine auf sich nehmen um zum Spiel zu kommen)

      Aus dem Grund, dass die Fans speziell zu den Spielen anreisen, wirst du auch nicht bei deiner Rechnung auf 24 Nächte kommen, weil nicht die ganze Zeit in Kiew, Kharkov, Lviv oder Donetsk gespielt wird, sondern dort Pausen dazwischen liegen.

      Wäre das Haus in Kiew, Kharkov, Lviv oder Donetsk oder unmittelbarer Nähe, wäre deine Idee klasse und ich würde das Angebot sogar annehmen :thumbup:

      kingkoch schrieb:

      Deine Überlegung ist nicht schlecht, ABER wird meiner Meinung nach nicht funktionieren. WEIL:

      Die Fans speziell zu den Spielen anreisen und es vorziehen werden in den Städten (Kiew, Kharkov, Donetsk, Lviv) zu wohnen.

      Krivoj Rog liegt nicht zentral genug oder in unmittelbarer Nähe. (Auch wenn der Bus billig ist, kein Fussballfan wird 500km Fahrt mit dem Bus in der Ukraine auf sich nehmen um zum Spiel zu kommen)

      Aus dem Grund, dass die Fans speziell zu den Spielen anreisen, wirst du auch nicht bei deiner Rechnung auf 24 Nächte kommen, weil nicht die ganze Zeit in Kiew, Kharkov, Lviv oder Donetsk gespielt wird, sondern dort Pausen dazwischen liegen.

      Wäre das Haus in Kiew, Kharkov, Lviv oder Donetsk oder unmittelbarer Nähe, wäre deine Idee klasse und ich würde das Angebot sogar annehmen :thumbup:

      War auch nur eine Theorie ;)


      Nächste Theorie wäre, wenn sie mit dem Flieger von Krivoj Rog zu den Spielen fliegen würden.
      ( allerdings weiss ich nicht mal ob Krivoj Rog einen Flughafen hat, der auch Flüge dahin anbietet ).
      Wäre dann wohl immer noch günstiger, als im Hotel zu übernachten und sie könnten in den Genuss von Bortsch kommen :D

      kingkoch schrieb:

      Krivoj Rog liegt nicht zentral genug oder in unmittelbarer Nähe. (Auch wenn der Bus billig ist, kein Fussballfan wird 500km Fahrt mit dem Bus in der Ukraine auf sich nehmen um zum Spiel zu kommen)

      Nach so einer Fahrt ist man dann allerdings wohl auch wirklich urlaubsreif :D Anonsten natürlich eine gute Idee, wer sowieso schon eine Immobilie in Kiew, Donetztk oder Lviv besitzt könnte die natürlich vermieten, lohnt sich mit Sicherheit.
      Ich frage mich inzwischen eher, ob sich bei den Übernachtungspreisen nicht einige Leute verkalkuliert haben. Eventuell sogar mehr Zimmer zur Verfügung stehen als benötigt werden. Erst war über Monate zu den EM-Daten nichts buchbar. Dann wollte man z.B. Apartments nur Wochen- oder Monatsweise vermieten. Inzwischen stehen aber z.B. für Lviv zu den EM-Daten noch massenhaft freie Hotelzimmer und Apartments im Netz (als Beispiel booking.com). Zwar zu ungeheuren Preisen, aber auf alle Fälle gibt es Kapazitäten. Apartments (direkt im Zentrum) kosten knapp 200-300 Euro pro Nacht. Dort lassen sich locker drei bis vier Leute unterbringen. Kommt (mit fließendem Wasser und Dach über dem Kopf) auf den gleichen Preis pro Person wie auf dem Camping-Platz...

      christianskas schrieb:

      Ich frage mich inzwischen eher, ob sich bei den Übernachtungspreisen nicht einige Leute verkalkuliert haben. Eventuell sogar mehr Zimmer zur Verfügung stehen als benötigt werden. Erst war über Monate zu den EM-Daten nichts buchbar. Dann wollte man z.B. Apartments nur Wochen- oder Monatsweise vermieten. Inzwischen stehen aber z.B. für Lviv zu den EM-Daten noch massenhaft freie Hotelzimmer und Apartments im Netz (als Beispiel booking.com). Zwar zu ungeheuren Preisen, aber auf alle Fälle gibt es Kapazitäten. Apartments (direkt im Zentrum) kosten knapp 200-300 Euro pro Nacht. Dort lassen sich locker drei bis vier Leute unterbringen. Kommt (mit fließendem Wasser und Dach über dem Kopf) auf den gleichen Preis pro Person wie auf dem Camping-Platz...

      Ich habe gerade eine interessante Seite gefunden und denke da ein wenig anders.
      In den nicht betroffenen Fussballregionen sind die Preise einigermaßen stabil.

      In den Städten, in denen Fussball gespielt wird explodieren die Preise.

      Ich habe nur mal unter Lemberg geschaut und mit Krivoy Rog verglichen.
      Krivoy Rog = 650.000 Einwohner
      Lemberg = 750.000 Einwohner

      in Krivoy = 5 Hotels
      in Lemberg = 72 Hotels und Pensionen

      Was für ein Unterschied.


      Nun zu der eigentlichen Sache.
      Schaue mal unter Lemberg in der Kategorie 4, oder 5 Sterne Hotels zum Zeitpunkt der EM.
      Dort sind viele zu dem Zeitpunkt ausgebucht und das bei Horrorpreisen.

      Zum Vergleich:
      Schau mal in Lemberg unter Nobilis Hotel.
      Da kostet eine Übernachtung von Heute auf Morgen in der Präsidentensuite 570 Euro
      Vom 10.6 auf den 11.6 kostet die gleiche Suite sage und schreibe 2000 Euro

      Dennoch sind schon viele Zimmer ausgebucht, wie auch bei den anderen Hotels, die dieselben Preisspannen haben.

      hier der Link:
      booking.com/destination/countr…8078f6ed8de7a1800a;dcid=1

      Wohnen bei EM in Ukraine wird teuer



      Ein Zelt um 120 Euro oder ein Hotelzimmer für 3.600 Euro pro Nacht - das Wohnen in der Ukraine wird für Fußball-Fans während der EM (8.6.-1.7.) teuer. Die Preise für Übernachtungen explodieren in einem der ärmsten Länder Europas, ein Hotelzimmer in Stadionnähe in Donezk, dem Schauplatz des Halbfinales, kostet etwa 85 Mal soviel wie vor dem Großereignis. In Charkiw werden für Appartements, die sonst 50 Euro kosten, rund 2.000 Euro pro Nacht verlangt.

      Auf der Reservierungs-Website booking.com sind aber auch "billigere" Lösungen zu haben. Ein Doppelzimmer mit Etagenbad um 1.400 Euro pro Nacht oder ein geliehenes Zelt auf einem Campingplatz um 70 bis 120 Euro. Die ukrainischen Behörden empfehlen den Touristen, bei den offiziellen Reisebüros zu buchen. Diese bieten aber vor allem Unterkünfte in Studentenheimen an.

      "Der Versuch, so viel wie möglich zu verdienen, ist nicht gut für das Image", hatte UEFA-Generalsekretär David Taylor kürzlich erklärt. Kiew versprach eine Lösung. "Unsere Regierung hat genug Macht, um ihren Appetit zu zügeln", sagte Vize-Premierminister Boris Kolesnikow in Richtung der Hotelbetreiber. Alexander Atamanenko, der Direktor des modernen Stadions in Donezk, glaubt, dass viele Fans mit Eintages-Charterreisen in die Ukraine kommen werden. "Sie werden bei diesen exorbitanten Preisen nicht tausende Euros ausgeben wollen."

      Gratis-Übernachtungen

      Ukrainische Fußball-Fans haben reagiert und wollen ausländischen
      Besuchern Gratis-Übernachtungen anbieten. "Wir sind eine gastfreundliche
      Nation und möchten nicht, dass bei den Besuchern der EURO ein falscher
      Eindruck entsteht", sagte der Sprecher der Aktionsgruppe in Charkiw.
      Unter dem Motto "Welcome to Ukraine!" sollen EM-Touristen im Gästezimmer
      oder auf dem Sofa in den Wohnungen ukrainischer Fans untergebracht werden.

      Bericht: Wohnen bei EM in Ukraine wird teuer

      Vizeregierungschef Boris Kolesnikow erklärt, Hotelpreise in Ukraine zur EM normal und Janukowitsch erklärt kein Problem mit Rassismus

      Der ukrainische Vizeregierungschef Boris Kolesnikow wies unterdessen die
      Kritik an zu hohen Hotelpreisen während der EM zurück. Solche
      Steigerungen seien international nichts Ungewöhnliches, sagte
      Kolesnikow. „In München kostet ein Zimmer normalerweise 300 Euro, jedoch
      verlangten dort Hotels beim jüngsten Champions-League-Finale 3000 Euro!
      Niemand fährt danach zur Bundeskanzlerin und sagt: „Das ist aber
      teuer“!“

      sagte Janukowitsch eine Woche vor Beginn der EM. „Wir haben die
      Hooligans unter Kontrolle.“ In ukrainischen Fußballstadien sei Rassismus
      allgemein kein gravierendes Problem, betonte der Staatschef. „Die
      Ukraine - wenn man sie mit anderen Ländern vergleicht - hat
      wahrscheinlich die geringste Zahl an diesen Leuten.“


      interfax.com.ua/rus/pol/106240/

      ksta.de/html/artikel/1338545189358.shtml
      » Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler, aus denen man lernen kann, früh zu begehen. «

      Winston Churchill