Valuta und Inflation

  • Also das ist wirklich ein Fuck jetzt mit der Kohle hier.

    Wenn mir die Kunden Geld überweisen, muss ich zuerst das Geld umtauschen.

    Also auf dem Konto.

    Das kann 2 Tage dauern.

    In der Zeit fällt der Kurs.

    Umgetauscht wird nach Wirtschaftskurs.

    Der Liegt 10-20% unter dem Budenkurs auf der Strasse.

    Dann dauert das nochmal ein paar Stunden bis die Grn von meinem Konto auf meine Kreditkarte transferiert ist. Nur damit krieg ich Bargeld.

    Dann gibts ein Abhebelimit von 100.000.- Grn am Tag, bei meiner Bank. Das ist schon gut.

    Pro Abhebung krieg ich 5000 Grn am Automaten, wenn ich mich nicht in diese Kassenschlange stellen will.

    Dann renne ich damit an die Wechselbude und Tausche das ganze in Dollar um.

    Ich muss in jede Bude reinrennen und nach dem Kurs Fragen, weil der aushang auf der Strasse verboten ist um Panik zu vermeiden.

    Dann zahle ich noch 5% Steuern und so verliere ich 20% -25%des Umsatzes für nix.

    Ist das Geil`?

  • Trotz der Durchhalteparolen, ich glaube, die Ukrainer schaffen sich selbst ab. Kein Plan für nichts. In den Konsulaten meldet sich schon kein Schwanz mehr. Egal was man versucht. In UA behaupten sie, alles sei normal. Aber arbeiten tut so gut wie keiner mehr, Geld wird eh nicht ausbezahlt. Zumindest bei keinem meiner Kumpels. Nur staatliche Betriebe und Institutionen zahlen Löhne.

  • Du hast noch vergessen zu erwähnen, dass die Wechselstuben den Wechselkurs absolut nicht mehr öffentlich aushängen dürfen. Die Tafeln mit den Kursen sind jetzt leer. Den Wechselkurs muss man stattdessen erfragen. Kein Kurs drinnen. Kein Kurs draußen. So das sich immer eine Schlange von "Fragenden" an der Kasse bildet, die aber vielleicht wirklich nur fragen, jedoch nicht tauschen wollen. Was die Prozedur erheblich verlängert.


    Mit Karte gezahlt wurde heute z.B. mit dem Kurs 36,999 abgerechnet. An der Wechselstube stand der Kurs bei 39,50.

  • Man kann noch erwähnen, dass man vom Onlinebankingportal, über welches man das Konto verwaltet, keine Zugriff auf die Kreditkarte hat.

    Dafür gibts wieder ein gesondertes Portal bei derselben Bank, was miteinander nix zu tun hat.

    Fast nix.

    Denn irgendwie scheinen sich die Programme nicht zu vertragen.

    Dieses Kreditkartenprogramm hat mich jedenfals erstmal rausgeschmissen, nach sich verschärfenden Anmeldeproblemen.

    Damit kann ich jetzt erstmal nicht sehen, wieviel Geld ich zur Verfügung habe.

    Das Problem ist nicht mehr von zu Hause aus zu beheben und dazu muss man in die Filliale.

    Also für diese Geldopperationen, braucht man ganz ehrlich einen gesonderten Mitarbeiter.

    Schon alleine für die Wege, die man zu Fuss beim Onlinebanking zurück legen muss um an Valuta zu kommen...:)

    Das ganze ist nichts für Schwache Nerven und auf keinen Fall von zu Hause aus zu erledigen.

    Die digitalen Kontoauszüge auf dem Konto sehen aus wie bei Hempels unterm Sofa.

    Also wie zusammengeknüllt und in die Mülltonne gestopft.

    Nur eben in digitaler Variante.

    Ich glaub das ist speziell für Ukrainer gemacht.

    So einen Schwachsin hab ich noch nicht gesehen.

    Das selbe Theater hatte ich schon letzte Woche erlebt.

    Da hat mich die Geldbeschaffung volle 2 Tage und wohl 30 Km Fussmarsch bei fast 30 Grad gekostet. Alles im Stadtzentrum von Kiew und nicht im Wald.

    Wenn dass die digitale Zukunft sein soll, dann prost Mahlzeit.

  • Meine Gute tauscht immer hundert Euro um. Ob da nun 3900 UAH rauskommen oder zweihundert mehr ist doch Wurscht. Im Februar haben wir noch 3300 UAH bekommen, die Preise sind gestiegen, also für den Ausländer alles im grünen Bereich. Die Milchpreise von gestern, sonst in fast allen Stammrestaurants von Tanja über Veronika bis Art of Rest etwas teurer, aber schiskojatno!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!