Potenzmittel in der Ukraine

      DerWiener schrieb:

      Viagra wirkt ja nur für ein paar Stunden.
      Der Mitbewerber "CIALIS" dafür drei Tage. Reicht also dann für ein ganzes Wochenende.


      Also wie gesagt, manche sind tagelang bedient, egal wie das Zeugs gerade heisst und was es kostet....:))

      Tommi999 schrieb:

      Also ich fahre da nicht hin zum „nageln“... sondern weil sich ab und zu doch mal eine kleine Beziehung oder Date ergibt.


      Kein Grund, sich zu entschuldigen. Du machst das genau richtig. Im Gegenteil. Das "ab und zu" solltest du ruhig in "immer mal" umwandeln. Hält gesünder.
      Meint meine Frau....


      Tommi999 schrieb:

      Aber nun hat mir eine Ärztin in Deutschland doch etwas verschrieben.


      Deine Ärztin scheint das genauso zu sehen....

      christianskas schrieb:

      kingkoch schrieb:

      ICH schrieb:

      MaBo schrieb:

      Die Verwandschaft meiner Frau traut den Medikamenten, die in der Ukraine verkauft werden, nicht so richtig, weil sie oftmals gefälscht sein sollen...
      ...ok, Potenzmittel hat von denen noch keiner ausprobiert (glaube ich jedenfalls).

      Ist bei meiner Holden das Gleiche. Wenn Medikamente, dann kaufen wir nur in Deutschland und sie nimmt sie in die Ukraine mit.

      Und es macht bei vielen Medikamenten keinen Sinn. Erstens bekommst du in der Ukraine viel mehr Medikamente auch ohne Rezept.
      Die meisten, auch der großen internationalen Pharmahersteller, werden oft auf die Märkte angepasst. Daher sind diese in der Ukraine oft günstiger.
      Aber viele Ukraine sind da Beratungsresistenz.
      Ich mache es sogar oft andersherum. Kaufe die Sachen im Ostblock und bringe sie mit nach Deutschland. Besonders günstiger bei den Standardmedikamenten, Salben usw.


      Andersherum ist nicht wirklich ratsam. Es gibt Medikamente die man in Deutschland eben nur mit Rezeptpflicht bekommen kann und auch Medikamente die hier nicht zugelassen sind. Wenn man Dich damit beim Zoll erwischt hagelt es Strafen ohne Ende. Und jetzt nicht sagen das man noch die kontrolliert wurde oder nie etwas beanstandet wurde. Es kommt halt immer auf den Beamten an der gerade Dienst hat...

      Fälschungen gibt es von quasi allen Dingen. Bei Medikamenten lohnt es sich aber besonders. Darum nicht glauben, dass die kleine Pillen-Box für 20 UAH eventuell ein Original ist (weil sich eine Fälschung nicht lohnt). Das Geld wird mit der Masse an gefälschten Medikamenten verdient. Nicht mit der einzelnen Packung. Laut Schätzungen sind in den Schwellenländern (eben auch der Ukraine) 30 bis 60 Prozent der Medikamente gefälscht. Weltweit sterben bis zu einer Million Menschen im Jahr an den Folgen gefälschter Medikamente.

      Siehe: Arzneimittel-Piraterie:
      Die Jagd nach den gefälschten Medikamenten


      Gebe dir natürlich vollkommen recht. Ich mache dies auch nicht mit rezeptpflichtigen starken Medikamenten. Oder mit Medikamenten im großen Umfang.
      Es ging mir mehr um die alltäglichen kleinen Medikamenten, Salben etc. Hatte ich auch so in meinem Post geschrieben.
      Die sind im Wirkstoff eins zu eins und in der Ukraine um ein vielfaches günstiger.
      Das aber in der Ukraine 30 bis 60 Prozent der Medikamente gefälscht sind, empfinde ich als zu hoch.
      Und das sage ich dir als jemand, der beruflich im Gesundheitswesen zuständig ist und in der Ukraine auch war. Nicht im reinen Pharmasektor, aber nicht so weit davon entfernt.
      Ein Beispiel :
      Da ich auf der Reise im Flugzeug, Zug oder Bus gerne mehr schlafe, als ich normalerweise in diesen Objekten kann, schlucke ich dazu rezeptfreie Schlafhilfen.
      Ich habe zuletzt in der Ukraine Baldrian Pillen gekauft. Griwna 17, -, also 60 Euro Cent.
      Sind klein, süß, also gut zum schlucken, auch ohne Wasser.
      in Österreich zahle ich dafür EUR 15, -. Und das sind große Dinger, die ich ungern runterwürge.
      Das da etwas schlechtes drinnen ist, außer Baldrian Extrakt und Süßes, kann ich mir nicht vorstellen.
      Das sind echt Themen hier,verliebte Männer mit ukrainischen Internet Stripperinen, dann Potenzprobleme Viagra. Ich bekomme richtig Lust nach Kiew zu fahren.
      Das Niveau war schon mal besser.
      Aber das Leben ist kurz und jeder nach seiner Lust.

      Vielleicht hilft das hier genauso gut viel die teuren Stripperinen und Pilen , dass ist gratis. .
      Es rollen mal wieder schwer mit Bullshit beladene Wagen über die Atlantikbrücke
      Hoffentlich hält die das aus.
      Ich kenne keinen der wegen dem "Niveau" in die Ukraine gekommen wäre.
      Und ehrlich gesagt glaube ich auch nicht das sich deshalb jemals einer hier angemeldet hätte.

      Vom Niveau allein kann man sich Nix kaufen, und wenn man sonst nix vorzuweisen hat, dann muss man eben den Anschein erwecken man hätte wenigstens Niveau....:))
      Was immer das sein soll.

      Ahrens schrieb:

      Ich kenne keinen der wegen dem "Niveau" in die Ukraine gekommen wäre.
      Und ehrlich gesagt glaube ich auch nicht das sich deshalb jemals einer hier angemeldet hätte.

      Vom Niveau allein kann man sich Nix kaufen, und wenn man sonst nix vorzuweisen hat, dann muss man eben den Anschein erwecken man hätte wenigstens Niveau....:))
      Was immer das sein soll.


      Niveau, ist nicht das Thema entweder man hat es oder nicht, egal ob in Kiew oder Berlin
      Nur sind mir halt Augenblicklich die "Schwerpunkte" bestimmten Themen aufgefallen.
      Aber das ist ja nicht zu beeinflussen und sicherlich auch gut so, weil es das Leben der Menschen real in allen Fassetten darstellt.
      Ich zumindest wollte niemandem hier zu nahe treten.
      Es rollen mal wieder schwer mit Bullshit beladene Wagen über die Atlantikbrücke
      Hoffentlich hält die das aus.
      Apropos Medikamente :
      Mir ist aufgefallen, dass es in der Ukraine eine sehr hohe Apothekendichte gibt.
      Diese Aptekas findet man an jeder Ecke.
      Wie ist das bei euren Frauen :
      Holen die sich bei jeder Kleinigkeit auch ein Mittel aus der Apotheke (Kleinigkeit nicht bildlich nehmen, ich meine jetzt nicht das Viagra)
      Anstatt zum Arzt zu gehen, sucht man die Apotheke auf, wenn tatsächlich was zu Hause nicht in irgendwelchen Schränken rumfliegt.....:)))
      Gesund kann sowas eigentlich nicht sein. Machen aber alle so.

      Tommi999 schrieb:

      Na hier wird ja fleißig diskutiert. Mal kleine Anmerkung. Ich hatte Bypass OP und nehme somit viele Medikamente...die eben auch Nebenwirkungen haben. Also ich fahre da nicht hin zum „nageln“... sondern weil sich ab und zu doch mal eine kleine Beziehung oder Date ergibt. Aber nun hat mir eine Ärztin in Deutschland doch etwas verschrieben.

      Sei aber vorsichtig... die meisten dieser medikamente vertragen sich schlecht mit herz-Kreislauf medikamenten... und SOOOO wichtig kann ein bisschen Sex nicht sein, dass man dafür sein leben riskiert...

      Eugen G. schrieb:

      Zitat unserer ukrainischen Ärztin in München:
      "Schmeissen sie die ukrainischen Medikamente weg. Alle."


      So ein Quatsch!
      Ich war schon 100 mal in Deutschland beim Arzt und keiner hat sich je richtig interessiert für meine Zipperlein. Einmal war ich hier in UA in der Poliklinik und der Arzt hat mir ein paar Medikamente verschrieben, die ich auch artig genommen habe... und siehe da, plötzlich waren die Zipperlein weg.
      In Deutschland gibt es zu Hauf Quacksalber in ihrem Beruf. Dazu kommt noch die Hörigkeit an die Pharmaindustrie mit ihren „Geschenken“ an Ärzte...

      DerWiener schrieb:

      Apropos Medikamente :
      Mir ist aufgefallen, dass es in der Ukraine eine sehr hohe Apothekendichte gibt.
      Diese Aptekas findet man an jeder Ecke.
      Wie ist das bei euren Frauen :
      Holen die sich bei jeder Kleinigkeit auch ein Mittel aus der Apotheke (Kleinigkeit nicht bildlich nehmen, ich meine jetzt nicht das Viagra)


      Ja!
      Das kriegt man auch nicht heraus aus denen. Sie haben hier eine wahnsinnige Ehrfurcht vor Medikamenten. Ich bin allerdings der Meinung, dass Medikamente das Kranksein verstärken mit der Zeit und den Körper, hauptsächlich die Nieren schädigen.
      Hamster oder Hahn?
      Hierzu hab ich was nettes gelesen :))). Es doch egal, ob hier mit Potenzmittel nachgeholfen wird. Entweder man hat es - auch im fortgeschritten Alter - oder nicht :))).

      Mit dem Strandläufer vor Augen kam mir auch mein Großvater in den Sinn. Sein Leben lang ging er unbeirrbar davon aus, alle Welt nicke ihm fortwährend anerkennend zu. Kein Wunder, fand er. Bis zuletzt achtete er peinlichst auf seine Garderobe. Nie verließ er sein Haus ohne wenigstens ein Seidentuch um den Hals, am Wochenende nur mit Krawatte. Die Putzfrau, die Einkaufshilfe, die Bäckerin, seine Tennis-Mixed-Doppel-Partnerin: Bis zuletzt glaubte er, sie beteten ihn an, seinen Body genauso wie seinen Esprit. Derart beflügelt, gab er noch mehr Gas beim Charmieren. Mussten wir dem beiwohnen, fanden wir ihn unmöglich. Damals habe ich es nicht gesehen, aber heute erkenne ich, wie viel jünger, wie beinahe alterslos ihn dieses Spiel machte. Und wie manche dieser Frauen tatsächlich ein "Er findet mich hübsch"-Gesicht bekamen.

      Das ist natürlich überhaupt nicht modern, aber Opa war ja alt, und ich werde es vielleicht auch. Ihm wäre nie eingefallen, in knapper Badehose über den Strand zu tigern, doch er folgte demselben Prinzip. So zog er beim Rasenmähen gern obenrum blank, selbst als er gar nicht mehr selbst mähen konnte, sondern meine Cousins oder ich das für ihn taten. Dann guckte er auf uns und auf sich und sagte: "Immer noch gut in Form, was?!" Wir haben damals über ihn gelacht. Er hat es nicht einmal gemerkt.

      Er sparte auch nicht mit Geschichten von Manneskraft. Die waren uns peinlich. Aber auch das hat ihn nicht erreicht. Er fuhr weiter einmal in der Woche in seinem weißen Tennisanzug mit der Bundfaltenhose aus den vierziger Jahren, den Pullover über den Schultern, in seinen alten Club und gockelte über den Platz. Heute glaube ich fest, er wurde auch wegen dieses unerschütterlichen Selbstbildes 97 und starb zu Hause in seinem Lesesessel. Das gibt ja Kraft und Gemütsruhe, sich selbst für so einen scharfen Macker zu halten.

      Opa war nicht blöd, er war Ingenieur: Natürlich wusste er, dass selbst er nicht unsterblich war. Aber er hatte genau wie mein Strandmann begriffen, dass man irgendwann im Leben vor einer Wahl steht: Hamster oder Hahn? Will man mit kleinen Schrittchen tapfer bis zum Ende trippeln? Oder möchte man stolz ausschreiten und der Welt unermüdlich mit lauter Stimme zurufen, "Hier stehe ich, die Zeitläufte können mir nichts, denn ich allein verkünde, wann der nächste Morgen naht!", angehimmelt von einer Schar Groupies?


      Um Himmels willen also, hört nicht auf die Angemessenen, die Erwachsenen, die Schisser, die sich das Salz in der Suppe versagen, eifersüchtig aber darauf schielen, dass andere genauso fade leben sollen. Ob Mann, ob Frau, macht es wie Opa: Werft euch in die Brust, plustert euch auf, putzt euer Gefieder! Geht aufrecht, und kräht mit fester Stimme, wie zerzaust euer Kamm auch sein mag und wie klein euer Hof!

      Ja, das erfordert einiges. Ihr werdet euch mit Größenwahn und Scheißegaligkeit wappnen müssen gegen die Porree-Menschen. Ihr werdet trainieren müssen, auf scheele Blicke mit unerschütterlicher Chuzpe zu antworten. Ich jedenfalls werde diesen Weg gehen. Ich werde Strände abschreiten, rosa Hemden und Bling-Bling tragen, meine Blicke werden über Dekolletés schweifen, und ich werde die Stimme um eine Oktave senken, wenn ich mit den Damen scherze. Denn auch wenn mir dann der Arsch längst faltig in der Badehose schlottert: Ich will ein Gockel sein!