Politische Situation in der Auseinandersetzung Ukraine/Russland

  • 2 Beiträge...

    - einmal nachdenklich machend, weil ich wenig erwidern könnte...

    Warum Putin den Krieg in der Ukraine schon verloren hat ...
    Putins Krieg ist nicht nur für die Ukraine eine Tragödie, sondern auch für Russland. Auf sehr, sehr lange Zeit hat er die Ukraine verloren: die Herzen und die…
    reitschuster.de

    + Kommentare


    - einmal die Betrachtung der ökonom. Ursachen des Konflikts (m.E.n.) ...und wie es werden könnte...

    "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski

  • Boris Reitschuster lag vollkommen richtig bei seiner Betrachtung der C19 weltweiten Inszenierung.

    Bei allem was russische Welt ist, hat er leider eine sehr vorgefasste Meinung, die man vielleicht teilen kann.

    Das propagandistische Gegenstück sitzt mit Thomas Röper in St. Petersburg und wurde gestern vollkommen gesperrt.

    Spätestens jetzt merkt der kritische Leser, was in der Bundesrepublik jetzt Staatslinie ist. Auch die kann man teilen oder nicht.

    Als Erleuchteter vergebe ich ausschließlich den Daumen nach oben

  • ...Tschernigow ? ...dort ist die Situation nahezu identisch, seit 1 Woche !


    Was ich mich aber frage, welche Seite was garantieren kann und will,....es bliebe sehr gefährlich.

    "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski

  • Das ist keine Propaganda.

    Die Schlacht mag Russland/Putin VIELLEICHT gewinnen, der Krieg ist aber bereits verloren.

    Oder sage mir einer was kann Putin jetzt noch gewinnen?

    Ein zerstörtest Land mit Menschen die jetzt erst recht regelrecht einen Hass auf Russland/Putin haben?

    Mehr Zustimmung im eigenen Land? Mal sehen wenn die Leute draufkommen was Russland dieser Krieg kostet.

    Mal sehen was die vielen Mütter sagen deren Söhne für Putins Wahnsinn das Leben lassen mussten.

    Anerkennung im Westen? Einen ruhmreichen Platz in den Geschichtsbüchern?

    Was kann Putin gewinnen? Ich sehe da weit und breit NICHTS !

  • Irgendwann wird es Friedensverhandlungen geben und wenn die RF die bereits von der CIA angekündigte Pufferzone bis linksseitig vom Dnjer inklusive einer Landverbindung zur Krim sichern kann, ist das Ziel erreicht. Keine militärische Operation weltweit ist zum Nulltarif zu haben, ist immer nur eine Kosten-Nutzen-Rechnung.

    Als Erleuchteter vergebe ich ausschließlich den Daumen nach oben

  • Das wäre peinlich, wenn der russische GenStab nicht mal eine knappe Woche planen kann.. hier zu unserem heißen Thema die fachliche Bewertung von Prof.Dr.Martin Wagener, unterrichtet Nachrichtendienstliches an der Münchner Hochschule des Bundes für Verwaltung.

    Als Erleuchteter vergebe ich ausschließlich den Daumen nach oben

  • Irgendwann wird es Friedensverhandlungen geben und wenn die RF die bereits von der CIA angekündigte Pufferzone bis linksseitig vom Dnjer inklusive einer Landverbindung zur Krim sichern kann, ist das Ziel erreicht. Keine militärische Operation weltweit ist zum Nulltarif zu haben, ist immer nur eine Kosten-Nutzen-Rechnung.

    Na ja, das hat sich Saddam Hussein wahrscheinlich auch gedacht, als er in Kuwait einmarschiert ist. Jetzt liegt er 1,80 näher am Öl.

  • Irgendwann wird es Friedensverhandlungen geben und wenn die RF die bereits von der CIA angekündigte Pufferzone bis linksseitig vom Dnjer inklusive einer Landverbindung zur Krim sichern kann, ist das Ziel erreicht.

    Ja das könnte ein Ziel sein. Aber was ist damit gewonnen?

    Der größere Teil der Bevölkerung ist damit nicht einverstanden, vielleicht wird da gerade an einem zweiten Afghanistan gebastelt. :((

    Und der westliche Teil wird dann automatisch fast schon zum Westen gezwungen.

    Wo ist da der große Vorteil für Russland?

  • Auch Putin kann scheitern OBM, aber es hatte wir wir wissen 8 Jahre Zeit die Operation zu planen. Er könnte auch vom internen Widerstand beseitigt werden, weil er jahrelang abwartend zusah, wie Russen in der Ukraine geopfert wurden..


    Eine geschlossene ukrainische Bevölkerung voll hinter ihrem Präsidenten stehend ist ein schöner Traum, dürfte aber wenig mit der Lebensrealität zu tun haben. Selbst in der Westukraine gibt es Menschen, welche Kiews Politik seit 2014 sehr kritisch sehen. Das dies wegen der verheerenden Folgen für den Einzelnen kaum an die Öffentlichkeit dringt ist verständlich. Man kann dies ebenso auf Russland spiegeln.

    Als Erleuchteter vergebe ich ausschließlich den Daumen nach oben

  • Das wäre peinlich, wenn der russische GenStab nicht mal eine knappe Woche planen kann.

    Vielleicht ist man einfach davon ausgegangen dass es eine schnelle Aktion wird.

    Ein großer Teil der UA Armee überläuft.


    Nun wissen wir, dem ist nicht so. Könnte so manche Planung auf den Kopf gestellt haben.

  • Der Westen veröffentlichte doch schon im Dezember konkrete Karten der CIA und schrieb von einer 2-3tägigen Operation Russlands. Den Gegner runter zu reden ist normale Kriegspropaganda, auf beiden Seiten. Schnell wie "Blitzkrieg" ist immer gut, aber hier kämpfen je nach Sichtweise Russen gegen Kleinrussen oder Russen gegen Ukrainer und die verteidigen ihr Territorium und wissen, was Russland einmal gesichert hat, gibt es nie wieder her. Grüße von der Krim und interessant sich hier auch mal die Friedensverhandlungen mit Japan und den Streit um selbst kleinste Inseln im Pazifik anzusehen.

    Als Erleuchteter vergebe ich ausschließlich den Daumen nach oben

  • Vielleicht ist man einfach davon ausgegangen dass es eine schnelle Aktion wird.

    Ein großer Teil der UA Armee überläuft.


    Nun wissen wir, dem ist nicht so. Könnte so manche Planung auf den Kopf gestellt haben.

    Wieso, wann war je ein Krieg nach einer Woche beendet? Vielleicht im Irak? Wo sie selbst gegen Eseltreiber Jahre gebraucht haben? Afghanistan, wo auch nichts besseres rumläuft außer Ziegenf...er im Hindukusch? 20 Jahre verplempert! Vietnam, 12 Jahre?

  • Details dazu: Quelle C-Cassad

    "Heute Morgen wurde bekannt gegeben, dass, wie von der Russischen Föderation und der Ukraine vereinbart, der erste humanitäre Korridor für Zivilisten aus Maripol sowie aus Volnovakha eröffnet wird.

    Der Korridor wird ab 12 Uhr um 11:00 Uhr (Kiewer Zeit) arbeiten. Sie werden auf der Strecke Mariupol - Nikolskoje - Rozovka - Pologi - Orekhov - Zaporozhye transportiert.

    Die Evakuierung der Bevölkerung erfolgt von drei Orten mit Stadtbussen:

    - SK "Ilyichevets" (pr. Nakhimov, 53)

    - Dramatheater (Teatralnaya-Platz, 1)

    - Kalmiusskaya-Bezirksverwaltung - (pr. Metallurgov, 193)

    Dasselbe Route wird passieren und Personentransport möglich sein, es ist verboten, davon abzuweichen.

    DVR-Truppen haben bereits den Befehl erhalten, das Feuer in der Nähe von Mariupol einzustellen.

    Es sei darauf hingewiesen, dass Pologi und Orekhov unter der Kontrolle der RF-Streitkräfte stehen.

    Es gibt noch keine genauen Daten zu Volnovakha."

    "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!