• "Bis November darf Lauterbach Impfstoffe ohne Kennzeichnung und Kontrollen verimpfen lassen – auch abgelaufene

    Verfallsdatum unerheblich.

    Außer Kraft gesetzt per § 3 Abs. 1 MedBVSV ist für Bundesministerien, die Corona-Arzneimittel beschaffen und in Verkehr bringen, unter anderem § 8 Abs. 3 Arzneimittelgesetz (AMG), der das Inverkehrbringen abgelaufener Arzneimittel verbietet:

    (3) Es ist verboten, Arzneimittel, deren Verfalldatum abgelaufen ist, in den Verkehr zu bringen.“

    Abgelaufene Corona-Impfstoffe dürfen also vom Impfstoff-Dagobert Lauterbach und beauftragten Stellen in Verkehr gebracht und verimpft werden.


    Es gilt auch nicht zwingend § 10 AMG, der verlangt, Arzneimittel klar zu kennzeichnen. Auf Impfstoffdosen muss also nicht draufstehen, was drin ist. Weil § 11 und 11a AMG außer Kraft gesetzt werden dürfen, benötigen Corona-Impfstoffe auch nicht zwingend eine Packungsbeilage und Fachinformationen. Entbehrlich ist damit auch die nach § 11 Abs (1) Nr. 6 vorgeschriebene Information über die Mindesthaltbarkeit. Nötig ist lediglich, dass die „zuständige Bundesoberbehörde in diesen Fällen die erforderlichen Produktinformationen in geeigneter Weise und barrierefrei“ veröffentlicht.


    Qualitätskontrolle entbehrlich....


    Freie Preise, keine Haftung

    Durch Außerkraftsetzung von § 78 AMG entfällt die Ermächtigung der Regierung, Preisspannen für Corona-Arzneimittel festzulegen. Vermutlich spielt das wegen des Kaufs der Impfstoffe durch die Regierung keine Rolle.

    Dadurch, dass Absatz 2 ebenfalls nicht gilt, dürfte die Beweislastumkehr bei Impfschäden zum Nachteil der Geschädigten entfallen, was es ihnen erheblich erschweren könnte, ersatzweise Entschädigung vom Staat zu bekommen.

    .....Die Verordnung galt ursprünglich nur bis 31. Mai 2022. Mit der Zweiten Verordnung zur Änderung der MedBVSV hat er am 9.3. schnell noch still und heimlich die Gültigkeit der Ausnahmen für Corona-Impfstoffe um eine halbes Jahr verlängert (bis 24.11.2022). Auf diese Weise könnte er seine millionenfach überzähligen Impfstoffe (7-fach je Arm) nach gelungenem Erlass einer Impfpflicht für alle noch ein halbes Jahr ohne Rücksicht auf Haltbarkeitsfristen und andere Hindernisse, wie Kennzeichnung und Fachinformationen, verimpfen...."


    uswusf...

  • Polen verweigert weitere Lieferungen und Zahlungen von Corona-Impfdosen
    Angesichts eines Bergs von ungenutzten Impfdosen will Polen keine weiteren Vakzine mehr abnehmen. Sein Land habe die EU und das Pharmaunternehmern Pfizer Ende…
    www.epochtimes.de

    "...Angesichts eines Bergs von ungenutzten Impfdosen will Polen keine weiteren Vakzine mehr abnehmen. Sein Land habe die EU und das Pharmaunternehmern Pfizer Ende vergangener Woche unter Berufung auf die Härtefallklausel darüber informiert, dass es weitere Lieferungen und Zahlungen verweigere, sagte Gesundheitsminister Adam Niedzielski am Dienstag dem Nachrichtensender TVN24.

    Seinen Worten zufolge hat Polens Ansinnen bereits einen Rechtsstreit ausgelöst. Gleichzeitig sagte er, die EU-Kommission habe die Verträge mit den Impfstoff-Herstellern unterzeichnet, Polen aber sei nicht direkt an dem Vertrag beteiligt."


    So kann man es natürlich auch machen,....es ist sowieso fragwürdig ob eine €U Kommission (nicht legitimiert) für Nationalstaaten solche Verträge (zu Lasten Dritter) abschließen kann,....wetten das es auf eine anteilige Zahlung durch die €U Staaten hinausläuft (also wesentlich DE) ? ...PL ist größter (?) Netto Empfänger.

  • https://www.epochtimes.de/poli…a-impfdosen-a3799200.html

    "...Angesichts eines Bergs von ungenutzten Impfdosen will Polen keine weiteren Vakzine mehr abnehmen. Sein Land habe die EU und das Pharmaunternehmern Pfizer Ende vergangener Woche unter Berufung auf die Härtefallklausel darüber informiert, dass es weitere Lieferungen und Zahlungen verweigere, sagte Gesundheitsminister Adam Niedzielski am Dienstag dem Nachrichtensender TVN24.

    Seinen Worten zufolge hat Polens Ansinnen bereits einen Rechtsstreit ausgelöst. Gleichzeitig sagte er, die EU-Kommission habe die Verträge mit den Impfstoff-Herstellern unterzeichnet, Polen aber sei nicht direkt an dem Vertrag beteiligt."


    So kann man es natürlich auch machen,....es ist sowieso fragwürdig ob eine €U Kommission (nicht legitimiert) für Nationalstaaten solche Verträge (zu Lasten Dritter) abschließen kann,....wetten das es auf eine anteilige Zahlung durch die €U Staaten hinausläuft (also wesentlich DE) ? ...PL ist größter (?) Netto Empfänger.

    Um die EU dazu zu legitimieren, müsste es nur auf EU Ebene sinnvoll klappen und quasi unmöglich sein, als Nationalstaat zu beauftragen. Ich denke, beide Sicht-Anteile können weggelegt werden. :)


    Nach Artikel 5 Absatz 3 EUV gelten für ein Tätigwerden der Organe der Union unter Anwendung des Subsidiaritätsprinzips drei Voraussetzungen: a) der betreffende Bereich fällt nicht in die ausschließliche Zuständigkeit der Union (d. h. nicht ausschließliche Zuständigkeit), b) die Ziele der vorgeschlagenen Maßnahmen können durch die Mitgliedstaaten nicht ausreichend verwirklicht werden (d. h. Notwendigkeit), c) die Maßnahme kann wegen ihres Umfangs oder wegen ihrer Wirkungen durch ein Tätigwerden seitens der Union besser verwirklicht werden (d. h. Mehrwert).

    Das Subsidiaritätsprinzip | Kurzdarstellungen zur Europäischen Union | Europäisches Parlament (europa.eu)


    Anteil b) dürfte wohl als Voraussetzung nicht ganz zutreffen.

    „Journalismus ist etwas zu veröffentlichen,was andere nicht wollen, dass es veröffentlicht wird. Alles andere ist Propaganda.“
    – George Orwell -
    "Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte."
    - Winston Churchill - “Der Zweite Weltkrieg”, 1960

  • Peking rüstet sich wegen einiger weniger Infektionen für Total-Lockdown
    Massentests und erste Hamsterkäufe, Schanghai stellt Stacheldrahtzäune auf – und der Unmut der Bevölkerung wird immer deutlicher und fordert die Zensur heraus
    www.derstandard.at


    Fand ich ganz interessant: Es gibt die These, dass hier entweder probiert wird, wie weit kann man das Volk klein halten bzw Aufstände zurück zu halten, daher der Zaun, Stacheldraht... um ganze Häuser blocks, alternative der Versuch Wirtschaftskrieg mittels zusammengebrochener Lieferketten, ev. auch Test wie es mit einer deutlicht letaleren Variante laufen könnte.

    Was da abgeht ist defintiv Krieg gegen die eigene Bevölkerung.

    Kommentare sind lesenswert !


    Habe gerade Grippe, als ich beim HA war, die Sprechstunden Tanten, "da dürften sie garnicht hier sein" hab am Tag vorab negativer Test gehabt. Die Tanten sind im Kopf so geimpft... Zum Glück war der Doc etwas normaler .

  • Gerade bei WO: Infektions risiko abhängig von Blutgruppen.

    Warum die Blutgruppe beeinflusst, wie schnell man sich mit Corona ansteckt - WELT
    Wenn Menschen sich gegenseitig gut Blut übertragen können, gilt das gleiche auch für Coronaviren. Eine ähnliche Blutgruppe erhöht das gegenseitige…
    www.welt.de


    "Bezogen auf die einzelnen Blutgruppen bestätigten die Studienergebnisse im Umkehrschluss bisherige, mehrfach empirisch gewonnene Erkenntnisse, nach denen ein Mensch mit der Blutgruppe 0 das geringste Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus hat, so die Forscher. Blutgruppe 0 beim Empfänger ist schließlich nur mit der eigenen kompatibel. Wenn ein Mensch aber infiziert sei, könne er das Virus besonders leicht an Menschen verschiedener Blutgruppen weitergeben."


    Ob es dazu einen größere echte Statistik gibt, glaube ich eher nicht. Es wurden ja in den KH keine Daten gesammelt um Statistiken zu erzeugen, wer, wie alt, welche Ethnie,Blutgruppe, Vorerkrankungen,welchen Verlauf hat .

  • Corona-Impfung: Charité-Forscher fordert Ambulanzen für Impfgeschädigte | MDR.DE
    An der Charite in Berlin wird eine Studie zu Nebenwirkungen nach Corona-Impfungen durchgeführt. Professor Harald Matthes leitet die Studie und fordert mehr…
    www.mdr.de

    "Die Zahl schwerer Komplikationen nach Impfungen gegen Sars-CoV-2 ist 40 Mal höher, als durch das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) bislang erfasst wurde. Das ist eines der Ergebnisse einer langfristigen Beobachtungsstudie der Berliner Charité. Studienleiter Professor Harald Matthes fordert jetzt mehr Anlaufstellen für Betroffene....Ein Ergebnis: acht von 1.000 Geimpften kämpfen mit schweren Nebenwirkungen. "Die Zahl ist nicht überraschend", erläutert Prof. Dr. Harald Matthes, Leiter der Studie: "Sie entspricht dem, was man aus anderen Ländern, wie Schweden, Israel oder Kanada kennt..."Häufig ist das Vorhandensein zu vieler Autoantikörper im Blutplasma der Betroffenen die Ursache des Problems", erklärt Prof. Matthes...Sobald die Diagnose klar ist, gehe es darum, die überschüssigen Antikörper durch medikamentöse Immununterdrückung oder durch eine spezielle Blutwäsche aus dem Blut zu entfernen."

  • Man muss sich diese Verbrechen/diese Verbrecher einmal ganz ruhig zu Gemüte führen; einfach einige Aussagen in dieser Nachricht hintereinander legen:

    1. Ein Ergebnis: acht von 1.000 Geimpften kämpfen mit schweren Nebenwirkungen. ==> Also etwa ein Promille

    2. Übrigens hatten selbst die Hersteller der Impfstoffe in ihren Studien bereits ähnliche Werte ermittelt. ==> Also war die Gefährlichkeit allen (den Herstellern als auch den Verantwortlichen in unserer politischen Kaste) bekannt.

    3. "Die meisten, auch schweren Nebenwirkungen, klingen nach drei bis sechs Monaten ab, 80 Prozent heilen aus. Aber es gibt auch leider welche, die deutlich länger anhalten" ==> 20 % der (schweren) Nebenwirkungen heilen nicht aus.

    4. "Angesichts von etwa einer halben Million Fällen mit schweren Nebenwirkungen nach Covid-Impfungen in Deutschland" ==> 20 % von 500.000 sind 100.000 Menschen (keine „Fälle“), die von den Verantwortlichen vorsätzlich dauerhaft geschädigt wurden. Das sind die Zahlen, die HEUTE veröffentlicht werden. Ich bin absolut gespannt, welche Zahlen/Menschen in einigen Monaten veröffentlicht werden.

    Und immer noch bleibt der völlig verblödete deutsche Mensch ruhig!


    Und die Situation in den Medien/in der Öffentlichkeit ist immer noch so gefährlich, dass Professor Matthes sich immer noch genötigt sieht zu erwähnen: "Wir müssen zu Therapieangeboten kommen, auf Kongressen und in der Öffentlichkeit offen darüber diskutieren, ohne dass wir als Impfgegner gelten." Angesichts von 100.000 vorsätzlich geschädigten Menschen muss ein verantwortliche Arzt sich selbst immer noch schützen – vor diesem Lügenpack.

  • Covid-19-Strategie-Papier: Experte im Corona-Rat gibt zu, für Peking zu arbeiten
    Der Sprachwissenschaftler Otto Kölbl steht auf Pekings Gehaltsliste und schrieb im Frühjahr 2020 zentrale Teile des Strategiepapiers „Wie wir Covid-19 unter…
    www.epochtimes.de

    "Der Sprachwissenschaftler Otto Kölbl steht auf Pekings Gehaltsliste und schrieb im Frühjahr 2020 zentrale Teile des Strategiepapiers „Wie wir Covid-19 unter Kontrolle bekommen“ für das Bundesinnenministerium (BMI).

    In dem Strategiepapier werden Worst-Case-Szenarien ausgebreitet, die man „der Bevölkerung vor Augen führen müsse“. So heißt es an einer Stelle des als „Panikpapier“ bezeichneten Konzepts beispielsweise: „Kinder werden sich leicht anstecken … Wenn sie dann ihre Eltern anstecken und einer davon qualvoll zu Hause stirbt und sie das Gefühl haben, Schuld daran zu sein, weil sie z. B. vergessen haben, sich nach dem Spielen die Hände zu waschen, ist es das Schrecklichste, was ein Kind je erleben kann.“

    Massive staatliche Eingriffe bis hin zu Quarantänecamps für Infizierte werden zur Pandemiebekämpfung aufgeführt...."



  • Mein CoVid-Tagebuch, oder "Wie mir Corinna 2x8 Stunden lang einheizte":

    Wie der geneigte Leser schon aus meinem einführenden Titel entnehmen kann, hat es nun auch mich erwischt.

    Am vergangenen Freitag bekam ich am Nachmittag aus heiterem Himmel plötzlich leichtes Fieber (38,2) mit Schüttelfrost, trockenen Husten und bisserl Halsweh, zudem machte sich eine "Abgeschlagenheit" (Müdigkeit) bemerkbar.


    Natürlich war mein erster Gedanke, dass nun Corinna auch mir einen Besuch abstattet und ich machte einen Anitigen-Wohnzimmertest (Set aus dem Vorjahr), der positiv anschlug.

    Daraufhin startete ich mit allem, was Dr. Wührer im Falle einer Erkrankung empfiehlt (ich habe das schon irgendwann in der Vergangenheit gepostet, stelle es aber nochmals als Link ein), wobei ich dazu anmerken will, dass ich nur die Dosen von Vitamin D3 (in Verbindung mit Vit. K2) und Quercetin erhöhen musste, sowie gleich mal Schwarzkümmelsamen (Ersatz für Ivermectin) zum Einsatz brachte.
    Glücklicherweise hatte ich 2 Tage zuvor meinen Schwarzkümmelvorrat bei einem Besuch beim Gewürzhändler meines Vertrauens am Wiener Naschmarkt aufgefüllt.

    Ich startete auch gleich mit Salzwassergurgeln und mit Salzwasserinhalationen (3x bis zum Schlafengehen).
    Zur Nachtruhe nahm ich wie empfohlen Melatonin und verbrachte eine ruhige Nacht.

    In der Früh wachte ich Beschwerdefrei und mit einer Temperatur von 36,5 auf.
    Ein erneuter Anitigen-Wohnzimmertest (Set wenige Tage vorher aus der Apotheke geholt, weil es angeblich schon auf Omikron kalibriert ist) brachte diesmal ein negatives Ergebnis.

    Trotzdem setzte ich die am Vortag eingeleiteten Behandlungsschritte fort (auch gurgeln & inhalieren) und ging einen PCR-Test (Nasenabstrich) machen.
    Dann erledigte ich vorsorglich alle notwendigen Einkäufe für die nächsten Tage und am Nachmittag kam ein SMS mit dem positiven PCR-Testergebnis.

    Am Samstagabend umklammerte mich Corinna nun ein zweites Mal mit Fieber (38,8) und erneut traten Halsschmerzen auf. Meine Behandlung hielt ich gleichbleibend aufrecht.

    Am Sonntag morgen war ich zwar abgeschlagen, aber ich hatte nur mehr erhöhte Temperatur (37,2) und minimal Halsschmerzen.
    Die blieb bis Montag mittags ziemlich gleich und danach stellte sich langsam Normalität ein.

    Am Dienstag Vormittag kam ein freundlicher Anruf der Gesundheitsbehörde in dem mir einige Erläuterungen zum Verhalten gegeben wurden und danach wurde mir via EMail ein Absonderungsbescheid (bis einschließlich 17. Mai)
    und zusätzliche Informationen zugestellt.

    Morgen kann ich mich "freitesten", bzw. darf auch so schon wieder raus, wenn ich eine FFP2-Maske trage.

    Ab heute stelle ich die medikamentösen Behandlungsschritte wieder ein - gurgle und inhaliere aber vorerst reduziert weiter.


    Alles in Allem umschmeichelte mich Corinna also 2x8 Stunden.....

    Ich habe die Situation genutzt um "Digital Wellbeing" zu aktivieren und mich mal weitgehend von Internet und Mobilephone fernzuhalten - auch sehr angenehm.

    Als Ungeimpfter hatte ich auch einen leichten Verlauf (da hatte ich in der Vergangenheit grippale Infekte, die mich erheblich länger außer Gefecht setzten und körperlich viel intensiver belasteten....) und ich schreibe dies meinem guten Immunstatus, den ich wirklich seit Ausbruch der Pandemie noch fester im Fokus habe als früher, zu.

    Alle, die an den Details zu meiner Medikamentation interessiert sind, können diese im verlinkten PDF nachlesen.

  • Genauso haben wir C19 noch im Januar in Lemberg erlebt, plötzlich schwach, auch am nächsten Morgen kurz nach Frühstück und Rechnerbesuch sofort wieder ins Bett und alles eine Woche lang, bei meiner Guten sogar etwas länger. Am 5ten Tag waren wir beide lustigerweise negativ, fühlten uns aber immer noch schwach. C19 kommt und geht und schlimm ist die Erfahrung was die Politik draus gemacht hat und wie bereitwillig sich die meisten Menschen verarschen lassen haben. Abwertendes Stichwort bis heute "der ist bestimmt gebustert.."

  • "Ich habe die Situation genutzt um "Digital Wellbeing" zu aktivieren und mich mal weitgehend von Internet und Mobilephone fernzuhalten - auch sehr angenehm."


    Warum? Was soll man machen, wenn man in Isolation und im Bett oder Sofa liegt?

    Warum? Weil ich es hasse im Liegen andere Dinge zu machen als zu schlafen, fernsehen, oder mich verwöhnen zu lassen.... :whistling: ^^

  • „Journalismus ist etwas zu veröffentlichen,was andere nicht wollen, dass es veröffentlicht wird. Alles andere ist Propaganda.“
    – George Orwell -
    "Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte."
    - Winston Churchill - “Der Zweite Weltkrieg”, 1960

  • Warum, wer hat die letzten 120 Jahre überlebt? Wir WERDEN alle sterben!

    Aber das war und wird so sein, ob mit oder ohne Lauterbach.

    Alle Coronainfizierten in meinem Umfeld leben noch und haben auch nichts weiter. Bis auf, sagen wir mal, Alexander UA, der im Grunde ja auch zu Bekannten zählt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!