Grenzübergänge Polen-Ukraine

  • Um diese unselige Abstimmung über Stempiman wegzubekommen und weil es mich interessiert, bitte ich um rege Beteiligung an u.a. Abstimmung.
    Nett wäre es, wenn eine paar kleine Erläuterungen zum jeweiligen Votum kommen ;)

    Am Beispiel Ukraine kann man erkennen:Manchmal hat man keine Wahl,selbst wenn man gewählt hat.
    © Wolfgang J. Reus,(1959 - 2006), deutscher Journalist, Satiriker, Aphoristiker und Lyriker

  • Ich hoffe ich habe keinen Grenzübergang vergessen. falls doch, bitte melden ;)


    Ich vote für Ustilug/Zosin. Ein relativer kleiner Übergang, aber bei meiner einmaligen Benutzung sauber, kein Stau und schnelle Abfertigung. Zu- und Abgangsstraßen sind nicht die schlechtesten.
    Mostiska/Medyka hatte ich davor immer benutzt. Dieser Grenzübergang ist relativ groß, ich finde unübersichtlich, die Straße in Richtung UA dann an der Schmerzgrenze.


    PS: 100 % Zustimmung , ich bin überrascht ;). Nun ja, bei einer Stimme nicht schlecht !tanz1! ;)

    Am Beispiel Ukraine kann man erkennen:Manchmal hat man keine Wahl,selbst wenn man gewählt hat.
    © Wolfgang J. Reus,(1959 - 2006), deutscher Journalist, Satiriker, Aphoristiker und Lyriker

  • Hallo Rosi,


    entschuldige bitte, dass ich etwas anderer Meinung bin. Ich halte einen Vergleich der Grenzübergänge statistisch gesehen für unmöglich.


    Aus meiner Sicht und der Erfahrung von 10 Jahren habe ich überall schon GuteZeiten - Schlechte Zeiten erlebt. Um die Aussagen zu vergleichen müßte man erst einmal in PL >> UA und UA >> PL unterscheiden. Von nicht unergeblicher Bedeutung ist ja wohl auch, wohin die Reise in der UA gehen soll.
    1n 10 Jahren habe ich Zeiten von positiv 20 Minuten und negativ 24 Stunden erlebt. Dabei war dann egal, ob ich von Ustilug nach Rava Ruska gefahren bin. Wohlgemerkt, mit der Geldkassiererei auf UA-Seite hatte ich diesmal nichts zu tun.
    Weiter solltest Du schreiben, ob Du mit Kleinstkindern reist oder wie ich als Normalo. m Meine letzte Erfahrung war Ustilug in der Nacht vom 09. - 10.Oktober 2010. 22:18 MEZ: der ukrainische Schlagbaum schließt sich hinter mir; 02:38: der polnische Schlagbaum öffnet sich und ich bin durch. Damit hatte ich wohl nicht gerechnet. Nur ganz nebenbei ca. 90 % polnische Staatsbürger, 5 % Ukrainer und 5% der Rest, einschließlich meiner Wenigkeit.
    Habe für mich ein Protokoll geführt, werde mich aber mit der Bekanntgabe von Details zurückhalten, da ich eindeutige Drohungen betreffs meiner Reisen und benutzten Grenzübergänge hier aus dem Forum erhalten habe.


    Für die Einreise hat sich in den letzten Jahren KRAKOVETS als Favorit dargestellt.


    Diviner

    quod licet iovi non licet bovi

    Edited once, last by Diviner ().

  • Soll auch nur ein subjektiver Überblick sein. erhoffe mir hier keine 100% -aussagekraft, wie Medyka sehr schlecht und Utilug super ;) . Darum habe ich ja um eine kleine Begründung gebeten. Wenn es logischerweise besser mit meiner Route passt, nehme ich natürlich den nördlichsten Übergang und fahre nicht ein paar hundert km Umweg. darum soll es doch auch nicht gehen. Sondern einfach eine kleine Bestandsaufnahme, warum man den GüG nutzt und den anderen meidet.


    PS: Mich würde etwas interessieren, warum torio Medyka bevorzugt ;)

    Am Beispiel Ukraine kann man erkennen:Manchmal hat man keine Wahl,selbst wenn man gewählt hat.
    © Wolfgang J. Reus,(1959 - 2006), deutscher Journalist, Satiriker, Aphoristiker und Lyriker

  • Man hat ja nur eine Antwortmöglichkeit :-)Ich fahre einmal pro Jahr über diesen Grenzübergang, weil es der nächtste in Richtung Lemberg-Ternopil ist. Habe dort abends mit dem Auto nie länger als 40 min gewartet.
    Die anderen Übergänge kenne ich nicht, außer- Dorhutsk, wo es auch sehr schnell ging. Bin dort allerdings nur in Richtung Polen-Baltikum ausgreist.

  • Medyka ist meiner meinung der beste Grenzübergang,
    weil die Wartezeit nicht so lange ist,und die Grenzbeamten uns sehr gute Infos und Hilfe für die Einfuhr unserer Möbel gegeben haben. :thumbup: (ohne die Hand aufzuhalten)

  • Von nicht unergeblicher Bedeutung ist ja wohl auch, wohin die Reise in der UA gehen soll.
    1n 10 Jahren habe ich Zeiten von positiv 20 Minuten und negativ 24 Stunden erlebt.


    Dieser Aussage von Diviner kann ich eigentlich nur uneingeschränkt zustimmen.
    Fakt ist doch das es eigentlich kein Schema für das passieren der polnischen / ukrainischen Grenze gibt. Mann kann Glück haben und recht schnell die Grenze passieren oder eben auch mehrere Stunden im Grenzstauraum und in den Abfertigungsbereichen vertrödeln. Dabei spielt es nach meiner Erfahrung auch nur eine geringe Rolle in welche Richtung man gerade unterwegs ist. Erfahrungsgemäß spielt sich die Einreise in die Ukraine jedoch mehrheitlich problemlos ab und längtere Wartezeiten gibt es meist nicht. Bei der Ausreise nach Polen sieht das meist schon etwas komplizierter aus und die Wartezeiten sind länger. Dies ganz unabhängig vom gewählten Grenzübergang.
    Von Vor- und Nachteilen zu sprechen, dies liegt wohl auch immer in der Sicht des Betrachters und ist abhängig von der Reiseroute. Wer wird denn den nördlichsten Übergang zur zur Einreise nach UA nutzen wenn er selbst aus Süddeutschland abfährt und beispielsweise nach Ivano Frankovsk möchte. Das macht ja dann keinen Sinn. Auch wenn es da oben schneller gehen sollte als in Krakovietz oder Medyka. Letzendlich muss das jeder für sich selbst entscheiden und auch wissen ob er bereit ist, Mehrkilometer aufgrund der besser ausgebauten Strassen in kauf zu nehmen oder nicht.

  • Wer wird denn den nördlichsten Übergang zur zur Einreise nach UA nutzen wenn er selbst aus Süddeutschland abfährt und beispielsweise nach Ivano Frankovsk möchte.


    Von Süddeutschland aus wird man oft über Passau, Wien, Budapest fahren und gar nicht die polnischen Grenzübergänge nutzen. Die Fahrt über Polen macht dann höchstens im Winter Sinn, wenn akute Schneefälle oder/und Glatteis zu Behinderungen führen und man selbst keine Erfahrungen bei winterlichen Fahrten im deutschen Mittelgebirge/in den Alpen hat.


    Gruß
    Siggi

  • Fahre seit fast 4 Jahren über Krakovez ,versuche die Ein- und Ausreise immer für Sonntag zu organisieren und stehe selten länger als 30 Minuten .

  • Fahre seit fast 4 Jahren über Krakovez ,versuche die Ein- und Ausreise immer für Sonntag zu organisieren und stehe selten länger als 30 Minuten .

  • Fahre seit fast 4 Jahren über Krakovez ,versuche die Ein- und Ausreise immer für Sonntag zu organisieren und stehe selten länger als 30 Minuten .


    Dann hast Du bisher aber verdammtes Glück gehabt. Solltest es mal mit lotto spielen versuchen. Der Jackpott ist ja momentan recht gut gefüllt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!