Ein langer Weg beginnt

      Wenn eine 70 jährige Ukrainerin einen 20 jährigen Algerier heiratet, mag das vielleicht so sein. (Scheinehen gibt es durchaus auch in UA und sie sind für die Angehörigen von diversen Staaten interessant, in denen es noch viel schlechtere Bedingungen gibt.)
      Aber mit dem Migrationshintergrund Westeuropa gibt es keine Probleme und keine Befragung wie in Botschaft DE und bei der heimischen ABH.

      Gruß
      Siggi

      Siggi wrote:

      Wenn eine 70 jährige Ukrainerin einen 20 jährigen Algerier heiratet, mag das vielleicht so sein. (Scheinehen gibt es durchaus auch in UA und sie sind für die Angehörigen von diversen Staaten interessant, in denen es noch viel schlechtere Bedingungen gibt.)
      Aber mit dem Migrationshintergrund Westeuropa gibt es keine Probleme und keine Befragung wie in Botschaft DE und bei der heimischen ABH.

      Gruß
      Siggi



      Genau, das gab es bei mir auch nicht.
      Selbst die Bearbeitungszeiten sind da krass unterschiedlich.
      Wer die Trennung nach einer Hochzeit in Ukraine wirklich nicht aushalten kann, sollte sich überlegen ob er nicht erst einmal ein ukrainisches Visa-D macht. Ich glaube es ist sogar möglich binnen 2 Wochen an so eine AE zu kommen.
      Forget what hurt you but never forget what it taught you.
      Habe heute einen Termin bei der ABH für die nächste VE bekommen und dabei mal nebenbei gefragt, wie viel Einkommen eigentlich sein muss, um auf der VE "nachgewiesen" angekreuzt zu bekommen und was so die Untergrenze für den Erhalt der VE ( eine Person läd eine Person ein ) ist. Die Antwort war kurz und knapp: 400 pro Person und nochmal 400 für die Miete. Die absolute Schmerzgrenze sei bei 1.100 Euro Einkommen. Jedenfalls hier so. Habt ihr auch von solchen Richtwerten gehört? Mancherorts soll es ganz streng sein, ZPO 850 und so, in Hamburg wiederum sollen 950 Euro reichen (hab ich in einem anderen Forum gelesen).

      wenzel wrote:

      Siggi wrote:

      Wenn eine 70 jährige Ukrainerin einen 20 jährigen Algerier heiratet, mag das vielleicht so sein. (Scheinehen gibt es durchaus auch in UA und sie sind für die Angehörigen von diversen Staaten interessant, in denen es noch viel schlechtere Bedingungen gibt.)
      Aber mit dem Migrationshintergrund Westeuropa gibt es keine Probleme und keine Befragung wie in Botschaft DE und bei der heimischen ABH.

      Gruß
      Siggi


      Ja wenzel, wen man wirklich super verliebt ist, dann ist die Trennung nur sehr schwer zu ertragen.

      Aber denke nicht jeder hat die Möglichkeit so einfach für eine ungewisse Zeit in die Ukraine zu kommen, Arbeit usw.


      Genau, das gab es bei mir auch nicht.
      Selbst die Bearbeitungszeiten sind da krass unterschiedlich.
      Wer die Trennung nach einer Hochzeit in Ukraine wirklich nicht aushalten kann, sollte sich überlegen ob er nicht erst einmal ein ukrainisches Visa-D macht. Ich glaube es ist sogar möglich binnen 2 Wochen an so eine AE zu kommen.

      Siggi wrote:

      Wenn eine 70 jährige Ukrainerin einen 20 jährigen Algerier heiratet, mag das vielleicht so sein. (Scheinehen gibt es durchaus auch in UA und sie sind für die Angehörigen von diversen Staaten interessant, in denen es noch viel schlechtere Bedingungen gibt.)
      Aber mit dem Migrationshintergrund Westeuropa gibt es keine Probleme und keine Befragung wie in Botschaft DE und bei der heimischen ABH.

      Gruß
      Siggi


      Fällt mir gerade ein, ich habe vor 2 Monaten bei der Botschaft in Bern angefragt, ob man zuerst heiraten muss und erst dann das Visum für die Ukraine beantragen kann, oder ob man schon vor der Heirat in der Schweiz ein Visum beantragen könnte, und welche Dokumente man dafür brauchen würde. Na ja, ist jetzt eben 2 Monate her, einfach keine Antwort. Muss mal noch nachhaken, leider scheint das kein Einzelfall zu sein, ich habe schon vor 2 Jahren mal eine Frage gehabt, der Botschaft geschrieben, und keine richtige Antwort bekommen. :|

      highway61 wrote:

      ich habe vor 2 Monaten bei der Botschaft in Bern angefragt, ob man zuerst heiraten muss und erst dann das Visum für die Ukraine beantragen kann, oder ob man schon vor der Heirat in der Schweiz ein Visum beantragen könnte, und welche Dokumente man dafür brauchen würde. Na ja, ist jetzt eben 2 Monate her, einfach keine Antwort


      naja, Schweizer sind auch in der Ukraine eine Sonderfall :P (ihr seid zumindest auf der ukr. Botschaftseite in DE gar nicht dabei),

      Ist zwar auf DE bezogen, aber kannst ja hier mal reinschauen, ich denke die Bedingungen sind ähnlich,...Stichwort ist ja Visum D für UA (FzF), wobei du doch recht unkompliziert ein solches Visum bekommst, oder eben in UA heiraten
      (so gut wie nix Papiere nötig :) )
      ...sonst versuch's hiermit - Religionsvisum ! (zum langfristigen Aufenthalt in der Ukraine für Verbreitung der religiösen Lehren, Durchführung der Religionsritualien oder andere kanonische Tätigkeit) :D

      Visumpflicht - Botschaft der Ukraine in der Bundesrepublik Deutschland
      "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski
      Eben, so wie ich das lese, müsste man schon zuerst heiraten, dann das Visum beantragen. Auf Religionen stehe ich nicht so. Aber in der Ukraine würde vielleicht auch die Mitgliedschaft in einer Sekte reichen :rolleyes:


      "Visum für Familienzusammenführung

      Ein Dokument, das die Ehe mit einem/einer Staatsbürger/in der Ukraine bestätigt

      oder

      Ein Dokument, das die Zugehörigkeit zur Familie eines Ausländers oder
      eines Staatlosen bestätigt, der eine Bescheinigung für einen
      zeitweiligen oder ständigen Wohnsitz in der Ukraine hat (die
      ausländische Dokumente sollen legalisiert oder, beziehungsweise, mit
      Apostille versehen und danach von einem beeidigten Dolmetscher übersetzt
      worden sein), notariell beglaubigte Kopie der entsprechenden
      Bescheinigung, sowie eine Bestätigung über den benötigten Unterhalt der
      Familienmitglieder in der Ukraine

      oder

      Eine Genehmigung des Außenministeriums der Ukraine für die Erteilung
      von Visa für Familienangehörige einer Person, der in der Ukraine den
      Flüchtlingsstatus gewährt wurde"

      Scheint der gleiche Text zu sein wie auf der Seite der Botschaft in der Schweiz.
      - aus wikipedia !happy! (Super, endlich mal eine Religion für den kleinen Mann)
      Kopfbedeckung
      Pastafarianer mit Nudelsieb (Mailand, 2. Juni 2012)
      In Europa gab es schon mehrfach Auseinandersetzungen mit Behörden, nachdem sich Anhänger des Kults als Ausdruck ihres „religiösen Bekenntnisses“ mit einem Nudelsieb als Kopfbedeckung auf eingereichten Fotos für Ausweisdokumente gezeigt hatten.

      Nudelsieb auf Führerscheinfoto genehmigt - Religion - derStandard.at › Panorama
      an irgend etwas erinnert mich das :)
      "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski
      Naja vielleicht hat die Schweizer Botschaft in Kiew auch ihr elektronisches Postfach im Zuge des Umzugs zum Ar*** der Welt in Kiew am vorherigen Standort gelassen. Würde ich aus der Schweiz kommen und müsste ich persönlich bei der neuen Botschaft der Schweiz in Kiew vorsprechen... wäre echt sauer. Das alte Gebäude direkt an der Wladimirkathedrale war wenigstens noch in Ordnung!
      Forget what hurt you but never forget what it taught you.
      Mal noch ein, zwei Fragen:

      1. Also ich würde heiraten in der Ukraine, dann müsste ich nach Hause um ein Visum zu machen. Oder würde das auch gehen wenn ich das in Polen machen würde, damit ich ich mir ein paar Tage Zug fahren erspare? Oder muss das im Land sein, wo man angemeldet ist?

      2. Wenn man das Visum hat geht man in die Ukraine, dort dann auf's Amt um das Visum zu verlängern. Muss man das dann alle 3 Monate machen? Und die Frau muss dann auch irgendwas unterschreiben?
      Zum heiraten in UA brauchst du kein Visum. Ich bin ja dieses Jahr am 2.Juli das erste mal ohne Visum eingereist und habe dann am 8.August geheiratet.Am 13.August bin ich wieder ausgereist weil meine Tochter am 15.8. Geheiratet hat.Am 28.9. Bin ich dann mit Visa D wieder eingereist.Aber nur weil ich wusste dass ich dann länger bleibe als die erlaubten 90 Visafreien Tage innerhalb von 180 Tagen.
      Ich weiss ja nicht wo du überall gemeldet bist(Wohnsitz) .Am besten rufst du mal beim Konsulat an und fragst.Aber wenn du länger bleiben willst ist es besser du reist gleich mit Visa D ein.
      Dann kannst du nach der Heirat gleich deinen Aufenthaltstitel für 1 Jahr beantragen.
      Gruss Peter
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:
      Zum Heiraten weiss ich dass ich kein Visum brauche, aber eben für danach. Ich habe eben mal vor 2, 3 Monaten der ukrainischen Botschaft in der Schweiz geschrieben, ob ich schon vor der Heirat ein Visum D bekommen könnte wenn ich vorhabe in der Ukraine zu heiraten und welche Dokumente ich dazu brauchen würde - keine Antwort... War ja nicht das erste Mal, eine Arbeitsmoral haben die dort...

      Der Aufenthaltstitel ist für ein Jahr? Das wäre schon mal gut, habe gedacht, dass man das Visum dann alle 3 Monate verlängern müsste, bis man nach 2 Jahren eine dauerhafte Aufenthaltsbewilligung bekommt.
      @highway61
      Der Aufenthaltstitel ist für 1 Jahr.Meine Frau hat zu mir gesagt wenn ich länger als ein Jahr hier bin muss ich eine Steuernummer beantragen und hier meine Rente versteuern.Das will sie aber nicht.Sie sagt es reicht schon wenn von ihrem Lohn zusätzlich 5% einbehalten werden für den Krieg!!!
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:

      plougras wrote:

      Der Aufenthaltstitel ist für 1 Jahr.Meine Frau hat zu mir gesagt wenn ich länger als ein Jahr hier bin muss ich eine Steuernummer beantragen und hier meine Rente versteuern

      Das stimmt nicht. Das Doppelbesteuerungsabkommen regelt, wer bei welchem Einkommen das Besteuerungsrecht hat. Warum informierst Du Dich nicht selbst und vertraust auf solche Aussagen, die haltlos sind?
      Art. 18 Ruhegehälter.
      (1) Ruhegehälter und ähnliche Vergütungen, die an eine in einem Vertragsstaat ansässige Person für frühere unselbständige Arbeit gezahlt werden sowie an diese Person gezahlte Renten, werden in dem Staat besteuert, aus dem diese Zahlungen stammen.

      Ukraine | Internationales Steuerrecht Doppelbesteuerungsabkommen

      Im Klartext: Egal, wo Du wohnst ob in DE oder UA, auf deutsche Renten zahlst Du in DE Steuern.

      Gruß
      Siggi

      maxsachse wrote:

      Verfahrensweise in Sachsen. Die Summe (festgelegt pro Person 3000,-€) wird bei der Ausländerbehörde in bar hinterlegt. Auf der Verpflichtungserklärung ist diese Summe vermerkt. Die Verpflichtungserklärung wird dem Visumsantrag beigefügt.
      Man muss es immer probieren. Im Notfall mehrmals. Entscheidend ist die eingeschätzte Rückkehrbereitschaft. Familiäre Bindung ist ersichtlich. Gut wäre wenn Eigentum vorhanden wäre (Wohnung; Grundstück oder dgl.). Ich wünsche euch viel Glück!


      ertools wrote:

      Verfahrensweise in Sachsen. Die Summe (festgelegt pro Person 3000,-€) wird bei der Ausländerbehörde in bar hinterlegt. Auf der Verpflichtungserklärung ist diese Summe vermerkt. Die Verpflichtungserklärung wird dem Visumsantrag beigefügt.


      Dasselbe in grün, vom Idioten @ertools