Politische Situation in der Auseinandersetzung Ukraine/Russland

  • Soweit ich weiß, sind im Gegensatz zu den Russen fast alle Ukrainer bereit für ihr Land zu kämpfen. Natürlich sind die meisten angestellt als Soldaten, aber das ist ja in Russland bis zur Auslöschung von den berufsmäßigen Soldaten auch so gewesen. Jetzt werden in Russland jede Menge Leute rekrutiert. In der Ukraine sehe ich zur Zeit alle bisher gesehen Männer in allen Geschäften und Autowerkstätten, wie vor dem Krieg. Hätte ich nach etlichen Horror Meldungen der Presse auch nicht gedacht, ist aber offensichtlich so. An Tankstellen bedienen einen junge Männer, Reifenmontage nach wie vor mit jungen Männern besetzt. Marschrutka fahren Männer...usw. sehr seltsam alles.

    Bist Du wirklich immer noch in der Ukraine? frage so direkt weil wir am 15.Februar letzten Jahres mit dem letzten Flugzeug da froh raus sind und überlege immer welchen Grund es außer hochwichtigen Geschäften oder dringendsten Familienangelegenheitn noch geben kann sich in Gefahr zu begeben. Man hat doch nur ein Leben..

  • Bist Du wirklich immer noch in der Ukraine?

    Ohne gefragt zu sein, oder es gar zu wissen, ist der Gute (OBM100) sicherlich zwischenzeitlich auf Heimat-UA Besuch (wie so viele andere pendelnde ukr. Mitbürger), war er doch einer der wenigen dt. Residenten -vor- dem Krieg im Land,

    ...sofern ich, als jemand grundsätzlich an seinen Mitmenschen interessierter Forums-User, es richtig erfasst habe.

    Ein sicherer und angenehmer Aufenthalt sei Ihm auf diesem Wege gegönnt. !wsmile!


    Graf - ich selbst war am 03.02. 22 letztmalig ausgereist.

    Einige -wilde/unverwüstbare/tollkühne- User sind ja sogar fortwährend, oder wiederkehrend vor Ort, außer Eugen41, auf dessen ungeklärtem Schicksal/Verbleib ich hiermit verweisen möchte.

    "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski

  • Ups eben in der ukrainischen Strana.ua gelesen, der Präsident zu Besuch in Warschau diskutiert unter anderem auch die Frage einer polnisch-ukrainischen Konföderation!! alles für den Fall das das Restland nicht in die NATO aufgenommen werden bzw. was er nicht aussprach die neue Grenzziehung zu weit nach Westen gezogen wird und das Land ohne westliche Gelder und die Hälfte seiner industriellen Basis faktisch nicht überlebensfähig ist. Dann hätten Kiew und Moskau beide keinen Sieg davon getragen und die Westukraine käme wieder dahin wo sie schon mal war. Was die Nationalisten zu meinen werden bleibt spannend. In Lemberg auf dem Marsfeld des Lytschakiwsky Friedhof schaffen sie gerade Platz für neue Gefallene, die da liegenden Russen werden seit einer Woche exhumiert.

  • Die Sache hat aber einen gewaltigen Denkfehler.

    Polen kann seinen Staatshaushalt genau wie die Ukraine auch nicht aus eigener Kraft finanzieren....:)))

    Der Staat ist, so wie er da Heute steht defizitär und nicht lebensfähig.

    Die sind genau wie die Ukraine auf Zahlungen aus dem Ausland angewiesen. Sonst sähe es da so ähnlich aus wie in der Ukraine.

    Hört man zwar selten, aber die sind grösster Netto EU-Empfänger. Das sind gewaltige Beträge und keine Peanuts.

    Wenn das passiert und sich die Ukraine an Polen anschliesst, gehn sie beide Pleite..:)))

    Es sei denn, Deutschland zahlt den Blödsinn, wie auch immer.

    Z.B. über die Reperationen.

    Am Begin dieser Idee müsste eigendlich die Frage stehen, wie man an Geld kommt um sowas umzusetzen.

  • Die neue Achse heißt Washington-London-Warschau-Kiew und da es um strategische Aufgaben geht, wird sich das Geld schon auftreiben lassen. Tippe ebenfalls auch auf Berlin als den eingespielten Goldesel. Da hat man die ewige Kriegsschuld an der Backe, dann noch jahrelang mit Moskau Geschäfte gemacht und jetzt kommt die Abrechnung. Nach dem Ding mit Nordstream ein 2:0 für die Vereinigten Staaten!!!

    Als Erleuchteter vergebe ich ausschließlich den Daumen nach oben

  • Wenn das passiert und sich die Ukraine an Polen anschliesst, gehn sie beide Pleite..:)))

    Innerhalb eines €U Konstrukt sicher nicht; sehr viel wahrscheinlicher DE.

    Es sei denn, Deutschland zahlt den Blödsinn, wie auch immer.

    ...du schreibst die Lösung (worauf die Polen und Ukrainer augenscheinlich nun recht offen und deutlich spekulieren) selbst.

    Dem Selbstverständnis Warschau's nach eine sehr attraktive Lösung,...seinen Einflussbereich deutlichst vergrößern,...Kiew als Juniorpartner -ohne Alternative- ausnehmen aufnehmen, und DE -wie bisher- zahlen lassen.

    Wir sind Wirtstier und Warschau der Wirt.

    Beim aktuellen geistigen Zustand Deutschlands wird das auch funktionieren, dafür sorgt der von Graf definierte Verbund.

    DExit jetzt kann die einzige lebenserhaltende Devise sein !

    "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski

  • Die Sache hat aber einen gewaltigen Denkfehler.

    Polen kann seinen Staatshaushalt genau wie die Ukraine auch nicht aus eigener Kraft finanzieren....:)))

    Wo ist da der Denkfehler? Schmarotzer unter sich und wir halten das Schmarotzergroßreich aus... über Brüssel...

    Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.

  • Ja, man darf es aber nicht überreizen.

    Deutschland könnte sich dann von den Amis Lösen.

    Das droht permanent. Damit rechenen die Amis auch, sonst hätten sie Northstream nicht gesprengt.

    Es ist einfach nicht möglich, dass das grösste Volk Europas permanent von einer Protektoratsverwaltung derart Grob gegen seine Interesen regiert wird.

    Das kann eine Zeit laufen und dann geht es nicht mehr weiter, ob man will oder nicht.

    Diese ganze sog. Westbindung, wie das Vasallentum gegenüber dem Ami ja genannt wird besteht aus heisser Propagandaluft. Der Wohlstand und die Amitruppen sind der Grund für die Westbindung. Wir haben davon nunmehr Nullkomma nix, wen der Wohlstand abnimmt. Nicht mal mehr wirtschaftliche Vorteile. Das hat sich nunmehr in wirtschaftliche Nachteile umgekehrt, die mittelfristig deutlich werden. Egal ob die Regierung das nun als Klimawandel, oder sonstwas verkauft.

    Sämtliche Wirtschafts- und Lebensinteressen sprechen dagegen und dafür dieses Verhältnis besser Heute als Morgen zu beenden.

    Wir haben daraus ausschliesslich Nachteile und brauchen das nicht im geringsten. Das ist nicht mehr tragbar und das ist dem Ami natürlich klar.

    Sollten wir aus dem westlichen Lager ausbrechen ist der Ami raus aus Europa. Ohne Europa ist er keine Supermacht, sondern eine grosse Mittelmacht. Seine Rüstung kan er dann nicht mehr beibehalten. Also das ist genau das Szenario, was man Russland zugedacht hat.

    Das ist die andere Seite der Medailie dieser alten transatlantischen Idee, des Intermariums. Das ist ja nicht neu, sondern zum letzten Mal 1938/39 gescheitert.

    Aus Gründen die auch Heute genauso vorhanden sind:


    Es ist wirtschaftlich nicht tragbar.

    Es ist militärisch viel zu Schwach

    Es liegt geographisch ungünstig

    Die Nachschubwege sind zu lang.

    Die Hauptverbündeten sind Seemächte, das Konfliktfeld ist aber auf dem Land.

    Die beteiligten Länder haben teils fundamental wiedersprüchliche Interessen.


    Das ist heute nicht anders als beim letzten Versuch.

  • Wo ist da der Denkfehler? Schmarotzer unter sich und wir halten das Schmarotzergroßreich aus... über Brüssel...

    Das funktioniert nicht, weil von der Dimension her viel zu gross.

    Polen konnte man zu guten Zeiten vielleicht noch bezahlen. Man hat daraus ja auch wirtschaftliche Vorteille gezogen.

    Das ist jetzt aber vorbei und die wirtschaftliche Stärke um sowas zu stämmen, wird ja wegsanktioniert.

    Das die Polen und Ukraine sowas gerne hätten, ist ja klar, aber nicht sonderlich realistisch.

  • Ooooh, da wirst Du Dich noch eines besseren belehren lassen müssen!


    Allein bei all dem Schwachsinn jetzt von den Polit-Verbrechern durchgezogen wird und von dem wir früher dachten, es sei unmöglich, werden wir auch das noch erleben.

    Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.

  • Das kann eine Zeit laufen und dann geht es nicht mehr weiter, ob man will oder nicht.

    Diese ganze sog. Westbindung, wie das Vasallentum gegenüber dem Ami ja genannt wird besteht aus heisser Propagandaluft.

    Darauf würde ich nicht bauen; - zu tief ist dieses Amöben Denken und Verhalten in den Köpfen und Genen der Deutschen über Generationen implementiert worden.

    Alles was du dazu ausführst ist ja richtig, .. bei weniger 2 % der Leute kommt diese Erkenntnis aber nur an.

    Der Rest ist degeneriert, wenn nicht sediert.

    "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski


  • Ohne Deutschland ist die EU am Ende.

    Das ist natürlich sofort der Fall, wenn Deutschland nicht mehr leistungs- oder Zahlungsfähig oder Willig ist.

    Das ganze basiert auf den Tributzahlungen Deutschlands, an die EU, was eigendlich eine Zahlung an die Amis ist:)))


    Das läuft auf die Pleite Deutschlands oder seine Lösung aus dem Westen hinaus.

    Beides macht dieses Intermarium oder den kleinen Polnisch-Ukrainischen Vorläufer unmöglich.

    Das ist das Produkt unrealistischer Aussenpolitik und Wunschdenken.

    Der Laden hier wankt doch jetzt schon, wo es noch gar keine Intermarium gibt.

  • Darauf würde ich nicht bauen; - zu tief ist dieses Amöben Denken und Verhalten in den Köpfen und Genen der Deutschen über Generationen implementiert worden.

    Alles was du dazu ausführst ist ja richtig, ...aber bei weniger 2 % der Leute kommt diese Erkenntnis aber an.

    Der Rest ist degeneriert, wenn nicht sediert.


    Auf die Erkenntnis kommts nicht an.

    Das sind schlicht Sachzwänge.

    Ob wir das erkenenn oder nicht.

    mit 1 Ps kann man keine 1000 Tonnen ziehen.

    Das Gewicht bewegt sich nicht von der Stelle.

  • Auf die Erkenntnis kommts nicht an.

    Das sind schlicht Sachzwänge.

    Ob wir das erkenenn oder nicht.

    mit 1 Ps kann man keine 1000 Tonnen ziehen.

    Das Gewicht bewegt sich nicht von der Stelle.

    Denkst Du, das interessiert ausgerechnet genau diejenigen, die sich einbilden, einen Krieg gegen die russische Atommacht gewinnen zu können?


    Bye the way: Schau mal, was der Kiewer Napoleon heute in Warschau von sich gab.

    Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.

  • Das ewige klassische Spiel zwischen imperialen Gegnern. Wenn notwendig wurde Deutschland nach Kriegsende plötztlich gehätschelt und als Schaufenster gegen den Osten aufgebaut. Wenn es zu stark wird hegt man es über die Brüsseler EU wieder ein und wenn es sein muss kann man es auch mittels Flüchtlingsströmen, linksgrüner Kulturrevolution und Wirtschaftskrieg langsam ausschalten. An Selbstheilungskräfte im noch existenten deutschen Volk glaube ich inzwischen nicht mehr. Letzte Hoffnung bleibt eine Autonomie einiger weniger patriotischer Landesteile, als Traumziel eine Abspaltung, mehr gewiss nicht.

    Als Erleuchteter vergebe ich ausschließlich den Daumen nach oben

  • Denkst Du, das interessiert ausgerechnet genau diejenigen, die sich einbilden, einen Krieg gegen die russische Atommacht gewinnen zu können?


    Bye the way: Schau mal, was der Kiewer Napoleon heute in Warschau von sich gab.

    Ihr ignoriert immer wieder Afghanistan und bei den Amis Vietnam. Beide Male haben sich kleine Völker gegen Atommächte gewehrt und vertrieben. Warum nicht die Ukraine, zumal sie mit modernsten Waffen ausgerüstet werden?

  • Beide Male haben sich kleine Völker gegen Atommächte gewehrt und vertrieben. Warum nicht die Ukraine

    Genau, dann sollen sie mal die Amis vertreiben.

    Die jetzigen Probleme waren jedenfalls nie da, solange die Russen da waren.

    Das hat erst angefangen, als sich die Amerikaner für die Ukraine interessiert haben.

  • Der Einwand von OBM klingt erstmal schlüssig, verkennt aber, daß Afghanistan ähnlich der Schweiz aus geografischen Gründen nicht einnehmbar ist und wer mal bei durchschnittlich 32° Tagestemperatur unter feuchttropischen Bedingungen in Vietnam oder gar Kambodscha nur leicht körperlich tätig war weiß, auch da haben weiße Westler trotz technischer Überlegenheit geringe Siegeschancen. Das Vordringen in der Ukraine dagegen wird zwar durch einige kleinere und größere Flußquerungen erschwert, ist aber panzertechnisch bis auf den Südwesten bestes Gelände. Hier zählt nur der längere Atem und der Zugriff auf Treib- und Schmierstoffe. Eine Wende in der Auseinandersetzung wird erst dann eintreffen, wenn es in Russland oder den Vereinigten Staaten ein Bröckeln der Heimatfront gibt, denn waffentechnisch ist die NATO gegen Russland weitgehend pari.

    Als Erleuchteter vergebe ich ausschließlich den Daumen nach oben

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!