Bitte um Tipps fürs Deutsch-Lernen zu Hause

      Bitte um Tipps fürs Deutsch-Lernen zu Hause

      Hallo allerseits :)

      Meine Frau ist mir ihrer Tochter endlich bei mir. Und nach 3 Wochen Akklimatisierens denkt sie an Deutsch lernen.
      Der Beamte in der Ausländerabteilung meinte auch, dass sie eine Frist von zwei Jahren hat und B1 zu bestehen. Was passieren würde, wenn sie es nicht tut, konnte er mir nicht so richtig sagen. Interessanterweise, bekommt sie Aufenthaltserlaubnis zuerst für 1,5 Jahre und danach für 3 Jahre. Also die Frist von 2 Jahren für B1 passt irgendwie nicht...
      Ist es wirklich Pflicht, oder nur ein Recht auf Integrationskurs? Im einen Thread hier (der aber schon vom 2008 war) stand, dass wenn der Ehemann Deutscher Staatsbürger ist, dann ist es keine Pflicht für die Ehefrau.

      Der Integrationskurs wollen wir vor erst nicht anfangen. Meine Frau wird wohl im Frühjahr für längere Zeit nach UA fahren, da ihre Mutter eine schwere Herz-OP bevorsteht. Und daher wollen wir erst wenn sie zurück kehrt einen Kurs suchen.
      Aber sie will trotzdem schon zu hause was machen.
      Kennt ihr Online Kurse für Anfänger?
      Oder nicht so teure Software die man kaufen kann?
      Bzw was kann es teuer sein, aber dann mit viel und sehr guten Übungsmaterial.

      Vielleicht könnt ihr oder eure ukrainisch stammende Ehepartner berichten, wie sie Deutsch zu hause gelernt habt, was war hilfreich, was weniger...

      Ich danke bereits für eure Inputs
      Grüße, Taras
      Also meine Frau hatte damals für die deutsche Sprache zur Übung immer Rosetta Stone benutzt. Klar ist sie echt sch*** teuer, aber im Grunde das Beste am Markt. Weil nicht nur stupide Vokabeln usw. abgefragt werden, sondern auch die Aussprache "bewertet" und trainiert wird. Und das bietet kaum eine andere Software.


      Heute benutzt sie die Software noch zur Übung für neue Sprachen, wie Italienisch oder Französisch.
      Meine Frau geht für 3 monate auf die VHS und macht anschließend ihren B1 . Dann hat Sie es hinter dich .

      Warum nur warten :hmm:
      Ich weiß, dass ich nichts weiß.

      Sokrates (470-399 v.Chr.)

      Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte.
      Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

      Bestätigung holt man sich dort, wo man annimmt sie auch zu finden.
      ok
      Nur mal zum rechtlichen Hintergrund: wenn du deutscher Staatsbürger oder EU-Bürger bist braucht deine Frau keinen Integrationskurs oder sowas zu machen, sie darf trotzdem unbegrenzt bleiben (d.h. AE wird immer wieder verlängert).

      Das soll natürlich nicht heissen, dass es nicht gut wäre, wenn sie die Sprache lernt ...
      Schaue mal bei "Langenscheidt"! Da gibt es auch Deutschkurse, die etwa nur ein Viertel von "Rosetta Stone" kosten und auch sehr gut sind!!
      Украина - Россия, дружба для Всегда!!

      Hondo schrieb:

      enn du deutscher Staatsbürger oder EU-Bürger bist braucht deine Frau keinen Integrationskurs oder sowas zu machen, sie darf trotzdem unbegrenzt bleiben (d.h. AE wird immer wieder verlängert).
      Da muss ich aber widersprechen. Die Ausländerbehörde setzt das meist als Pflicht voraus. Sprich du musst meist nach Einreise innerhalb von max. 2 Wochen zur ABH um den Aufenthaltstitel abzuholen und bekommst ebenso im Grunde sofort ein Schreiben, wo du nach einer festgesetzten Zeit die VHS mit dem Integrationskurs besuchen und nachweisen musst, da sonst die Aufenthaltsgenehmigung irgendwann nicht verlängert wird. Selbst meine Frau MUSSTE dieses machen, obwohl sie Sprachen studiert hatte, Deutsch damals schon B1 Niveau hatte. Sie hat zwar dann den Integrationskurs mitgemacht und sehr schnell den B1 offiziell gemacht, aber dennoch musste sie es. Und es kostet ja im Grunde nichts. Du zahlst zunächst 1 Euro pro Stunde selbst dazu, also ca. 120 Euro pro Monat, aber wenn du den B1 innerhalb von 6 Monaten schaffst, bekommst du das Geld auch wieder zur Hälfte zurückerstattet.
      Und mir sind auch keine anderweitigen Dinge bekannt, wo man nicht zum Integrationskurs muss, außer ggf. durch Familiennachzug (wenn z.B. die Mutter der Frau in DE leben will) oder Familienzuwachs und Aufsicht/Erziehung des Kindes.
      In jedem Fall hat der Kurs Vorteile. Oder will Mann/Frau zu den Menschen mit Migrationshintergrund gehören, die selbst nach vielen Jahren Leben in Deutschland immer noch nicht die Sprache sprechen können?. Davon haben wir ja schon genug (Türken) hier.
      also meine Frau hatte von der ALB beim beantragen des Aufenthaltstitel sofort 3 Jahre erhalten und sie wurde nicht zum Integrationskurs verpflichtet.
      Sie hat nur einen Berechtigungsschein zum selbigen erhalten, sprich also auch die Möglichkeit zu den Vergünstigen Preis ihn zu machen. Aber er wurde ihr nicht auferlegt.
      Dies alles lt. ALB Mitarbeiter weil sie einen Hochschulabschluss (bei ihr Master) vorweisen konnte.

      Nur wenn sie diesen Kurs nicht macht, wird ihre Aufenthaltsgenehmigung nach 3 Jahren immer nur für weitere 3 Jahre verlängert bis sie den B1 nachweisen kann.
      Ab diesen Zeitpunkt wird dann der Titel unbefristet ausgestellt.
      Weiterhin wurde die Subvention des Kurses auch auf 3 Jahre beschränkt. Wobei der Anmeldungszeitpunk dabei zählt.

      PS: Was ist ein Integrationskurs?

      Er beinhaltetet A1, A2, B1 und anschließend etwas Sozialkundeunterricht

      Gruß
      Tony
      Meine Frau fing schon in der Ukraine an, Deutsch zu lernen. Per Telefon hatten wir dann die "Lektionen" durchgearbeitet, und sie hatte die dann auf ihrem tagtäglichen Arbeitsweg vertieft.

      Hier in Deutschland ging es dann sofort zu einem Integrationskurs. Meiner Meinung nach der beste und vernünftigste Weg, sofern denn deine Frau wenig bis gar kein Deutsch spricht.

      Im Integrationskurs hatte sie dann auch viele Kontakte geknüpft, durch welche sie zu einer städtischen Einrichtung, so eine Art Gemeindezentrum gelang, wo es viele kulturelle Angebote gab. Es handelte sich dabei definitiv nicht um Sprachkurse, sondern eher sowas wie Hekeln, Nähen, Jazzgymnastik usw.. Letzteres nahm sie dann auch wahr, konnte ihre Deutschkenntnisse erweitern, und fand darüberhinaus über eine der Teilnehmerinnen einen Arbeitsplatz.

      Wenn Du mich fragst: Schicke deine Frau sofort zu einem Integrationskurs. Natürlich kann man auch PC-Kurse zu hause einrichten, nur diese sind langweilig und ermüdend, und daher allenfalls als Ergänzung zu bestehenden Kursen zu betrachten. Meine Frau hatte nie länger wie 1 Stunde diese Möglichkeit genutzt.

      Alternative wäre ein Sprachkurs, wie er in den zahlreichen kulturellen Einrichtungen in Hamburg angeboten wird. Das Lernen in der Gruppe ist einfach interessanter, und war zumindestens bei meiner Frau, in vielerlei Sicht erfolgreicher.