Freundin aus Ukraine

  • Hallo Forengemeinde,


    ich bin vor mittlerweile drei, bald vier Jahren als Au-pair nach Deutschland gekommen und hatte zuvor schon Deutsch an einer Uni studiert. Ich habe mich allerdings für ein zweites Studium hier in Deutschland entschieden und befinde mich bereits im vierten Semester. Nach fünf Jahren würde ich mich gern für die deutsche Staatsangehörigkeit bewerben, da eine Rückkehr in die Ukraine nicht geplant ist.


    Nun würde ich gern einer Freundin helfen, überzusiedeln, die aber für das Au-pair-Programm mit ihren 25 schon zu alt ist. Ich nehme an, dass dann der Weg etwas komplizierter ist und nur direkt über eine Festanstellung in einem ukrainischen oder russischen Unternehmen läuft. Ist das korrekt oder gibt es da noch andere Möglichkeiten (Heirat mal ausgeschlossen)?


    Vielen Dank euch im Voraus für eure Hilfe/Tipps.


    Liebe Grüße


    A.

  • Nach fünf Jahren würde ich mich gern für die deutsche Staatsangehörigkeit bewerben, da eine Rückkehr in die Ukraine nicht geplant ist.


    Auf welcher Rechtsgrundlage?
    http://www.info4alien.de/einbuergerung/themen/bes_int.htm
    Meines Wissens werden Studienzeiten nicht als Daueraufenthalt gerechnet und nur teilweise angerechnet:
    http://www.info4alien.de/einbu…/themen/rm_aufenthalt.htm


    Quote

    Nun würde ich gern einer Freundin helfen, überzusiedeln


    Mir fällt da erst einmal nur die Blue Card ein:
    http://www.bluecard-eu.de/
    Grundsätzlich herrscht in DE Anwerbungsstopp aufgrund der hohen Arbeitslosenzahlen. Es gibt nur wenige Ausnahmen von dieser Regel.


    Gruß
    Siggi

  • Vielen Dank erst einmal für den Beitrag und die informativen Links.


    Man hatte mir erklärt, dass ich ja nicht unmittelbar für das Studium nach Deutschland gekommen bin, sondern zunächst hier als Au-pair und anschließend als Haushaltshilfe gearbeitet habe. Die Entscheidung zum Studium erfolgte somit erst nach 1,5 Jahren inmitten der Verweildauer. In Berlin ist zudem eine Anrechnung wesentlich wahrscheinlicher als in einigen anderen Bundesländern. Ich bekam hier auch mein Visum in der Verlängerung über volle zwei Jahre ohne die geringsten Komplikationen. Davor lebte ich noch in Köln, wo sich der Ablauf wesentlich schwieriger gestaltete.


    Wir haben, respektive Deutschland hat (ich fühle mich schon so integriert *g*) die geringsten Arbeitslosenzahlen seit langer Zeit, so viel ich weiß, aber ich kann mich natürlich auch irren. Den Blue-Card-Link werde ich gleich meiner Freundin weiterleiten. Danke noch einmal hierfür.


    Sollte das die einzige Möglichkeit sein, sieht es aber wohl nicht so rosig aus, ohne mich großartig mit dem Blue-Card-Thema befasst zu haben.

  • Sollte das die einzige Möglichkeit sein, sieht es aber wohl nicht so rosig aus,


    So würde ich das auch sehen. Wäre es nicht so, würden vermutlich 50% der jungen Ukrainer nach DE kommen, wenn man den Umfragen in UA glauben darf.


    Die Bundesagentur für Arbeit muss bei Vergabe einer Arbeitsgenehmigung zustimmen. Du kannst dort ja anfragen, in welchen Bereichen grundsätzlich die Möglichkeit einer Zustimmung existiert.
    http://www.arbeitsagentur.de/n…9-Arbeitsgenehmigung.html


    Gruß
    Siggi

  • Normalerwiese ist man (in diesem Fall eine Frau) mit 25-27J. mit seinem Studium fertig. Hier muss erstmal ein 1-jähriges scharfes Deutschprogramm absolviert werden, um mit 26 Jahren an der Uni zu starten. Jetzt könnte die Freundin anfangen zu studieren :). Ich frag mich wer die Unterkunft und den Lebensunterhalt übernimm für diese 4-5 Jahre. Oder will das Ukra selbst übernehmen? Ich glaub ohne dickes Bankkonto geht da gar nichts und finde ich auch gut, da man in UA auch studieren kann. Ich habe/hatte ein Bekannte die musste mindestens 7.500€ EK für ein Studium in D nachweisen und daran ist es auch gescheitert. Für mich war klar, dass ich keine Bürgschaft übernehmen werde. Ist aber schon x Jahre zurück.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!