26.11.2018 Auswaertiges Amt "Aktuelle Lage"

      rsl schrieb:

      Ich weiss nicht wer sich alles bei elefand.diplo.de registriert hat.

      Daher hier die aktuelle Mail im Original:

      Sehr geehrte Damen und Herren,
      liebe Landsleute,

      wie Sie wissen, kam es gestern Nachmittag in der Straße von Kertsch zu einem ernstzunehmenden Zwischenfall. Ein ukrainisches Marineboot wurde von einem russischen Schiff gerammt. Später wurden dieses Schiff und zwei weitere ukr. Marineboote durch die russische Küstenwache beschossen und dann von russischen Kräften aufgebracht. Dabei wurden sechs ukrainische Soldaten verwundet, zwei davon schwer. Die insgesamt 23 Besatzungsmitglieder befinden sich derzeit in russischem Gewahrsam.
      Auf Empfehlung des Nationalen Sicherheitsrats hat Präsident Poroschenko dem Parlament daraufhin die Verhängung des Kriegsrechts vorgeschlagen.

      Die Rada debattiert diesen Vorschlag ab heute Nachmittag 16 Uhr. Kriegsrecht bedeutet nach ukrainischem Recht die Möglichkeit zur Einschränkung einer Reihe bürgerlicher Rechte (u.a. Demonstrationsverbot, Möglichkeit der Einschränkung der Bewegungsfreiheit, Möglichkeit des Verbots von Parteien und zivilgesellschaftlichen Organisationen, Durchsuchungsrechte, Beschlagnahmungsrechte und Möglichkeit zur Heranziehung zur Arbeit im Staatsdienst) und ein Verbot der Durchführung von Wahlen. Details werden wir erst nach einer genauen Analyse eines etwaigen Beschlusses der Werchovna Rada kennen.

      Die Verhängung des Kriegsrechts hat jedoch keinen Einfluss auf die Beurteilung der Sicherheitslage.
      Auch nach dem gestrigen Zwischenfall ist die Sicherheitslage stabil. Eine Gefahr für Sie oder Ihre Familien besteht nach Einschätzung der Botschaft nicht und ist auch für die absehbare Zukunft nicht gegeben. Die Botschaft wird die Lage weiter aufmerksam verfolgen. Sie wird die deutsche Community über diesen Verteiler über Entwicklungen mit Sicherheitsrelevanz jeweils unverzüglich unterrichten.

      Mit besten Grüßen

      Ihre Deutsche Botschaft

      Was genau bedeutet das für mich. Möchte am Freitag in die Ukraine reisen, ( mit einer Frau aus der Urkaine) und wollte bis Mittwoch dort bleiben.
      Sie meinte sofort, das nach Verhängung des Kriegsrechts, ihr nicht erlaubt ist, das Haus nach 22 Uhr zu verlassen.
      Das dann wohl auch Militär in den Städten ist. Das diese auch das Recht haben Durchsuchungen durchzuführen, zu beschlagnahmen etc.
      Wie sicher ist es dass ich Mittwoch einen normalen Rückflug bekomme. Hat da jemand Erfahrung und kann mir eine Antwort geben, mit der ich etaas anfangen kann.
      Ohne bei der Antwort zu ejakulieren? :o)

      KannNix schrieb:

      rsl schrieb:

      Ich weiss nicht wer sich alles bei elefand.diplo.de registriert hat.

      Daher hier die aktuelle Mail im Original:

      Sehr geehrte Damen und Herren,
      liebe Landsleute,

      wie Sie wissen, kam es gestern Nachmittag in der Straße von Kertsch zu einem ernstzunehmenden Zwischenfall. Ein ukrainisches Marineboot wurde von einem russischen Schiff gerammt. Später wurden dieses Schiff und zwei weitere ukr. Marineboote durch die russische Küstenwache beschossen und dann von russischen Kräften aufgebracht. Dabei wurden sechs ukrainische Soldaten verwundet, zwei davon schwer. Die insgesamt 23 Besatzungsmitglieder befinden sich derzeit in russischem Gewahrsam.
      Auf Empfehlung des Nationalen Sicherheitsrats hat Präsident Poroschenko dem Parlament daraufhin die Verhängung des Kriegsrechts vorgeschlagen.

      Die Rada debattiert diesen Vorschlag ab heute Nachmittag 16 Uhr. Kriegsrecht bedeutet nach ukrainischem Recht die Möglichkeit zur Einschränkung einer Reihe bürgerlicher Rechte (u.a. Demonstrationsverbot, Möglichkeit der Einschränkung der Bewegungsfreiheit, Möglichkeit des Verbots von Parteien und zivilgesellschaftlichen Organisationen, Durchsuchungsrechte, Beschlagnahmungsrechte und Möglichkeit zur Heranziehung zur Arbeit im Staatsdienst) und ein Verbot der Durchführung von Wahlen. Details werden wir erst nach einer genauen Analyse eines etwaigen Beschlusses der Werchovna Rada kennen.

      Die Verhängung des Kriegsrechts hat jedoch keinen Einfluss auf die Beurteilung der Sicherheitslage.
      Auch nach dem gestrigen Zwischenfall ist die Sicherheitslage stabil. Eine Gefahr für Sie oder Ihre Familien besteht nach Einschätzung der Botschaft nicht und ist auch für die absehbare Zukunft nicht gegeben. Die Botschaft wird die Lage weiter aufmerksam verfolgen. Sie wird die deutsche Community über diesen Verteiler über Entwicklungen mit Sicherheitsrelevanz jeweils unverzüglich unterrichten.

      Mit besten Grüßen

      Ihre Deutsche Botschaft

      Was genau bedeutet das für mich. Möchte am Freitag in die Ukraine reisen, ( mit einer Frau aus der Urkaine) und wollte bis Mittwoch dort bleiben.
      Sie meinte sofort, das nach Verhängung des Kriegsrechts, ihr nicht erlaubt ist, das Haus nach 22 Uhr zu verlassen.
      Das dann wohl auch Militär in den Städten ist. Das diese auch das Recht haben Durchsuchungen durchzuführen, zu beschlagnahmen etc.
      Wie sicher ist es dass ich Mittwoch einen normalen Rückflug bekomme. Hat da jemand Erfahrung und kann mir eine Antwort geben, mit der ich etaas anfangen kann.
      Ohne bei der Antwort zu ejakulieren? :o)


      Man kann sich nie sicher sein aber ich denke nicht dass sich für einfache Bürger viel ändert. Ich reiste damals in die UA ein als der rechte Sektor und das Bat. Asow drohten Kyiv zu stürmen und diese Blockaden bauten vor der Stadtgrenze... da war auch nichts anders. Ich denke viel Schein.
      Evt gibt es mal Kontrollen, würde einfach den Pass auf Mann haben, zur Sicherheit. Auch wegen dem Flug musst du dir keine Sorgen machen.
      Ich werde mitte Januar auch wieder für Wochen in die UA reisen und mache mir da keinen Kopf.
      Das Kriegsrecht ist immer National, dh. es betrifft das gesamte Staatsgebiet der Ukraine.
      Ich denke es gibt keine Probleme für dich. Meine Frau hat sich auch schon informiert: Sie kann ohne Probleme aus- einreisen. Das Kriegsrecht betrifft eher innere Belange wie Versammlungen, Medien, Ausgangsperren evt. Ich fand nichts zu Reisebeschränkungen.
      Warum solltest Du nicht einreisen können?
      Im groben alle Oblaste die an Russland grenzen und ans Meer.
      Sapporoshje auch.
      Also grob, die "Wackelgebiete".
      @KannNix , @ulbr
      Für beide geht es ja wahrscheinlich nach Zaporoshje:
      Militär gab es ja auch schon bisher in den Städten.
      Ich denke, es wird vielleicht etwas mehr kontrolliert.
      Ungemütlicher wird es wohl für die Ukrainer selbst: Die Männer können noch leichter zum Militär eingezogen werden.
      Die Wirtschaft wird noch schlechter als sie schon ist, die Vorsorgungslage mit Gas, Wasser ebenso, die Preise noch höher.

      eq003 schrieb:

      'ne Freundin wollte am 27.12. aus Kharkiv herfliegen.
      Ist es den Bürgern erlaubt unter diesen Umständen auszureisen?


      Ahrens schrieb:

      Bislang ist nichts dergleichen verlautbart.
      Das Kriegsrecht besagt nur, dass sowas allgemein möglich wäre.


      Was wäre möglich?...Meine Frau mit AG möchte gerne vor Anfang Dez ne Woche zu ihrer Mutter. ? Muss ich mir jetzt Sorgen machen das die Jungs beim Ukrainischen Zoll dann sagen ne ihr bleibt mal da?

      Jarus schrieb:

      eq003 schrieb:

      'ne Freundin wollte am 27.12. aus Kharkiv herfliegen.
      Ist es den Bürgern erlaubt unter diesen Umständen auszureisen?


      Ahrens schrieb:

      Bislang ist nichts dergleichen verlautbart.
      Das Kriegsrecht besagt nur, dass sowas allgemein möglich wäre.


      Was wäre möglich?...Meine Frau mit AG möchte gerne vor Anfang Dez ne Woche zu ihrer Mutter. ? Muss ich mir jetzt Sorgen machen das die Jungs beim Ukrainischen Zoll dann sagen ne ihr bleibt mal da?


      Nein höchst unwahrscheinlich. Bei der Reise sollte sich nichts ändern, weder für In- noch Ausländer.
      Ich denke nur mit Russischem Pass wird man eventuell Probleme bekommen. Aber selbst das ist eher nicht der Fall. Hier in der Zentralukraine fahren ziemlich viele Autos mit Russischen Kennzeichen herum, ohne angehalten zu werden. Ich denke das Kriegsrecht ist ein Krampf und nur für die Wichtigtuerei des Poro gedacht. Was soll so was bringen? Es sind ja die Feinde auf der anderen Seite der Grenzen, und die scheißen auf ein Kriegsrecht, nehme ich an...

      ICH schrieb:

      abgesehen von evtl. Wartezeiten an den Grenzstellen


      Das ist im Moment die große Frage. Es hat aber nichts mit dem Zwischenfall zu tun. Es war über 1 Jahr bekannt das die Ukraine nicht mehr lange zuschaut, dass nicht versicherte KFZ mit ausländischen Kennzeichen in der UA von Ukrainern GEFAHREN werden. Jetzt stehen sie an der Grenze und Zoll ist fällig und ohne Moos nix los.

      Die zeitliche Überschneidung scheint irgendwie ein zusätzliches Problem zu sein. Ich hab keine Ahnung was da genau miteinander zusammen passt. Vielleicht geht es ja ab morgen 9.00 Uhr ganzen normal weiter.

      OBM100 schrieb:

      Was soll so was bringen?

      Wenn man es verlängert, dann könnte man es zur Verlängerung der Amtszeit des Präsidenten benutzen. Das ist nicht meine Fantasie, aber die meiner Frau, die schon seit Jahren mit der Verhängung des Kriegsrechts rechnete.

      Zur kommenden Präsidentschaftswahl ist es in jedem Fall gut, die Bevölkerung noch einmal auf den immer noch bestehenden Konflikt mit RU hinzuweisen und somit den Grund für die wirtschaftliche Misere RU in die Schuhe zu schieben.

      Gruß
      Siggi