Krankenversicherung

  • Wer hier nach einer bezahlbaren Krankenversicherung sucht, landet schnell bei Themen wie der Gedanke an einen Notfall erfüllt mich mit Angst oder auch Hilfe die Schwiegermutter muss versichert werden .. also versuche ich mal einen Marktblick zu geben sowohl für Landsleute in der Ukraine, aber auch Gäste zu Besuch in deutschsprachigen Ländern, ganz egal ob nur für wenige Monate oder als dauerhafte Lösung. Schwierige Fragestellungen wie der Rückkehr in eine deutsche Versicherung nach jahrelangem Auslandsaufenthalt oder der Wiederaufnahme in einer GKV weit nach dem 55ten Geburtstag sollen diskutiert werden. Wir wissen ja leider, daß sowohl erstattungsfähige Leistungen, als auch der zu zahlende Beitrag bei allen Krankenversicherungen immer nur eine Momentaufnahme sind - neue Tarif werden auf den Markt gebracht, gesetzliche Regelungen ändern sich und die größte Unbekannte ist oft die eigene Gesundheit.


    a) Für den kurzfristigen Aufenthalt in der Ukraine empfiehlt sich der meist 6wöchige Schutz über die Bank- oder Kreditkarte, was meist weniger 9€ pro Jahr kostet und unbegrenzte Reisen jährlich absichert. Wer keine Karte hat wird gern den ADAC wählen, der für gerade mal 13,90€ sogar zwei Monate Auslandsschutz bietet,


    b) ist man für bis zu einem Jahr in der Ukraine, ist der ADAC schon mit 57,50€ monatlich dabei und da lohnt sich schon ein kurzer Marktblick, denn Hanse-Merkur nimmt hier nur 33€, auch wenn sie nur ein Jahr abdeckt,


    c) auch beim 5jährigen Schutz hat Hanse-Merkur mit 33€ immer noch die Nase vorn, vorausgesetzt man hat seinen 65. Geburtstag noch nicht gefeiert, denn darüber werden ohne Altersaufnahmegrenze ganze 105€ monatlich fällig und


    d) wer Nägel mit Köpfen macht und dauerhaft in der Ukraine bleiben will, sollte sich um einen belastbaren Krankenversicherungsschutz mit medizinisch erforderlichem Rückflug kümmern. Der Hamburger BDAE bietet seit fast zwanzig Jahren bezahlbare Lösungen, die für die unter 65jährige Altersgruppe 213€ monatlich kostet und erst mit dem 75.Geburtstag die Beitrittsmöglichkeit beendet. Dann wären auch schon 241€ fällig. Viel Geld? naja, wer die Beitragsbelastungen in einer heimischen PKV kennt wird nur müde lächeln, wer hingegen weniger 1000€ Altersrente hat und dann nur 75€ an seine AOK abführt liegt richtig .. aber die gesetzlichen Kassen enden mit ihrem Schutz ja bekanntlich an der polnischen Ostgrenze und die liegt seit 1918 nicht mehr auf Höhe Rivne-Brody-Ternopil.


    Halt! eine GKV muss für chronisch bzw. Schwererkrankte die keinen privaten Auslandsschutz bekommen gemäß § 18 SGB 5 - Einzelnorm sogar Kosten außerhalb des EU Gebietes übernehmen .. und hier bin ich schon bei Euren Fragen und werde was ich bisher über PN bekam und gelöst habe, wenn es interessant ist, ab und an auch hier anonymisiert einstellen.


    Stand: Januar 2020

  • - dann frag' ich mal: Gibt es eine - im Vergleich günstigere - substitutive ausländische (weltweite Gültigkeit) KV die eine dt. gesetztl. KV ersetzt (und als rechtl. Ersatz anerkannt wird) ?
    substitutiv: "Die substitutive Krankenversicherung bezeichnet in Deutschland eine private Krankheitskostenvollversicherung, die eine gesetzliche Krankenversicherung ersetzt"


    So wie du es beschreibst gilt deine Alternative - BDAE - 213 € - wohl nur in UA ?....oder meinst du damit eine Gültigkeit in DE als Auslandsdeutscher, der dann bei Notlage zurück nach DE zur Behandlung müsste ?! Ich bitte um Präzisierung (muss mir deine BDAE erstmal anschauen). Ich sehe gerade deine Variante - "expat retired" gilt nicht !! für DE - neben USA/Canada (also das Heimatland...somit wäre eine dt. KV weiterhin erforderlich).


    Ergänzend: Ich suche für mich eine KV die egal wo ich mich aufhalte (Schwerpunkt DE/UA/Europa) funzt,... zugleich mich aus der gesetztl. Pflicht in DE zur KV entbindet - derzeit bin ich gesetzl. in DE versichert)
    - mehr gerne per PN

    "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski

  • In der Bundesrepublik besteht seit 01.01.2009 und hier mal Dank an die flotte Ulla Schmidt (SDP) Pflicht zur Versicherung, was heißt entweder GKV oder PKV. Wer also in der Bundesrepublik weiter angemeldet ist, aber dennoch wegen überwiegendem Auslandsaufenthalt keinen vollen Beitrag bezahlen will, kann die Pflicht dennoch erfüllen, indem er seine Versicherung privat oder gesetzlich auf Anwartschaft setzt. Das kostet dann bei der GKV 57,16€ monatlich und bei der PKV meist um die 5-8% plus den vollen Beitrag der Pflegeversicherung.


    Um in der Ukraine versichert zu sein, wähle ich dann je nach Aufenthaltszeitraum aus den Varianten b) bis d) aus, weil GKV und PKV Anwartschaften nur dann zulassen, wenn mindestens 3 Monate Auslandsaufenthalt geplant sind.


    Der von mir favorisierte BDAE deckt nicht nur die schöne Ukraine, sondern weltweit fast alles allerdings ohne die USA und Kanada ab und hat sogar einen dreimonatigen Krankenversicherungsschutz im Herkunftsland (also dessen Pass ich besitze..) z.B. der Bundesrepublik Deutschland, Österreich oder der Schweiz mit eingebaut. Da ich seit 1990 in der Branche tätig bin erlaube ich mir dieses Empfehlung und stelle den Tarif zur Prüfung einfach mal unten ein. Bei mehr Fragen Nachricht per PN oder auch direkt an jasongermany@yandex.ru


    Stand: Januar 2020

  • Ich habe eine KV gesucht die 2 ukrainische Mädels, Mutter und Tochter krankenversichert. Trotz intensiver Suche und Anfragen ist mir das nicht gelungen. Hilfe erwünscht.

  • Hallo ich hatte für meine Schwiegermutter Care-Concept genommen. Ist aber teuer. Ich habe da Sie bei der Bundespolizei in Leipzig festsaß etwas schnelles gesucht. Es gibt aber im Internet eine sehr große Auswahl. Du musst mal verschiedene Suchbegriffe auswählen

  • Ich habe eine KV gesucht die 2 ukrainische Mädels, Mutter und Tochter krankenversichert. Trotz intensiver Suche und Anfragen ist mir das nicht gelungen. Hilfe erwünscht.


    Wofür suchst Du eine KV für diese drzwei Damen? Für einen Besuch im Schengenraum, für eine allgemeine KV in der Ukraine oder für einen dauerhaften Aufenthalt im Schengenraum (z.B. Deutschland)?


    Und wo liegt dann das Problem im Einzelnen? Angeboten wird vieles... Kommen die Angebote nicht mit Deinen Preisvorstellungen zusammen oder sind die Leistungspakete nicht das, was Du suchst?



    p.s.: Korrektur

    Tue nie altruistisch etwas Gutes, denn es wird doppelt und dreifach im Üblen vergolten.

    Edited once, last by ICH ().

  • e) die sogenannte "Visaversicherung" zu 49€ monatlich für ukrainische Gäste in der Bundesrepublik, aber auch mit Krankenversicherungsschutz in Liechtenstein, der Schweiz, Norwegen und Island hatte ich im Eingangsbeitrag nicht erwähnt.
    Die läuft unkompliziert über die Würzburger Versicherung als TravelSecure® beworben bis zu maximal einem Jahr Aufenthalt und kann online z.B. hier Tarifrechner | TravelSecure direkt abgeschlossen werden. Man geht ganz unten links auf "Reiseversicherung für ausländische Gäste" und gibt dann alle Daten ein, nach wenigen Sekunden befindet sich der Versicherungsschein im e-Mail Konto.
    Wichtiger Hinweis: im Unterschied zu vielen Anbietern hat dieser Tarif keine Selbstbeteiligung, keine Altersgrenze bei der Aufnahme und kann bis zum 10.Tag nach Einreise noch abgeschlossen werden.


    PS: wer noch mehr sparen will.. kann ukrainische Reiseversicherungen wählen, sollte aber darauf achten, daß die Deckungssummen insbesondere bei Visaanträgen die gesetzlichen Bedingungen erfüllen und die Versicherung insgesamt auch belastbar ist.


    Stand: Januar 2020

  • Tsss..... Ich suche eine KV für die Ukraine. Mutter und Tochter sollen versichert sein und zwar so, das auch die Kosten für Medikamente von der KV getragen werden.

  • Als Resident, der eine Aufenthaltserlaubnis möchte, muss man für die Ukraine eine KV abschließen. Diese sind jedoch nur bis 50.000 UAH und ohne Medikamentenzuschuss. Aber selbst diese Versicherung wird bei den Ärzten einfach ignoriert, da sie das entweder nicht kennen, und/oder keine Lust haben, eine ärztliche Bestätigung zu schreiben, wenn 20 Leute vor der Türe sitzen.
    Kann sein, dass es im Falle eines Krankenhausaufenthalts zum Tragen kommt.

  • @siluan, so wie ich in Deinem Verlauf sehe suchst Du schon seit 2018 erfolglos nach einer Krankenversicherung und vermutlich für immer noch die gleiche Ukrainerin aus Donezk und ihre Tochter? eine von beiden dürfte auch Vorerkrankungen besitzen, wenn von Medikamentenbedarf und dem Bezug von Antibiotika zu lesen ist.. korrigier bitte, dann kommen wir schneller zum Ergebnis. Auch die AXA hatte wohl schon abgelehnt und Du möchtest, daß beide gute Behandlung bekommen, Medikamente erstattet werden und unterm Strich Dein Portemonnaie nicht zu sehr belastet wird.


    Und damit sind wir in meiner Auflistung bei der Konstellation f) Ukrainer will in der Ukraine krankenversichert werden. Das bieten mittlerweile mehrere ukrainische Gesellschaften als private Zusatzversicherung zur staatlichen Grundversorgung an, aber ich selbst würde meine Gute da nicht versichern, da ich ja immer von "belastbaren" Tarifen spreche. Obendrein entscheidet im möglichen Streitfalle ein ukrainischer Richter und auch das versicherungstechnische Ukrainisch setzt noch eine ganz andere Sprachbeherrschung voraus. Der bereits eingangs unter d) erwähnte Hamburger BDAE hat aber auch hierfür eine Lösung: wenn ein Deutscher, Österreicher oder Schweizer bei ihm versichert ist, können auch seine angeheirateten ukrainischen Familienangehörigen mitversichert werden! nachzulesen oben im mit Büroklammer eingestellten Tarif Expat_retired_deu.pdf unter Punkt 4.


    Heißt also dann praktisch erstens Du selbst müsstest versichert sein und zweitens Du hast sie geheiratet. Dann können sie und Tochter, so beide nach 1971 geboren sind, zu jeweils 158€ Beitrag mitversichert werden. Aber, wie bei allen Krankenversicherungen gibt es auch hier eine medizinische Risikoprüfung, die dann zur Annahme, zum Ausschluss von einzelnen Vorerkrankungen oder zur Ablehnung führen kann. Unverbindlich kannst Du per PN, an jasongermany@yandex.ru oder besser hier die Diagnose einstellen, dann kann ich schon mehr sagen und wir alle lernen nur dazu, denn wir werden eine Kosten-Nutzen Analyse und weitere Lösungsmöglichkeiten diskutieren..

  • e) die sogenannte "Visaversicherung" zu 49€ monatlich für ukrainische Gäste in der Bundesrepublik, aber auch mit Krankenversicherungsschutz in Liechtenstein, der Schweiz, Norwegen und Island hatte ich im Eingangsbeitrag nicht erwähnt.


    Bei google findet man die Versicherung unter "Incoming-Versicherung" War sehr überrascht wie groß das Angebot dabei ist. Allianz, ADAC, HanseMerkur und viele andere bieten das an. Den Überblick verliert man schnell, leider.

  • 48 allein deutsche Anbieter mit weit über zehntausend Tarifvarianten bilden ein Wirrwarr und wer gezielte Fragen hat wird hier hoffentlich immer eine Antwort finden. Da schreibt mir eben jemand direkt "denn was ich einzahle, will ich auch mindestens wieder rausholen.." naja, so läuft das noch oft in der Gedankenwelt vieler Osteuropäer nach dem sozialen Zusammenbruch in den 90ern und den danach gemachten Erfahrungen mit neuen Herren, Geschäftsführern und sonstigen Managern abfällig als бизнесмен betitelt durchaus verständlich. Gerade das Bank- und Versicherungsgewerbe führte leider sehr lange die Unbeliebtheitsskala auf DDR Gebiet, weiter östlich sind das meist bis heute noch spanische Dörfer..


    Praxisfall zur Kostensituation: im Herbst 2018 flog ich mit einer akuten Bronchitis nach Lviv und musste nach wenigen Tagen dann doch in die nächste Poliklinik. Drei Besuche beim Allgemeinarzt mit Herz-/Lungenultraschall, kleines Blutbild und abschließend der Lungenfunktionstest bei einer alten noch in Leningrad studierten Pneumologin mit reichlich Medikamenten kosteten mich inklusive 3mal 200 UAH "medizinische Fördergelder" unglaubliche 3846 UAH. Sicher keine schickimicki Praxen, aber kaum nennenswerte Wartezeiten, viel Geduld mit dem Patienten, gute Medikationen und nach wenigen Tagen wieder gesund!! fast wie in Berlin als Privatpatient in der MEOCLINIC, allerdings da hätte ich/meine Krankenversicherung über siebenhundertfünfzig Euro hinlegen müssen. Das Lemberger Sümmchen habe ich schon wegen meiner 100€ Selbstbeteiligung gar nicht eingereicht. Versicherung heißt für mich Absicherung von Risiken, die mich überfordern würden. Wer nur denkt selber essen macht dick, treibt geradewegs die Beiträge in die Höhe.


  • @Murtschik du hast ja richtig rescherschiert. :) Die Frau aus Donetzk ist kinderlos. Es geht um eine 25 jährige Frau mit 3 jähriger Tochter aus Kherson. Vorerkrankungen, jein. Sie ist vor ein paar Jahren beim putzen aus dem Fenster des 3 bzw. 4 Stocks gestürzt. Sie hat das überlebt, hatte aber im letzten Jahr Probleme und musste operiert werden. Die Tochter ist im letzten Jahr in den Kindergarten gekommen und hat sich gelegenlich mit Erkältungen/Bronchitis etc. incl. Kopfläuse angesteckt.
    Ich hatte mehere ukrainische Versicherungen angeschrieben, nur eine hat geantwortet und mir mitgeteilt, das sie lediglich viele Mitarbeiter von Arbeitgebern versichern.
    Ich habe ihr daraufhin zugesagt die Kosten für die notwendigen Medikamente zu übernehmen. Die Behandlung im Krankenhaus ist ja kostenlos.

  • Diagnose und Recherche ist nicht nur beim Arztbesuch wichtig .. also die unterschiedlichsten Gesellschaften würden hier für die Mutter den Entlassungsbericht von der Operation einsehen wollen und dann ein aktuelles Attest von einem Orthopäden/Neurologen zu den möglichen medizinischen Folgen benötigen. Töchterchen mit abgeklungener akuter Bronchitis und landestypischen Kopfläusen wäre unproblematisch. Heißt Mutter ist nur mit Ausschluss der Vorerkrankung "Unfall und Folgen" versicherbar, da die Kostensituation derzeitig unkalkulierbar ist, Tochter ohne Einschränkungen, wenn sie seit dem …..…. 2019 Behandlungs-/Beschwerdefrei besteht.


    Fazit: im Sinne von Ludwig Börne gibt es bekanntlich tausend Krankheiten, aber nur eine Gesundheit. Also wenn beide Dir ganz wichtig sind und Du Geld übrig hast wirst Du Deine Brieftasche gegen alle möglicherweise noch kommenden Kostenrisiken absichern. Wenn eine der 2 Bedingungen nicht erfüllt ist bist Du selbst die Versicherung. Manchmal kann es auch sinnvoll sein einfach die Zeit für sich arbeiten zu lassen. Denn wenn über 5 Jahre Behandlungs- und Beschwerdefreiheit besteht, kann auch die dann 30jährige Mutter ohne Ausschlüsse aufgenommen werden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!