Frage zu Terminvergabe bei der deutschen Botschaft

      Frage zu Terminvergabe bei der deutschen Botschaft

      Guten Abend zusammen,

      ich hoffe, ich bin einfach zu doof dafür... Ich versuche gerade mal herauszufinden, wie lange momentan die Wartezeit auf Eingabe der Visaunterlagen für eine Ukrainerin bei der Deutschen Botschaft wäre..

      Wenn man sich zur Terminvergabe durchklickt sind für Februar, März, April keinerlei Termine zu erhalten. Weiter in die Zukunft geht es dann nicht..

      Vielleicht hat ja momentan jemand das "akute" Problem.
      Ist es ernsthaft so, dass momentan mind. 12 Wochen Wartezeit zu veranschlagen sind? Ich hab es per PC sowie Android versucht..

      Vielen Dank!
      MfG
      @DerWiener

      Ich seh' da mitunter keinen großartigen Unterschied, aber die den Amigos in Bayern läuft ohnehin manches anders.. )) Bei mir ist es jetzt (noch nicht) aktuell, aber über den Sommer wird es ja sicherlich nicht besser..

      Nach EU-Vorgaben sollten Visaangelegenheiten innerhalb von 2 Wochen zur Bearbeitung vorgelegt werden können (Müsste man mal suchen, wo das schriftlich niedergelegt ist..)
      Untätigkeitsklage nach deutschem Recht käme ja auch in Frage..

      Wollte jetzt erstmal abklären, ob es ggf. schlicht und einfach ein technischer Fehler auf deren Website ist..

      VG
      Also für die Neuen hier- das ist vollkommen Normal. Nichts Kaputt, kein Grund zur Panik.
      Seit über 10 Jahren immer dasselbe...:)))
      Terminvergabe und Antragsannahme ist auch etwas, was die Botschaft nicht in den Griff kriegt.
      Das stört die aber auch weiter nicht. Da werden keine Anstalten gemacht sowas zu ändern.
      Im Visabereich wurden Massenhaft Stellen reduziert, räumlich ausgelagert usw.
      Das einzige wofür immer Geld da ist, sind Feiern und Propaganda aller Art. Ich hatte da Jahrelang direckt nebenan ein Büro. Da werden fast Täglich Alk und Fressalien reingefahren.
      Sinnentleerte Förderprojekte, ungefragte Beraterveranstaltungen die sich mit effizienter Verwaltung für die Ukraine beschäftigen, schwachsinnige Vorträge mit kostenlosem Alkohol und Buffet für jeden der will....:)))
      Unfreiwillig komisch ist, dass man an sich als das glatte Antibeispiel mitten in Kiew vorführt.
      Wenn die Ukraine das Ernst nimmt und sich daran ein Beispiel nimmt bricht der Staat endgültig zusammen.
      @Ahrens Da Du dich ja anscheinend recht gut auskennst, gibt es dann überhaupt eine Möglichkeit herauszufinden, wann denn theoretisch mal ein Termin frei wäre?

      Aber ist doch schön zu sehen, dass die Auslandsvertretungen ebenfalls alles tun, damit diejenigen die sich ans Recht halten wollen bestraft werden und vielen, die es nicht tun da eher wenig passiert..

      Hab' nach Bundeswehrzeit beim Freistaat angeheuert und war im Rahmen der Ausbildung auch ein paar Monate in einem Ausländeramt tätig. Da wird ein Visum mal abgelehnt, weil die Nicht-EU-Bürgerin mit C1 Kenntnissen und schon unterschriebenem Ausbildungsvertrag in der Krankenpflege theoretisch 12,85 € ergänzendes ALG II im ersten Ausbildungsjahr bekommen könnte, was sich mit einer einfachen Nebenbestimmung ja in die gewünschte Bahn lenken könnte..

      Naja, dann befrage ich mal meinen alten Verwaltungsrechtsdozenten, wie man denen möglichst genüsslich einen auf den Sack gibt..

      Vielen Dank!

      Wuerzburger1986 schrieb:

      Wenn man sich zur Terminvergabe durchklickt sind für Februar, März, April keinerlei Termine zu erhalten. Weiter in die Zukunft geht es dann nicht..

      Du musst jeden Tag online probieren. Bei uns war das auch so.Es werden immer wieder Termine frei weil manche Leute nicht kommen oder den Termin durch andere Umstände platzen lassen. Ich habe nach ein paar Tagen suchen einen Termin für den nächsten Tag bekommen.
      Das Leben als Rentner ist nicht das Schlechteste :D
      Na ja , eins stört schon , als Rentner bekommt man keinen Urlaub mehr
      :hmm:

      plougras schrieb:


      Du musst jeden Tag online probieren. Bei uns war das auch so.Es werden immer wieder Termine frei weil manche Leute nicht kommen oder den Termin durch andere Umstände platzen lassen. Ich habe nach ein paar Tagen suchen einen Termin für den nächsten Tag bekommen.


      Danke für den Hinweis, bei mir ist es noch nicht aktuell, aber ich gehöre zu denen, die mal ein bisschen weiterplanen.. Glücklicherweise diejenige um die es geht ebenso ^^ Hab' ich vielleicht ihrem Vater zu verdanken, der den Spitznamen "Njemetz" schon mind. ein Jahrzehnt trägt :D

      plougras schrieb:


      Du willst ihr aber keine 25.000€ überweisen damit es mit der Liebe klappt?? :D


      Anscheinend war für sie alles klar, als ich ihr eröffnet habe, dass ich die Farbe des Lippenstifts der Terra Naturi Linie der Drogerie "Müller" anhand ihrer bisherigen Fotos auf Instagram ausgewählt habe ^^ War natürlich mit dem hinterhältigen Plan versehen schonmal aufzuzeigen, dass Eigenmarken in Deutschland 1. viel besser und 2. viel günstiger als irgend so ein NYX-Mist sind :D

      Und Nee, nen Boiler musste ich bis jetzt auch nicht spendieren (Die Lektüre hier ist schon erhellend ^^)

      Wuerzburger1986 schrieb:

      Guten Abend zusammen,

      ich hoffe, ich bin einfach zu doof dafür... Ich versuche gerade mal herauszufinden, wie lange momentan die Wartezeit auf Eingabe der Visaunterlagen für eine Ukrainerin bei der Deutschen Botschaft wäre..

      Wenn man sich zur Terminvergabe durchklickt sind für Februar, März, April keinerlei Termine zu erhalten. Weiter in die Zukunft geht es dann nicht..

      Vielleicht hat ja momentan jemand das "akute" Problem.
      Ist es ernsthaft so, dass momentan mind. 12 Wochen Wartezeit zu veranschlagen sind? Ich hab es per PC sowie Android versucht..

      Vielen Dank!
      MfG


      Sorry. Tut mir echt leid. Habe am Wochenende den letzten Termin im April reservert. :whistling: :rolleyes:
      Gruß
      Michael
      Ja, das fehlt zur Abrundung noch.
      Dieses indische Reisebüro aus Bangalore welches früher die Plätze in den Schlangen vor den Botschaften in Indien verkauft hat und jetzt die Antragstellung einer deutschen Behörde Kontolliert.
      Auf Monopolbasis natürlich.
      Dadurch hat sich die Antragstellung verteuert und verkompliziert.
      Wie das ganze seinerzeitige Vergabeverfahren, deutliche Hinweise auf Korruption.
      Am Ende sind die 450 UAH oder was die Abgabe eines Visumantrages dort jetzt kostet fuer viele Ukrainer preiswerter, als mal eben nach Kiev zu reisen. Ich war seinerzeit schon aus Zeitgruenden froh dass ich nur nach Lviv musste um mit 4 Leuten DE Visa zu beantragen.

      Und wenn man es eilig hat, da bekommt man einen Termin.

      Wenn man die gesamte Auslagerung hoheitlicher Aufgaben an Firmen wieder rueckgaengig machen wuerde, haetten wir sicher auch ne Menge zu meckern. An manchen Stellen ist das sinnvoll, an manchen absurd und dazwischen gibt es jede Menge grau.

      Ahrens schrieb:

      Das einzige wofür immer Geld da ist, sind Feiern und Propaganda aller Art. Ich hatte da Jahrelang direckt nebenan ein Büro. Da werden fast Täglich Alk und Fressalien reingefahren.


      Da ist die Deutsche Botschaft wohl nicht die einzige.
      Ich habe heute eine Einladung in die Tschechische Botschaft nach Berlin gekriegt... :popcorn:
      Dateien
      • Img_8241.png

        (120,68 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Img_8242.png

        (102,9 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Ich habe noch nie verstanden, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann.
      Man hat doch ein Gewehr...
      Und in diesem Fall ist es Absurd.
      Ich denke Du hast die Beiträge gelesen, dass es jetzt bis April nicht mehr möglich ist D-Visaanträge zu stellen. Danach sind keine Termine absehbar.
      Faktisch ist es also nicht möglich derzeit Visumsanträge zu stellen. Auch nicht absehbar, wann das möglich wird.
      Das geht seit Ende des Sommers so. Ist also ein Dauerzustand.

      Das ist das Werk der bezeichneten privaten Firma und der Botschaft, die ihr das ermöglicht hat.
      Diese Kooperation macht sowas möglich. Davor gabs das nicht.
      Deutlicher kann man es nicht mehr zeigen. Privatisierung hat die Visumsantragstellung quasi unmöglich gemacht. Der Zweck war, die Sache zu vereinfachen.....:)))
      Also bitte weitere Argumente für die Privatisierung öffentlicher Aufgaben.
      Dieses hier ist ja kaum noch zu toppen....:)))

      RumboReload schrieb:

      Ahrens schrieb:

      Das einzige wofür immer Geld da ist, sind Feiern und Propaganda aller Art. Ich hatte da Jahrelang direckt nebenan ein Büro. Da werden fast Täglich Alk und Fressalien reingefahren.


      Da ist die Deutsche Botschaft wohl nicht die einzige.
      Ich habe heute eine Einladung in die Tschechische Botschaft nach Berlin gekriegt... :popcorn:


      Bei den deutschen Filmwochen gibts Jonny Walker, kostenlos für jeden, unbegrenzt und es kann praktisch kommen wer will.
      Natürlich auf Botschaftskosten. Als ich da beim letzten Mal war, waren die Filme Nebensache.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ahrens“ ()

      In diesem Zusammenhang wäre dann der $ 42a VwVfG interessant, der besagt, dass nach einer dreimonatigen Frist nachdem alle Unterlagen vorliegen eine beantragte Genehmigung als erteilt gilt.. Wäre doch mal interessant, denen einen Visumsantrag per Nachweis zuzustellen und dann abzuwarten was passiert.

      Im Ausländerrecht hab' ich aber nur ganz rudimentäre Kenntnisse, ob da jetzt wieder EU-Recht oder sonstige Vorschriften voll reinschlagen.. Mir ergibt sich aber durch keine Norm, dass deren Verwaltungsvereinfachung (den Antrag persönlich abgeben) ein postalisch eingegebener Antrag nicht Wirkung entfalten sollte.

      Nächste Woche habe ich ein bisschen Zeit und würde wohl mal ein Schreiben an die oberste Bundesbehörde verfassen, um zu erfragen wie die diesen Zustand bewerten und wie zum Geier die sich vorstellen, dass man da real vorgehen soll... Eine evtl. Antwort würde ich dann natürlich mit dem Forum teilen.

      VG