Wege zur Krim?

      Wege zur Krim?


      Wie wir alle wissen, gehört die Krim jetzt wieder zu Russland. Als reisewilliger Westeuropäer ist man über die letzten Ereignisse in der Ukraine mehr schockiert als wie verblüfft. Und so lange dort rechtsradikale und nazis auch auf den Strassen das sagen haben, solange ist die Ukraine als Reiseland, gefährlich.

      Da mein Interesse an der Ost-Ukraine aber nach wie vor vorhanden ist, stellen sich mir die fragen, wie man nach Yalta od. Sewastopol am besten reist. Sotchi liegt auch noch im Feld des interesses, ist aber zweitrangig und ich würde höchstens AUCH dorthin gehen wenn eine vernünftige Strasse oder busch-airline mich zügig dahin bringen kann.

      Die meisten Airlines die während dieser Krise noch dorthin fliegen machen meistens den langen Weg über Moskau. Da ich aber keine Lust habe mir diesen doch unnötigen Umweg anzutun frage ich hier, gibt es keine Möglichkeit entweder a) über Rumänien, b) die Türkei oder c) einen anderen Anreinerstaat schneller auf die Krim zu kommen?? Gerade in der jetzigen Jahreszeit sind die Hotels dort wie die Strände leer und es gibt sicher viel zu entdecken.
      :sdanke:
      Zwei Dinge sind unendlich, die menschliche Dummheit und das Universum.
      Bei letzterem bin ich mir allerdings nicht so sicher. (Albert Einstein)

      Suche Laser Monitoring System, bitte P.N

      Vladimir schrieb:


      Und so lange dort rechtsradikale und nazis auch auf den Strassen das sagen
      haben, solange ist die Ukraine als Reiseland, gefährlich.



      Ist das wirklich so? Wer von Euch war in den letzten Tagen/Wochen vor Ort und kann das bestätigen?

      Edit by Rumbo:
      Zitat korrigiert

      =!..
      Fliegen geht im Moment nur über Moskau. Solange niemand den Status der Krim anerkennt, wird sich daran auch in Zukunft nichts ändern.

      Sollte man nicht vergessen das die Ukraine bereitet ein Gesetz über die okkupierte Territorien. Wo es steht, das die Ein- und Ausreise geht nur über die zwei Durchlaßstellen auf der Krim und zwar "Chiongar" und "Armjansk" und nur mit der Sondergenehmigung.
      Es ist klar das jeder aus Deutschland oder noch von irgendwo über Moskau zur Krim reisen kann, muss man auch nur wissen das es einer gesetzeswidrigen Tat von Sicht der Ukraine ist und kann mit 3 bis 5 Jahre im Knast bestraft werden. Also "Welcom to Crimea".

      anatoliz schrieb:


      Es ist klar das jeder aus Deutschland oder noch von irgendwo über Moskau zur Krim reisen kann, muss man auch nur wissen das es einer gesetzeswidrigen Tat von Sicht der Ukraine ist und kann mit 3 bis 5 Jahre im Knast bestraft werden. Also "Welcom to Crimea".


      Dieses Gesetz wird sich kaum halten können sofern UA weiterhin Hilfe aus dem Westen möchte . . . .

      Gruß

      Martini

      pascal schrieb:

      Ich bin vor 4 Wochen mit dem Auto von der Krim ohne Probleme zurückgefahren. Interessant würde ein neues Gesetz sein was kommende Woche verabschiedet werden soll, das uA. den Zugang bzw. Umgang mit Reisen zur Krim regeln soll. Hat da jemand was gehört?


      Laut russischem Konsul in Hamburg gibt es jeden Tag neue "Ideen" bzgl. Krim seitens UA und Russland versucht aktuell darauf zu reagieren-momentan ist es sogar noch äußerst schwierig ein Visum speziell für die Krim zu bekommen . . .

      Gruß

      Martini

      Kuhtreiber schrieb:

      ist es sogar noch äußerst schwierig ein Visum speziell für die Krim zu bekommen . . .

      Ich habe ein russisches Visum beantragt, um im Zweifelsfall nicht an der Grenze zur Krim hängen zu bleiben. Das Problem war für mich die Einladung. Diese musste kaufen. Damit das ganze dann kein billiger Spaß mehr für ein Geschäftsvisum, welches man benötigt, um halbwegs flexibel reisen zu können.

      Wir werden den Weg über die Ukraine nehmen. Im Notfall, wenn die Grenze (wie letztes Wochenende) mal wieder geschlossen ist, geht es eben über das Russland und dann nach Kerch mit der Fähre. Das ist sicher ein Umweg, aber wo soll man machen?

      Gruß
      Siggi
      Umweg über Russland, das sind dann aber mindestens 1000Km mehr :dash:

      Wenn die Ukraine die Grenzen zu der Ukraine schließt, das ist doch nicht mehr wie LOGISCH
      96,7% der Bevölkerung haben einem Beitritt zur RF zugestimmt
      WAS wollen die in der UA???
      Desweiteren, jedem Soldaten, der, den Eid auf die Ukrane geleistet hat und nun KONVERTIERT ist,
      würde ich Lebenslang per Haftbefehl in der Ukraine suchen!!!!

      Wenn sie schon die Kaserne oder das Schiff verlassen müssen.......
      dann würden nach dem Verlassen nichts mehr brauchbar sein
      NEIN
      sie sind wie getretene Hunde davon gelaufen
      Sprengfallen bauen, Schiffe versenken, das wäre es gewesen.

      ODER

      haben auch sie dem Beitritt zugestimmt???

      Ein jeder muss sich seines tuens Bewusst sein und auch zu diesem stehen können!

      Es ist halt ärgerlich für die Deutschen die dort Eigentum haben, aber auch da....
      Jeder hat gesehen was Putler mit Abschasien gemacht hat.
      Solange dieser Mensch am Leben ist, kann sich kein Mensch dieser Welt sicher fühlen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Alex16“ ()

      Alex16 schrieb:

      Es ist halt ärgerlich für die Deutschen die dort Eigentum haben, aber auch da....

      Das sind ein paar Leute, wenn es nur darum ginge! Viel mehr stört es das Zusammenleben zwischen Krim und Ukraine. Die gesamten Handelswege gehen über die Ukraine. Firmen können nicht mehr produzieren, wenn der Materialzufluss gestört ist. Verwandte können einander nicht besuchen. Die auf Touristen angewiesene Krim wird vom Besucherstrom abgeschnitten.

      Aber es geht vermutlich nur darum, der anderen Seite einen Schaden zuzufügen. Der Mensch steht nicht im Mittelpunkt der Überlegungen. Nur weil jemand unter einer anderen Regierung leben will, ist er doch kein Feind! Man sollte sich wieder auf die Gemeinsamkeiten besinnen.

      Gruß
      Siggi

      Alex16 schrieb:

      Umweg über Russland, das sind dann aber mindestens 1000Km mehr :dash:

      Wenn die Ukraine die Grenzen zu der Ukraine schließt, das ist doch nicht mehr wie LOGISCH
      96,7% der Bevölkerung haben einem Beitritt zur RF zugestimmt
      WAS wollen die in der UA???

      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „pascal“ ()

      Um wieder zum eigentlichen Thema zurückzukommen: Ich habe jetzt meine Fahrt auf die Krim am 2en April erstmal auf unbestimmte Zeit verschoben-es gibt keine sicheren Informationen zur Grenze UA/Krim und die allgemeine Lage in UA ist mir momentan auch etwas zu "wankelmütig".
      Da ich meistens mit volbeladenem VW-Bus fahre bin ich auch wirklich unsicher wie die "Abfertigung" an der neuen russischen Grenze abläuft.
      Hoffe sehr das sich die Lage in UA und Krim stabilisiert.

      Gruß

      Martini
      Mir ist da gerade was eingefallen.
      Wer auf die Krim will und eben mit der ganzen Sache etwas Überfordert ist, wie es mit der Abfertigung UA in Richtung Krim läuft. Es gibt da noch einen Alternativ Weg und zwar mit der Fähre nach Sochi. Die sollte in Bulgarien oder Rumänien starten.
      Nur so als Idee, dann reicht ein Russisches Visum.
      Hatte mich da mal vor einigen Jahren schlau gemacht, wäre eine gute Alternative gewesen

      Alex16 schrieb:

      Mir ist da gerade was eingefallen.
      Wer auf die Krim will und eben mit der ganzen Sache etwas Überfordert ist, wie es mit der Abfertigung UA in Richtung Krim läuft. Es gibt da noch einen Alternativ Weg und zwar mit der Fähre nach Sochi. Die sollte in Bulgarien oder Rumänien starten.
      Nur so als Idee, dann reicht ein Russisches Visum.
      Hatte mich da mal vor einigen Jahren schlau gemacht, wäre eine gute Alternative gewesen


      Hier "Halbwissen" einzustellen und was "vor einigen Jahren" vielleicht eine Alternative gewesen wäre nützt heute nun wirklich niemanden.
      Es ist auch keiner mit der ganzen Sache überfordert-es gibt nur momentan (auch von offizieller Seite) keine rechtsgültigen Informationen wie die Grenzabwicklung läuft.

      Gruß

      Martini

      Kuhtreiber schrieb:


      Hier "Halbwissen" einzustellen und was "vor einigen Jahren" vielleicht eine Alternative gewesen wäre nützt heute nun wirklich niemanden.
      Es ist auch keiner mit der ganzen Sache überfordert-es gibt nur momentan (auch von offizieller Seite) keine rechtsgültigen Informationen wie die Grenzabwicklung läuft.

      Ich hätt’s jetzt etwas freundlicher formuliert, aber es stimmt:
      Alex16 meinte vermutlich die UKRFerry mit ihren Fähren namens „Greifswald“ und Co. Leider ändert UKRFerry die Routen regelmäßig, und die Webseite wird nicht ordentlich aktualisiert. Aktuell wird Sotschi nicht angefahren, dafür aber beide großen Häfen in Georgien.

      Beste Grüße!
      On tour:
      * Ich, vom Nieder- zum Obersachsen aufgestiegen, IT-Futzi, Sprach- und Reisefan,
      * Meine Frau, Mitte 30, weniger online, Herkunft und Wohnort gleich, Kauffrau, Reisefan,
      * unser Sohn, hat im Mutterleib schon 24 Staatsgrenzen überquert und gedenkt nicht damit aufzuhören,
      * Unser Oldtimer Audi 80, Familienerbstück.

      Zusammen besuchte Länder und autonome Regionen:
      A AX B BIH CH CZ D DK EST F FIN FL FO GB GBM H HR I IRL IS L LT LV MC MD MNE NL PL PMR RO S SK SLO UA