• ...versprochen wurde Dies (weil maßgeblich erforderlich um die Verbreitung des Virus zu bestimmen) bereits im Frühjahr 2020....und wurde von wem/warum auch immer nachhaltig unterdrückt. Nicht umsonst ist der heutige Expertenbericht eine schallende Ohrfeige "mangelhafte Datenlage, als Grundlage pol. (-kostspieliger+freiheitsbeschränkender-) Entscheidungen" - obwohl man höfliche Formulierungen fand - für die pol. Verantwortlichen,....keinen juckt's !

    Natürlich wurde das unterdrückt, die Pandemie ist ja laut Merkel auch erst dann beendet, wenn jeder Mensch der Welt geimpft wurde...diese Aussage kam vor der Präsentation eines "Impfstoffes".


    Es ging also von vorn herein darum, den ganzen Planeten zu impfen!


    Warum?


    2018 stand der bis dato völlig unbekannte Biontec Gründer Sahin beim "Weltgesundheitstreffen" in Berlin 2018 gemeinsam mit Merkel, Bill Gates, Tedros Adhanom Ghebreyes auf der Bühne, wobei Sahin später aus dem Bild herausgeschnitten wurde, was allerdings auf der WayBackmaschine nach wie vor sichtbar ist.


    Merkel, Gates, Sahin: Dubioses Treffen der Pandemie-Treiber schon 2018
    2019 schrieb Biontech fast 200 Millionen Verluste - Grund genug, um sich fast 1000% mehr Gehalt zu gönnen.
    report24.news


    Warum?


    Gates war es auch, der vor der "Pandemie" massiv in die bis dato keine Rolle spielende Firma Biontec investierte.


    Aus welchem Grund?


    Ich weiß nicht, wie die überhaupt nicht informierten Menschen solche Zusammenhänge deuten würden, doch von Merkwürdigkeit bzw. Zufall zu sprechen, wäre in meinen Augen noch weniger als naiv.

  • Gates war es auch, der vor der "Pandemie" massiv in die bis dato keine Rolle spielende Firma Biontec investierte.

    Das stimmt so leider nicht, Biontec hatte eigentlich damals schon recht vielversprechende Krebsmedikamente in den Studien. Und genau in diesem Zusammenhang von nicht informierten Menschen und naiv zu sprechen ist eben nicht zielführend bzw. mit solchen Aussagen verwässert man auch die stichhaltigen Argumente.

    • Wir müssen einräumen, dass der Mensch mit allen seinen hohen Eigenschaften noch immer in seinem Körper den unauslöschlichen Stempel seines niederen Ursprungs trägt.
    • Charles Darwin
  • Das stimmt so leider nicht, Biontec hatte eigentlich damals schon recht vielversprechende Krebsmedikamente in den Studien. Und genau in diesem Zusammenhang von nicht informierten Menschen und naiv zu sprechen ist eben nicht zielführend bzw. mit solchen Aussagen verwässert man auch die stichhaltigen Argumente.

    Du schreibst es selbst: In den Studien, was von den Mainstreammedien im Nachgang als Erfolg hingestellt wurde.


    Bis zum C Impfstoff hatten die nicht ein Medikament auf dem Markt und Studien laufen hinsichtlich Impfstoffen bis zu 15 Jahre.


    Zu den Biotechfirmen/ Technologien, die in den letzten Jahren den Markt neu aufrollen wollten, kam nicht mehr oder minder ein neuer Hype hinzu, der durch viel heiße Luft befeuert wurde.


    Jemand aus der Forschung sagte mal zu mir: Wir haben die Daten für mRNA aus der Krebsforschung seit Jahren auf dem Tisch und die Daten sehen nicht gut aus.

    Was davon übrig ist, kannst du übrigens bei den derzeitigen Nebenwirkungszahlen von über 2,5 Millionen in einem Zeitraum von 1 - 1,5 Jahren alleine in Deutschland anschauen. So was hat bisher keine Impfung geschafft.


    Jetzt haben wir noch eine Übersterblichkeit und weniger Lebendgeburten zu bezeugen, was wir vor dem Impfbeginn nicht hatten.


    "Erfolg" sicher, doch garantiert nicht im Sinne von dem, was ich darunter verstehe und warum man ihn aus dem Bild geschnitten hat, muss man mir bei dem "Erfolg" dann doch nochmal erklären.

  • Gates war es auch, der vor der "Pandemie" massiv in die bis dato keine Rolle spielende Firma Biontec investierte.

    Ich bezog mich darauf...

    Du schreibst es selbst: In den Studien, was von den Mainstreammedien im Nachgang als Erfolg hingestellt wurde.

    ...und du machst das daraus.

    ich meine nur, dass Gates wie auch andere Anleger die Krebsmedikamente als durchaus gutes Investment gesehen hat. Ich äußere mich auch nur dazu, weil ein sehr gutem Kumpel genau diese Biontec Krebs Soße den Arsch gerettet hat.

    • Wir müssen einräumen, dass der Mensch mit allen seinen hohen Eigenschaften noch immer in seinem Körper den unauslöschlichen Stempel seines niederen Ursprungs trägt.
    • Charles Darwin
  • 2010 habe ich EUR 5.000 in den Private Equity MIG-Fond 9 investiert. Ein Bestandteil davon war Biontech.

    Ende 2019 ging Biontech an die Börse. Spätestens die 2 Jahre vorher wussten informierte Marktteilnehmer, dass sie in der Krebsmedizin gut sind.

    2020 hatte Gründer Sahin volles Risiko genommen und den Corona Impfstoff in Rekordzeit fertiggestellt. Und als "Mercedes" vermarktet.

    Mein Glück :

    Insgesamt EUR 23.000 Rückfluss aus den 5.000, wobei EUR 21.000 von Biontech stammt.

    Der Rest ist, wie bei sehr vielen dieser Investments, zum vergessen.

  • Was einzig und alleine an der politischen Agenda lag, siehe Stöcker oder die verhinderte Freigabe von Sputnik, zumal wir ohne Impfstoff laut Zahlen (zur weit, weit "schlimmeren" Variante) besser da standen, als mit.


    Warum? Was ist mit diesem Impfstoff?

  • OK, meine Anmerkung:

    "Alle bemuehen sich redlich, dein Weltbild zu bestaetigen."

    ist eine beleglose Behauptung. Deine Worte.


    Da kommt die Frage auf, warum du etwas von "der Kreis schliesst sich" erzaehlt hast.


    Merke gerade dass wir tatsaechlich im Corona Thread sind, ich muss mir den tatsaechlich mal wegspeichern.

  • Das stimmt so leider nicht, Biontec hatte eigentlich damals schon recht vielversprechende Krebsmedikamente in den Studien.

    Wovon es aber in den letzten 2-3 Jahren kein einziges zu einer -geprüften- Zulassung gebracht hat ?!, da die Entwicklung solcher Präparate schwierig, teuer und langwiedrig ist. - vulgo Vorschungsarbeit mit ungewissem Resultat.

    Ja, Biontech (+/- 150 Mitarbeiter in 2019) war da gut unterwegs, aber ich kenne da nichts Anderes als Comirnaty ....da aber der Shareholder value schnellere, lukrative Ergebnisse verlangte, ist man superschnell auf dieses Virus gekommen ....eine Goldgrube :pleasantry: ...über die nicht vorhandene/unzureichende Wirkung dieser Impfung wird in meinen Augen viel zu wenig berichtet, ich weis warum - hier haben sich Politik und Wirtschaft (Profitinteresse) gesucht und gefunden...ohne das Proteget des Einen wäre der Andere nicht "erfolg-reich" geworden.


    Erst im Ergebnis des Geldregens bedingt durch C-19 werden nun die anderen KrebsTherapie-Segmente forciert....und ohne C-19 wäre es angesichts vieler anderer gescheiterter Biopharma Firmen (Evotec & Co.) mehr als fraglich ob Biontech erfolgreich geworden wäre,...was ich Ihnen aufgrund dieser Scheiss- Krebs Problematik !!! durchaus gewünscht hätte.

  • Siehe dazu auch hier, bevor die Medientrommel angeschaltet wurde. Denn 2017 hieß es noch:


    Der Misserfolg hat viele Väter

    Dabei wäre es gar nicht so schwierig, ­vorne mitzuspielen. Um zu erkennen, was Biotechinvestitionen erfolgreich macht, muss man erst einmal untersuchen, was zu ihrem Scheitern beiträgt. Und da kann man von Kolumbus bis zum ersten ­deutschen Biotech-Hype um das Jahr 2000 viel lernen. Die größte Warnung ­sollte für einen Investor ein Hype sein, etwa um eine neue Technologie. In den vergangenen zwanzig Jahren entwickelte sich beispielsweise um Gentherapie, RNA-Interferenz, induzierte pluripotente Stammzellen und Zelltherapien jeweils ein riesiger Hype. Kommerziell erfolgreiche Anwendungen oder gar Produkte? Fehl­anzeige. Ein weiteres wiederkehrendes Muster des Misserfolgs: Der erste Anlauf misslingt oft. So scheiterten die ersten ­monoklonalen Antikörper, die ersten ­Antisense-Oligonukleotide, die ersten ­siRNA-Wirkstoffe entweder während der klinischen Entwicklung oder später am Markt. Die sogenannten Krebsimpfstoffe haben bereits mehrere Generationen ­hinter sich und sind immer noch kein ­Erfolg. Merke: Meistens schafft es erst die (über-)nächste Generation einer neuen Produktklasse in den Olymp. Dritte ­Erkenntnis: Der Ansatz „Technologie sucht Markt“ funktioniert meistens nicht. Auf dem Friedhof der (deutschen) Biotechnologie stehen die Grabsteine zahlloser ­Spitzentechnologien, die keiner brauchte. Auch heute noch experimentieren deutsche Biotechs mit atemberaubend komplizierten Technologien, anstatt sich auf das Naheliegende zu konzentrieren: Produkte, die der Markt wirklich benötigt und für die er bereit ist, der Innovation und dem ­Risiko entsprechende Preise zu bezahlen.

  • Ich weiß nicht, wo du die letzten 2 Jahre warst, doch wenn ich die gleichen Schlüsselfiguren der Privatstrategen jetzt hinter den "neuen Krisen" und in einem eigentlich völlig anderen Spielfeld ausmache, frage ich mich, wie groß muss das Offensichtliche eigentlich noch sein?


    Ich meine vom Impfspezialisten zum Natogeneral und dann noch lange im Auftrag einer Person stehend, der selbst von sich sagte, mal ein großer Fan von Robert Malthus gewesen zu sein, immer was von Überbevölkerung fasselt, die ganze Menschheit impfen möchte und dessen Vater Chef der größten Eugenikervereinigung der USA war.


    Also wenn Netzwerke von Schlüsselfunktionären alleinig von bestimmten Privaties gesteuert, an weltstrategischen Schlüsselpunkten eingesetzt werden, welche eigentlich demokratischen Prozessen unterstehen sollten, klingeln bei mir die Alarmglocken so laut, dass ich Beschwichtiger nur noch als naiv bezeichnen muss.


    Corona mit seinen "Impfagendas", eine angestrebte digitale Massenübewachung (sehe Greenpaas der Rockefeller- und Gatesfoundation), Klimaagenda mit gravierenden Einschränkungen der Zivilgesellschaften, Medienmugulistentum, damit du deine Meinung aus ein und der selben Hand geformt bekommst und nun noch eine Figur dieser Clique als Befehlshaber in einer der größten Kriegsarmeen auf der Welt?


    Wo siehst du da keinen in sich schlüssigen Kreis?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!