Unsicher mit Internetbekanntschaft

      sebastian69 schrieb:


      PS: Ich wusste garnicht, dass die Bewohner v " Neurussland" , sprich Lungansk, Donetzk... einfach nach Charkow reisen können um einen ukrainischen Pass zu beantragen. Ich dachte immer da gäbe es viele Probleme... "

      ich weiß nur, daß die Verlängerung eines Passes kein Problem ist, dauert etwa 14 Tage, nur im Moment hat sich irgendwo in der EDV dort ein Virus eingeschlichen :whistling: der alles verzögert
      wir wollen mehr Bürokratie wagen das sagte Willy Brand- oder so ähnlich

      rolsch schrieb:

      Jurgen schrieb:

      Das mit der Arbeit, ihr Lohn, die zeit die sie hat und sms zu schreiben, das alles klingt plausibel, ist nichts ungewöhnliches dran


      Das ist ungewühnlich, da das Netz nur in Lugansk und Donetzk funktioniert!!! Sie könnte meines wissens, nur per email dir schreiben

      Das sieht nicht gut aus für die Zeit, die du da reingesteckt hast :))) denken hilft


      1: Es sieht doch ganz gut für mich aus, weil mir niemand geschrieben hat, da hast du denke ich mal alles falsch verstanden.

      2: Ehrlich höre das erste mal das es dort kein Mobilfunk Netz gibt. Bist du sicher das du alles richtig verstanden hast?

      Macht ja nichts.

      Jurgen schrieb:

      Ehrlich höre das erste mal das es dort kein Mobilfunk Netz gibt.


      MTS hat sich aus der Ukraine zurückgezogen (zwangsweise). Jetzt ist es Vodafone. Und mit dem Nummbernkreis im Donbass kannst du nicht von der Ukraine bzw. Europa telefonieren. Der Nummernkreis ist in sich geschlossen.

      Da kannst nichts daran ändern auch wenn du das zum ersten mal hörst :)

      Mehr habe ich dazu nicht zu sagen. Vielleicht ist Sie schon nicht mehr da :)))
      Na ganz so ist die Story mit MTS aber nicht. MTS ist eine 100 Prozent Tochter der russischen MTS. Die russische MTS hat mit Vodafone einen Partnerschaftsvertrag. Und als nach Maidan russische Firmennamen in der Ukraine ploetzlich nicht mehr so gerne gesehen waren, hat man die Gelegenheit genutzt und das Vodafone Brand ueber die ukrainische MTS gestuelpt. Nebenbei hat die ukrainische MTS die alte UMTS Ausruestung aus Zentraleuropa bekommen. Ein werksneues 3G oder gar 4G Netz kann in der Ukraine kein Operator bezahlen.

      Zu dem Zustand der Mobiloperator im Donbas mach einen neuen Thread in der Telefonabteilung auf. Den Rest den ich eigentlich hier schreiben wollte gibts dort: Zustand der Mobilfunknetze im Donbas

      rolsch schrieb:

      rsl schrieb:

      Na ganz so ist die Story mit MTS aber nicht.


      Es gibt also Deiner Meinung nach keine Sanktionsliste in der UA gegen RU Firmen? Patnerschaftsvertrag ?? Das Thema lautete meines Wissens ... Whatsapp im Donbass ... uns was ist mit Yandex, VK ....?


      Es ging ja darum, ob es sein kann das jemand der in der Ukraine arbeitet so viel Zeit haben kann, um pro Tag 30 Nachrichten per Whatsapp verschicken zu können.

      Mit sehr wenig Ausnahmen hier in der Ukraine, hat man auf der Arbeit Zeit um so viel Nachrichten pro Tag verschicken zu können.
      Wie hier und in Deutschland Menschen arbeiten, da gibt es einen riesen Unterschied.

      Außerdem hat Whatsapp nur mit dem Internet zu tun. Das heißt es spielt keine Rolle welchen Anbieter du hast. Hauptsache du hast Internet und schon kannst du per Whatsapp Nachrichten versenden.

      So einfach ist es.

      rolsch schrieb:

      Es gibt also Deiner Meinung nach keine Sanktionsliste in der UA gegen RU Firmen? Patnerschaftsvertrag ?? Das Thema lautete meines Wissens ... Whatsapp im Donbass ... uns was ist mit Yandex, VK ....?


      Wo habe ich das gesagt?

      Wer die Anbindung der Donbas Basistationen in welche Richtung warum gedreht hat, kann ich nicht sagen.

      Ich kann erklaeren was technisch in einem Mobilfunknetz abgeht bzw. abgehen kann.

      Eins ist absoluter Fakt, ohne eine Aussenanbindung funktioniert heute gar kein Netz. Wenn man darueber nicht telefonieren kann ist das "nur so" gewollt.

      Die Besitzverhaeltnisse der Vodafone Ukraine haben sich gegenueber den Besitzverhaeltnissen der MTS Ukraine um kein Prozent veraendert. Der Laden ist zu 100 Prozent in russischer Hand.

      Kyivstar ist zu mindestens 40 Prozent in russischer Hand.

      Lifecell ist weder in russischer noch ukrainischer Hand.

      Intertelekom duerfte zu 100 Prozent in russischer Hand sein. Kleine Erinnerung, am 11.11.2016 wurde die Intertelekom ukraineweit vom FSB plattgemacht bis einige Oligarchen gemerkt haben, dass ihre Hotels weder Internet haben, noch Kreditkartenzahlungen buchen koennen... der Zauber war nach drei Tagen wieder vorbei.

      Den Rest zum Thema Kommunikation sollten wir im dafuer aufgemachten Thread in der passenden Abteilung diskutieren.