neuen ukrainischen Passport benötigen

  • Hallo alle,
    :help:


    ich hoffe mich sehr, dass ihr vielleicht uns helfen könnt wenn ihr uns Tipp geben möchte.


    Meine ukrainische Frau und ich (Deutscher) haben uns seit 1 Jahr in Deutschland geheiratet und danach bekam sie Aufenthaltstitel.
    Und eine Sachbearbeiter von der Ausländerbehörde hat uns gesagt, dass meine Frau irgendwann zum ukrainischen Konsul gehen muss, um Antrag fürs neuen ukrainischen Passport machen zu sollen. Weil ihr ukrainisches Passport bis Ende April ungültig wird.


    Welche Unterlagen soll meine Frau mitbringen?
    Ab wieviele Monate könne sie dort beantragen?
    Wie sieht der Tarif wegen eines neuen Passport aus?
    Wie lange dauert die Bearbeitung?



    "P.S.: Bisher habe ich nicht kapiert, weil jemand oft sagt: besser kannst du zur Stadtverwaltung in der Ukraine gehen....oder besser kannst du zum Konsul gehen... " was ist sicher für meine Frau,zu welcher Richtung sie gehen soll?


    Besten Dank im Voraus! !wsmile! !wsmile! !wsmile!

  • Hallo,


    erstens denke ich mal, das der Reiseoass bis April 2013 gültig ist, oder??


    So einfach ist das nicht mit der Ukrainische Botschaft. Ist Deine Frau in der Ukraine abgemeldet und bei der Ukrainischen Botschaft schon angemeldet?? Falls nein, dann macht die Ukrainische Boschaft leider gar nichts.
    Hier diskutieren die Leute schon lange welcher Weg richitig ist. Ich bin der Meinung es gibt kein richtig und es gibt kein falsch!!


    Meine Frau ist z. B. nicht bei der Ukrainischen Botschaft angemeldet ( uns ist der Aufwand zu groß und würde zuviel Arbeit machen. Sollte Sie einen neuen Pass benötigen, so verbinden wir bzw. Sie das mit einem Urlaub.


    Egal wo du den Pass beantrage tust, es macht Arbeit und ich finde in der Ukraine ist es etwas einfacher und mit etwas Geld geht das ganze auch recht zügig.


    Gruß Jürgen

  • Hallo,


    für etwa 1500.- Grn bekommt man den neuen Pass in weniger als 1. Woche bei der für den Registrierungsort zuständien Passtelle.
    Viele Reisebüros bieten diesen Service auch an. Das ist sehr einfach und unkompliziert.
    Kann man dann wie schon gesagt, mit dem Urlaub verbinden.


    In der Regel können Antragstellungen aller Art, bei Botschaften sich oftmals als schwierig Herausstellen, da diese meist sehr eigenartige Arbeitsweisen haben und oft besondere Vorschriften gelten.
    (Konsulatsgesetze, internationale Abkommen etc...) Ausserdem hat man es dort in der Regel nicht mit Fachkräften (Verwaltungsfachangestellte, Standesbeamte etc, sondern mit Mitarbeitern des diplomatischen Dienstes oder gar angelernten Kräften) zu tun, sodass bei ungewöhnlichen Anliegen, dort oftmals keine Lösungen gefunden werden.


    Ich persönlich möchte privat eigendlich aus meiner Erfahrung so wenig wie möglich mit Botschaften zu tun haben, deshalb würde ich mich im Heimatland möglichst nicht abmelden, da hier in der Regel alles einen klaren Gang geht und man sich bei Problemen an Vorgesetzte oder übergeordnete Dienststellen wenden kann. Das ist bei Auslandsbehörden, sprich Botschaften, praktisch meist nur eingeschränkt möglich. Denke das ist in den meisten Ländern das gleiche.


    Letztlich hängt das aber, wie im vorherigen Beitrag schon geschrieben, vom individuellen Fall ab.


    Grüsse,


    Peter.

  • Guten Tag,


    Laut Gesetz jeder ukrainischer Bürger, der mehr als ein Jahr in Ausland ist, soll sich bei der ukrainische Botschaft oder Konsulat melden und eine temporäre Registrierung erhalten. In 3 und mehr sollte man eine ständige Registrierung machen.
    Für die erste Registrierung braucht man nicht viel: ankette, Gebühr bezahlen
    Für die Registrierung in 3 Jahren sollte man sich in der Ukraine abmelden und ukrainische Pass angeben (bleibt zeitloses)
    Also ich würde ihnen empfehlen alles über die Botschaft machen. Bei mir vor einigen Jahren, habe ich in einem Tag in Bonn erledigt, muss aber die strafe zahlen, da ich damals schon seit 7 Jahre in Deutschland war :-D. Übrigens, habe ich kein neuer Pass bekommen, sondern wurde mein alter mit einem Stempel auf 10 Jahre verlängert :-). Ich möchte aber nicht eine Antiwerbung für die Werbung von Hr. Ahrens machen, aber es ist kein großer Aufwand.
    Die Registrieren lohnt sich sowieso, ohne Registrierung ein Mensch de Jure in der Ukraine. Pass verlieren wäre eine Katastrophe.

  • Die Registrieren lohnt sich sowieso



    Hallo anatoliz,


    wie ist es denn mit folgendem Fall?


    Ein ukrainischer Staatsbürger kommt mit 40 Jahren nach D. Hat in der Ukraine schon etliche Jahre gearbeitet und demzufolge auch Anspruch auf eine kleine Rente ... hat ja dort auch was geleistet.. Jetzt bezieht er in D erst einmal Sozialleistungen, wie so viele Menschen. Er registriert sich auch als "Auslandsukrainer" bei seiner ukrainischen Botschaft.


    Verweigert die Ukraine später die kleine Rentenzahlung, wenn dieser Mensch älter wird? (Ich weiss, UA zahlt nicht ins Ausland ... könnte man aber dort abholen, oder?) Soll ich als deutscher Steuerzahler komplett für diesen Menschen aufkommen?


    Es ist bekannt, dass Menschen aus dem heutigen Russland hier in größerer Anzahl Grundsicherung beziehen. Auf die Frage nach Renten aus Russland wird dann mit dem Kopf geschüttelt. Diese werden dort aber gezahlt und durch Verwandtschaft oder beim kommenden Besuch selbst abgeholt. Deutsche Behörden wissen dies, können es aber nicht nachprüfen, denn Infos spärlich, Aufwand hoch. Stattdessen wird der Leistungsbetrug hingenommen. Ist das korrekt?
    Gruß nobody

  • Die Registrieren lohnt sich sowieso,


    Ich würde sagen (wie bei so vielen Themen): Es kommt darauf an.


    Will man sich mit dauerhaften Auslandswohnsitz registrieren, muss man sich in UA abmelden und verliert seinen Inlandspass. Meine Frau hat ihren Inlandspass nie abgeben. Als wir nach 2 Jahren eine Wohnung in UA kaufen wollten, war daher alles sehr unproblematisch. Ohne den Inlandspass wäre sie wie ein Ausländer ohne Wohnsitz in UA behandelt worden. Welcher Ärger dadurch entsteht, durften wir bei Bekannten im Jahr 2007 erleben. Daher kann ich in einem solchen Fall die Registrierung des dauerhaften Auslandswohnsitz bei der Botschaft nicht empfehlen.


    Gruß
    Siggi

  • Hallo liebe Gemeinde,


    ich lebe auch in Deutschland und möchte mich irgendwann eibürgern. Ich weiß, das die dafür benötigte Ausbürgerung ein langer Prozess. Ich habe auch ein Problem: mein Inlandspass ist ungültig geworden.
    Frage: Hat schn mal jemand von Deutschland aus einene neuen Inlandspass beantragt? Ohne Fahrt in die Ukraine? im Konsulat habe ich eine vorübergehende Registrierung.
    Würde z. B. ein Rechtsanwalt in der Ukraine per vollmacht ein neuer Inlandspass beantragen können mit einem Abmeldestempel vom Wohnort?


    hatte schon jemand diese Situation?


    Vielen Dank für ihre Antworten.

  • Hallo danaida,
    das war exakt unser Problem und daran hatten wir 8 Jahre lang unsere "helle Freude". Der Inlandpass muß spätestens 4 Wochen nach der Heirat wegen der Namensänderung getauscht werden- danach ungültig! Wenn nur das Datum abgelaufen ist- ebenfalls ungültig! Was wir alles versucht haben möchte ich jetzt nicht mehr schreiben sonst reicht mir die Nachtruhe nicht! Eine Vollmacht (mit Apostille vom OLG ) vom deutschen Notar wird in der Ukraine nicht anerkannt! Dann haben wir eine Vollmacht für die Schwiegermutter ausstellen lassen im UA-Konsulat in Ffm. Die Ämter in der UA erkennen das nicht an und es dauert ewige Zeiten bis überhaupt eine Entscheidung getroffen wird. Die Konsulate wissen das ja sehr wohl,stellen einfach Vollmachten aus und kassieren!!! Spar dir dein Geld- sonst ist es weggeworfen und jede menge Einschreiben dazu! Dann kam auch noch die andere Regierung in Kiew dazwischen und anderes Personal auf den Ämtern in XEPCOH (Cherson) und vorhandener Schriftverkehr war verschwunden! Zuletzt haben wir einen ukrainischen Anwalt nebst Gericht bemüht. Diese Kosten ( 1.000 UHA) hätten wir auch sparen können,denn was dieses Gericht gebracht hat, daß haben wir auch selber gewusst!
    : du müsstest selbst in die UA fahren und den abgelaufenen Inlandpass abgeben: Genug Geld mitnehmen weil eine saftige Strafe droht!! Dazu brauchst du einen festen Wohnsitz in der UA ( etwa bei den Eltern??) um einen neuen Inlandpass beantragen zu können. Warnung von unserem Anwalt in Cherson: die werden dich wochenlang hinhalten- eine vorhandene Arbeitsstelle in Deutschland geht verloren oder es sitzen Kinder hier und warten. Frei bewegen kannst du dich ohne Inlandpass auch nicht-es könnte gefährlich werden!
    Den Antrag auf Einbürgerung kannst du sofort stellen wenn du das vor hast. Dazu braucht es das Zertifikat "Deutschtest für Zuwanderer" und den Einbürgerungstest. Davor brauchtst du keine Angst zu haben, meine Frau hat nicht eine Stunde Kurs besucht und hat das super geschafft! Ich habe mich heimlich auch am Einbürgerungstest versucht-- au weia! ( ich sag es lieber nicht, sonst droht mir die "Ausbürgerung") Vorher müssen die Antragsformulare mit den Merkblätter bei der Einbürgerungsstelle besorgt und ausgefüllt werden. Dort gibt man auch Auskunft zu weiteren Fragen.
    Wichtig ist ,daß jeglicher Schriftverkehr mit dem Konsulat mittels Kopie festgehalten wird und nur mit Einschreiben.Quittung unbedingt aufheben!! Auch E-Mail's an das Konsulat ausdrucken und aufheben! die antworten nur selten oder garnicht--ist egal!
    Die Einbürgerungsstelle erteilt eine Einbürgerungszusicherung mit einer Frist für die Ausbürgerung in UA- bei uns waren es 2 Jahre.Wenn man nachweisen kann, daß man sich ernsthaft bemüht hat und die UA Dienststellen rühren sich nicht dann erfolgt die Einbürgerung trotzdem. Bei der Einbürgerungsstelle höflich und sachlich bleiben- hilft ungemein weiter!
    Weitere oder pers. Fragen? Per PN ?


    Viele Grüße


    R.W.

  • Hallo Richard- Willi,
    danke für deinen Beitrag. Könnte in Deiner Situatiion der anwalt einen neuen inlandspass für deine Frau besorgen?
    Ich habe Dir auch eine PN geschickt. Es wäre sehr nett, wenn Du mir antworten könntest.


    Grüße
    Danaida

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!