Politische Situation in der Auseinandersetzung Ukraine/Russland

  • Die heutige Ukraine zahlt einen extrem hohem Blutzoll und verliert zudem noch Millionen gebährfähige Frauen und Kinder zusätzlich zum jahrzehntelangen Abzug von jungen und oft auch gut ausgebildeten Arbeitskräften. Bei der Abwägung Menschen oder Landesteile zu verlieren, sollte sich eine wirklich völkisch gesinnte Regierung auf die Menschen fixieren. Verlorene Gebiete kann man eines Tages zurückholen oder wie Deutschland nach zwei Kriegen auch mit einem abgehackten Drittel wieder aufstehen. Muss immer an den klugen Fuchs in der winterlichen Falle denken, lieber ein Bein ausreißen und auf dreien weiter laufen.

    Als Erleuchteter vergebe ich ausschließlich den Daumen nach oben

  • verliert zudem noch Millionen gebährfähige Frauen und Kinder zusätzlich zum jahrzehntelangen Abzug von jungen und oft auch gut ausgebildeten Arbeitskräften. Bei der Abwägung Menschen oder Landesteile zu verlieren, sollte sich eine wirklich völkisch gesinnte Regierung auf die Menschen fixieren.

    ...und ist genau deshalb am Arsch,....sogar egal wie der Krieg ausgeht.

    Keiner dieser Kriegs-Marktschreier will und kann verstehen, daß ein Land (meinetwegen Nation) immer dessen Bewohner ausmacht (die in Scharen das Land verließen), die Selbiges gestalten. In der öffentlichen pro Kriegs-Argumentation geht es aber immer nur um "unser Territorium". Das Territorium von allein irgendwas sinnvolles gestaltet habe ich nicht nie gesehen.

    "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski

  • Naja, der Artikel zählt bestimmt zu den besseren zum Thema.

    Aber es taucht doch sowas auf: "Er hat acht Jahre lang beobachtet, wie die NATO die Ukraine aufrüstete und den Krieg vorbereitete."

    Dies ist einfach nicht korrekt.

    Korrekt ist, dass der Krieg 2014, durch Putschisten, startete und bis heute durchgehend zumindest im Donbas läuft.

    Jeder der den Donbas zur Ukraine zählt kann also nie von einem Start des Krieges erst 2022 reden.

    "Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte." - Winston Churchill - “Der Zweite Weltkrieg”

    „Ich gebe den Menschen in der Ukraine das Versprechen: Wir stehen zu euch, solange ihr uns braucht. Unabhängig davon, was meine deutschen Wählerinnen und Wähler denken.“ - Demokratie-Verständnis Baerbock -

  • External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Da ist er wieder und diesmal geht er auch in die Tiefe der ukrainischen Seele..

    Als Erleuchteter vergebe ich ausschließlich den Daumen nach oben

  • ....1 h Stunde nur bei Oberst Reisner,....dazu in "Ösi Tempo" !wsmile!

    - hier sind gut 2 h Streitgespräch Röper vs. B. Six

    - mEn. argumentativer Punktsieg für Röper, wobei Six Details und Wahrnehmungen der ukr. Seite beisteuert


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski

  • External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Guck an...

    Was wir hier seit Wochen predigen, wird jetzt Gewissheit.

    Und was haben unsere Waffenlieferungen jetzt gebracht?

    Nichts, außer den Tod.

    Dickes Bravo an alle Kriegstreiber. Ist ja schließlich nicht euer Blut, mit dem die Erde an der Front besudelt wird.

    Ohne Waffenlieferungen wäre Bachmut jetzt auch in russischer Hand, aber die Stadt wäre nicht zerstört und vor allem die Menschen würden noch leben.

    Jetzt sitzen die Kriegstreiber wieder auf dem Sofa und denken "Bei der nächsten Stadt werden die Ukrainer die Russen schlagen".

    Irgendwann nach etlichen tausend Toten kommt dann die Ernüchterung und die Kriegstreiber sitzen wieder auf dem Sofa und denken: "Bei der nächsten Stadt werden die Ukrainer die Russen schlagen". Irgendwann nach etlichen tausend Toten...

    Und das alles, während die Verbrecher im Weißen Haus mit dem Geld zählen nicht hinterher kommen.

    Egal welches Schmierblatt man in die Hand nimmt - von ukrainischen Erfolgen ist nirgends was zu lesen. Selbst das Propagandaministerium zuckt mit den Schultern und hat keine Ahnung, was sie angesichts der verherenden Niederlagen dem gemeinen Fußvolk noch erzählen können, was zumindest etwas glaubwürdig rüberkommen könnte. Seit Wochen liest man nur "Massive russische Verluste". Damit sollte wohl der Eindruck erweckt werden, dass Russland in Kürze keine Soldaten mehr hat. Ich erinnere nochmal daran, dass sich die Ukraine in der 8. Mobilisierungswelle befindet und die Leute mit Waffengewalt auf den Straßen eingefangen werden, um sie an der Front zu verheizen.

    Wie verblendet kann man eigentlich sein, um unter diesen Voraussetzungen immer noch an den Endsieg zu glauben?

    Wenn es bald soweit ist, dass wieder 3 Leute mit nem Fahrrad und ner Panzerfaust losgeschickt werden, sitzen die Kriegstreiber immer noch auf dem Sofa und denken: "Bei der nächsten Stadt werden die Ukrainer die Russen schlagen".

    Bis es irgendwann keine "nächste Stadt" mehr gibt. Dann sitzen die Kriegstreiber auf dem Sofa und sagen: "Ich hatte ja schon immer gesagt, dass die Ukrainer keine Chance haben. Hätten sie damals auf Donbass und Krim verzichtet, wäre das alles nicht passiert. Aber auf mich wollte ja keiner hören..."


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • "Bis es irgendwann keine nächste Stadt mehr gibt." ==> Oder wohl eher: "Bis es nicht mehr genug Soldaten gibt."

    "Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte." - Winston Churchill - “Der Zweite Weltkrieg”

    „Ich gebe den Menschen in der Ukraine das Versprechen: Wir stehen zu euch, solange ihr uns braucht. Unabhängig davon, was meine deutschen Wählerinnen und Wähler denken.“ - Demokratie-Verständnis Baerbock -

  • Egal welches Schmierblatt man in die Hand nimmt - von ukrainischen Erfolgen ist nirgends was zu lesen

    Es wurde von der russischen Niederlage bei Wuhledar berichtet. Wozu es auch viele Videos im Netz gibt ... keine Ahnung welcher "Taktiker" die Panzer über das offene Gelände geschickt hat. Jedes mal wenn ich von solchen Erfolgsmeldungen der Banderasympanthisanten lese, habe ich im nächsten Moment die angst, dass "Kollateralschaden" der russischen Streitkräfte neu definiert wird. Wie Krieg aussehen kann, sieht man ja bei Irak 1 und 2 ... 1 Million ziviler Opfer ... da wird erst Jeder und Alles platt gemacht und erst dann schickt man die Infanterie in die Stadt rein. Die Ukrainer haben Storm, Wasser, Lebensmittel, Kommunikationsmittel, Wohnraum..Diskotheken .. die Irakis wurden davon von Tag 1 immer weiter abgeschnitten.

  • Ich überlege immer wieder, rein militärisch ist die bewusst sanfte Vorgehensweise der Russen gegenüber den Ukrainern nicht zu erklären. Da ist es besser wie die Yanks einen schnellen und brutalen Zugriff zu machen, um das Leiden der Gegenseite nicht unnötig zu verlängern. Kann also nur ein bewusstes Spiel auf Zeit sein, um dem Westen die Luft immer dünner zu machen und auf Selbstheilungskräfte in der Ukraine zu hoffen.

    Als Erleuchteter vergebe ich ausschließlich den Daumen nach oben

  • Es wurde von der russischen Niederlage bei Wuhledar berichtet. Wozu es auch viele Videos im Netz gibt ... keine Ahnung welcher "Taktiker" die Panzer über das offene Gelände geschickt hat. Jedes mal wenn ich von solchen Erfolgsmeldungen der Banderasympanthisanten lese, habe ich im nächsten Moment die angst, dass "Kollateralschaden" der russischen Streitkräfte neu definiert wird. Wie Krieg aussehen kann, sieht man ja bei Irak 1 und 2 ... 1 Million ziviler Opfer ... da wird erst Jeder und Alles platt gemacht und erst dann schickt man die Infanterie in die Stadt rein. Die Ukrainer haben Storm, Wasser, Lebensmittel, Kommunikationsmittel, Wohnraum..Diskotheken .. die Irakis wurden davon von Tag 1 immer weiter abgeschnitten.

    Hier hatte ich mal gelesen, dass alleine in der ersten Angriffswelle 25000 unschuldige Iraker starben, gestorben durch eine absolut illegalen Angriffskrieg des US amerikanischen DeepStates auf einem fremden Kontinent mit der anschließenden Plünderung der Öll Quellen.


    Wo waren die Sanktionen und das Geschrei der Presse?

  • Wie genau sollten die Russen die Ukrainer platt machen? In den ersten zwei Wochen hat das einigermaßen geklappt, danach waren die Ukrainer mobilisiert und haben das weitere Vordringen unmöglich gemacht. Sie haben die Okkupanten um Kiew verjagt und danach um Charkiv bis zum Lugansker Oblast. Kadyrovzi haben herbe Verluste erlitten und seither hört man von denen nichts mehr, außer, dass sie Berlin einnehmen wollen. Wie auch immer.

    Russische Luftwaffe hat keine Chance und von 10 Raketen schlagen 2 ein, da die Luftabwehr ziemlich gut arbeitet. Die 100 km² Landgewinn im Donbass seit letztem April ist ja wohl nicht als Erfolg zu sehen. 150.000 tote Soldaten sind das wert? Also, erfolgreich sieht für mich anders aus.

    Dazu müssen die Russen anscheinend Material aus dem Iran und China kaufen, weil anscheinend nicht mehr genug da ist in den Depots. Die Raketenangriffe werden jetzt nicht mal mehr alle zwei Wochen durchgeführt, weil die Produktion nicht hinterher kommt. Wie soll so ein Land gegen hochentwickelte westliche Länder bestehen? Unmöglich.

  • Die 100 km² Landgewinn im Donbass seit letztem April ist ja wohl nicht als Erfolg zu sehen.

    Aber wenn die Ukrainer 2 Km² zurück gewinnen, überschlagen sich die Ereignisse und Baerbock nominiert diesen Tag als zukünftigen Feiertag.

  • Dazu müssen die Russen anscheinend Material aus dem Iran und China kaufen, weil anscheinend nicht mehr genug da ist in den Depots. Die Raketenangriffe werden jetzt nicht mal mehr alle zwei Wochen durchgeführt, weil die Produktion nicht hinterher kommt. Wie soll so ein Land gegen hochentwickelte westliche Länder bestehen?

    Hochentwickelte Länder?

    Die Nato kann keine Munition mehr in die Ukraine liefern, weil sie selbst keine mehr haben. Und produzieren können sie auch nichts mehr, weil die benötigten Rohstoffe dazu aus Russland kommen und diese auf der Sanktionsliste stehen.

    Russland ist glaube ich das letzte Land, welches sich wegen Munitionsmangel Gedanken machen muss.

  • Wie soll so ein Land gegen hochentwickelte westliche Länder bestehen? Unmöglich.

    Ich weiß ja nicht, welche Frontlinie Du beobachtest.

    Aber die Frontlinie, die ich beobachte, schiebt sich unaufhaltsam Richtung Westen.

  • Ja, in 30 Jahren sind die dann in Lviv....

    Das will weder Putin, noch das russische Volk.

    Ich denke mal, dass der Dnepr die neue Grenze wird.

    Im Süden gibt es dann noch einen Landstrich bis Moldawien und das wars.

  • Anscheinend ist nicht alles so brüderlich im Reinen in besten Land der Welt..

    Aber auch nur anscheinend, wie es unsere Propaganda suggerieren will.

    Wenn man mal über den Tellerrand hinaus sieht, kommt man zu ganz anderen Ergebnissen.

    Liest Du:


    Пригожин объяснил невозможность окончания СВО в ближайшее время - Газета.Ru | Новости
    Основатель частной военной компании (ЧВК) «Вагнер» Евгений Пригожин заявил, что борьба за Россию должна происходить здесь и сейчас, иначе Украина при помощи…
    www.gazeta.ru


    Пригожин ответил на критику Стрелкова: "Я девочек не обижаю"
    Основатель ЧВК "Вагнер" Евгений Пригожин прокомментировал критику со стороны бывшего министра обороны ДНР Игоря Стрелкова
    www.mk.ru

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!