Familienzusammenführungsvisum

      So ist es.
      Was auch gerne von Botschaftsmitarbeitern inszeniert wird, sind Fragen, die man nicht beantworten kann.
      (Unterhosenfarbe, konkrete Schulbildung, Postleitzahlen, geographische Fragen etc.)
      Dann ist es wichtig diese Fragen damit zu beantworten dass man das nicht weiss oder sich nicht erinnert.
      Ich habe selbst mehrfach gesehen, dass man sich damit am Schalter aber nicht zufrieden gibt und solange nachfragt bis Leute phantasieren.
      Das geht auch fast automatisch.
      Nach der 5. Frage die man in Folge nicht beantworten kann, fangen alle an zu phantasieren.
      Darauf darf man sich aber nicht einlassen.
      Ebenso sieht es bei emotionaler Gesprächsführung aus.

      Wenn man sich über denn Sinn der Veranstaltung klar wird, nämlich Aufdeckung wiedersprüchlicher Angaben, dann ist das schon mehr als die halbe Miete.
      Weiter darf man sich nicht durch emotionale Gesprächsführung verunsichern- und zu unbedachten Äusserungen hinreissen lassen.
      Ein Visumsantrag wird nicht abgelehnt, weil man eine Vorwahl nicht auswendig kennt, oder zum Frühstück 2 Liter Bier trinkt,
      sondern wegen falschen und wiedersprüchlichen Angaben oder fehlender Mitwirkung.
      Aus keinem einzigen anderen Grund.
      Als Vorbereitung auf einen Botschaftsbesuch sind also ein paar Jägermeister zur Beruhigung wesentlich geeigneter als eine perfekt einstudierte Legende.:)))
      Wegen Vollsuff ist meines Wissens nach noch kein Visum abgelehnt worden.
      Wegen hochkomplexer Vorbereitung aber letztlich sehr oft...:)))

      DerWiener schrieb:


      Und: Was denkt Deine ukrainische Ehefrau darüber? Macht sie sich schon Sorgen, dass sie keinen "richtigen Mann" geheiratet hat?


      Nein ich denke sie dankt immer noch ihrem katholischen Gott, dass sie mit ihren 45 Jahren überhaupt noch einen deutschen Mann bekommen hat, der "nur" (ihre ukrainischen Beziehungspartner der letzten Jahre waren im Schnitt 15 Jahre jünger als sie) 4 Jahre älter ist als sie, und der inzwischen auch für ihren vollen Lebensunterhalt in der Ukraine aufkommt incl. Wohnungsmiete und Nebenkosten (insb. die Stromrechnung ist heftig, weil Madame z.B. die spleenige Vorliebe hat mit kochend heißem Wasser zu duschen und dabei schon mal. nen kompletten 100l-Boiler leert, aber auch die Gasrechnung bei dem über 100 Jahre alten Haus ohne jede Wärmeisolation haut ordentlich rein im heurigen kalten Winter+Frühjahr).
      Ich habe sicher viele feinde hier im forum-ukraine, aber der dümmste von allen ist zweifellos XXX .

      DerWiener schrieb:

      @Opelfan :
      Nicht schon wieder grundlos das Herz in die Hose rutschen lassen.
      Informieren ist ja gut, aber grundlos in Panik geraten, ist der falsche Weg.


      Nun, als erbitterter Regimegegner hab ich halt allen Grund vom System nicht viel Gutes zu erwarten, ganz im Gegensatz zu den vielen mainstreamern/systemlingen hier im Forum, und ganz extrem negative Erfahrungen die ich in der Vergangenheit gerade schon mit dem Klüngel botschaft/ausländerbehörde/standesamt machen durfte (und über die ich hier nix schreibe, weil kein Ukrainebezug) wirken hier noch äußerst verstärkend.

      Und ich hätte auch, wenn irgendwie möglich die verbrecherischen brd-Behörden gemieden, und die Familienzusammenführung gewissermaßen durch die Hintertür, über das Geburtsland meiner Frau, die Slowakei erreicht, nur die scheinen irgendwie langsam genug von den Ukrainern zu haben, und haben auf eine erneute schriftliche Anfrage meiner Frau in diesem Jahr nicht mehr reagiert, nachdem sie ihr noch in 2014 die Einbürgerung in Aussicht gestellt hatten.
      Ich habe sicher viele feinde hier im forum-ukraine, aber der dümmste von allen ist zweifellos XXX .

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Opelfan“ ()

      Opelfan schrieb:

      Был задан вопрос о работе супруга. Я сказала немецкое название фирмы, но на мой ответ последовала странная реакция, недоверие какое-то. На счастье, я взяла с собой справку с его места работы, предъявила ее, и инцидент был исчерпан. Были и провокационные моменты, когда вопросы перепрыгивали с одной темы на другую. Она буквально давила на меня вопросами о сыне мужа, нашла ли я общий язык с ним. А сыну уже 21 год. Спрашивала, чем он занимается, где учится или работает. Говорила, что у нас недостаточно большая квартира для Германии. Я не спорила и просто отмалчивалась. Глупых вопросов про цвет белья моего мужчины и обоев в спальне мне никто не задавал, но морально второе собеседование было тяжелее, а может быть, накопилась усталость. Источник: Интервью в посольстве для получения визы жены (воссоединения с супругом)

      ich habe das gelesen.
      und mit welcher dieser Fragen werden die Leute fertiggemacht?

      und wo sind die Tricks?
      Ich habe die Ausführung von Ahrens gelesen, stimme dieser in sofen zu, dass das in manchen, vllt. auch vielen Fällen der Realität
      entspricht.
      Aber grundsätzlich sind das normale Fragen, auf die man normal antworten kann. Smalltalk. Wer das nicht kann, sollte die Schuld bei sich selbst suchen und nciht bei anderen.
      z.B. Prüfungsfragen im Laufe des Lebens sind viel viel anspruchsvoller und eher geeignet, Leute fertigzumachen. Auch andere Situationen im Leben.
      Für manche Leute ist nun mal die ganze Umwelt geeignet, sie fertigzumachen. Und das mit Tricks.


      Ahrens schrieb:

      Mit "provokativen" Fragen provoziert man die Leute zum phantasieren.

      Ich habe ehrlich gesagt, keine provokative Frage in dem Interview gelesen. Vllt, aber auch keine als solche erkannt.
      Nicht jeder lässt sich leicht provozieren

      Ahrens schrieb:

      Das ist leider der einzige Sinn derartiger Fragen.

      wozu die Mühe, wenn doch nach deiner eigenen Aussage am Ende das Visum gegeben wird:

      Ahrens schrieb:

      Erfolgsquote ist zwar annähernd 100%, allerdings dauert das meinstens etwa ein Jahr...


      AlexanderUA schrieb:

      ukrainische Schalterdame meiner Frau vorbrachte, als diese ein Visum zur Personensorge zum deutschen Kind beantragte...

      " Bleiben Sie doch hier und der Papa fährt allein mit dem Kind ?!? "

      die "Orts"kräfte sind das größte Problem in allen Auslandsvertretungen, auch anderer Länder.
      Manche sind nun mal so gestrickt, dass sie anderen aus ihrer eigenen Gruppe nichts gönnen.

      Sollte es Zeugen geben, wäre eine Dienstaufsichtsbeschwerde ein probates Mittel gegen solche ukrainsiche Schalterleute (nachdem das Visum da ist)

      Kennt Ihr den Witz:
      wieviele Teufel-helfer braucht man, um in der Hölle Menschen bestimmter Nationalität in einem Topf auf dem Feuer zu bewachen?
      Für einen Topf voller Juden braucht sehr viele Teufel-Helfer. Wenn einer irgendwie aus dem Topf klettern kann, wird er versuchen auch die anderen rauszuziehen.
      Für einen Topf voller Russen nur einen. Sollte ein Saufkopf in die Nähe des Randes kommen, genügt ein Schlag mit der Keule.
      Für einen Topf voller Ukrainer braucht man keinen. Sollte einer rausklettern wollen, ziehen ihn die anderen wieder zurück.
      (und das erzählen mir die Urkainer).

      oder den Spruch
      сам не гам, и другому не дам

      Ahrens schrieb:

      Botschaftsmitarbeitern inszeniert wird, sind Fragen, die man nicht beantworten kann.
      (Unterhosenfarbe,

      Diese Frage ist ein absolutes No-Go.
      NAch einer Beschwerde wird die nie wieder ein Interview führen (dürfen)

      Ahrens schrieb:

      konkrete Schulbildung, Postleitzahlen, geographische Fragen etc.) Dann ist es wichtig diese Fragen damit zu beantworten dass man das nicht weiss oder sich nicht erinnert.

      ja, das ist einfach das beste. Einfach nur die Wahrheit sagen,
      Morgen.
      Ich hatte mich nicht nur auf den Text des Vorschreibers bezogen sondern auch eigene Erfahrungen und Beobachtungen, und davon hab ich eine Menge....:))
      Das Problem ist dass es keine Zeugen gibt.
      Sonst wär die Sache ja banal...:))
      Meiner Meinung nach hängt das mit der Personalauswahl zusammen.
      Andererseits wird das aber von der Leitung geduldet. Ansonnsten würde das nicht ständig seit über 10 Jahren aus verschiedenen Quellen einhellig berichtet. Es gab sogar mal einen Richter beim VG-Berlin, der in einem Verfahren mal geäussert hat, diese Praxis sei Gerichtsbekannt.
      Das ist aber auch nicht nur in Kiew so.
      Dieses für Behörden wirklich untypische Verhalten erlebt man scheinbar in allen Botschaften.

      plougras schrieb:

      Opelfan schrieb:

      über das Geburtsland meiner Frau, die Slowakei erreicht,

      Opelfan schrieb:

      Meine Frau stammt ausm Baltikum (Litauen).


      ??????????????????????????

      In der brd wurden auch schon viele Kinder geboren, die z.B. aus der Türkei stammen, nicht wahr??????? Also alles ganz easy....

      Und der Geburtsort Slowakei (steht im Pass + in der slowakischen Geburtsurkunde) gibt leider noch nicht automatisch das Recht auf die Slowakische Staatsbürgerschaft, weil die Eltern eben keine Slowaken sind/waren sondern Balten (mit sowjetischer Staatsangehörigkeit). Aber in 2014 hatten sie ihr trotzdem noch die slowakische Staatsangehörigeit in Aussicht gestellt, wollen aber inzwischen nix mehr davon wissen, haben wohl langsam Panik vor einer "Überschwemmung" mit zu vielen Ukrainern.
      Ich habe sicher viele feinde hier im forum-ukraine, aber der dümmste von allen ist zweifellos XXX .

      Ahrens schrieb:

      Sowas besser nicht in der Botschaft erzählen.....:))))

      Könnte alles ein Problem werden. Die haben sicher auch noch Geheimdienstinformationen, u.a. darüber dass der Vater meiner Frau (mit dem sie inzwischen jeden Kontakt abgebrochen hat) Anfang des Jahrhunderts seine Karriere in einem hohen Rang im Generalstab im Moskauer Kreml beendet hat, nachdem er schon Ende den 80er des vergangenen Jh. eine Gardepanzerdivision in der DDR kommandiert hatte, welche in den 90ern in Tschetschenien kämpfte. Also viel Gutes haben wir von den brd Behörden sicher nicht zu erwarten, ich mag es mir noch gar nicht ausmalen.
      Ich habe sicher viele feinde hier im forum-ukraine, aber der dümmste von allen ist zweifellos XXX .