Immobilien und Investment

  • In Kiev kann ich es mir eigentlich nicht vorstellen, da vieles sich in den Vororten abspielt. Natürlich wenn 3-4 Wochen am Stück die Bomber über Kiev abladen, dann ist alles zu spät.

    ich teile deine Sicht auf die Situation. Sollten keine weiteren Marschflugkörper in Kiew einschlagen werden sich die Preise sehr erhöhen. So lange bis klar geworden ist ob die Ukraine sich selbst ernähren kann oder nicht. Dann wird es sicher sehr schnell sehr steil Berg ab gehen.


    Also Kaufen jetzt ;)

  • Sieh es doch mal so, das ist ein armes deutsches Würstchen, immer sehr staatsgläubig, Klima retten, C19 ganz gefährlich, Putin auch hochtoxisch und nun soll es seine in Jahren abgesparten fünfundzwanzigtausend Euro in einem Kriegsgebiet investieren?

  • Sieh es doch mal so, das ist ein armes deutsches Würstchen, immer sehr staatsgläubig, Klima retten, C19 ganz gefährlich, Putin auch hochtoxisch und nun soll es seine in Jahren abgesparten fünfundzwanzigtausend Euro in einem Kriegsgebiet investieren?

    welche 25k denn ? !happy! die vom Bausparvertrag oder der Riesterrente?

  • Eines muss ich aber dazu noch anmerken. So einen Druckaufbau seitens der Medien hab ich noch nie erlebt. Talkshows und auch die Bildzeitung ... die eine Masse von Leuten anspricht und auch mobilisert ... Youtube, Twitter und und und ...

  • 1944 gabs das schon so ähnlich.

    Aber ich frag mich was sie machen wollen, wenn wir wirklich mit Russland im Krieg sind.

    Dann brauchen sie wohl nichts mehr, weil sie erreicht haben, was sie wollen.


    Andererseits ist das ja nötig, wenn man den Leuten die Wirtschaft ruiniert, die Ersparrnisse entwertet usw.

    Da muss schon ein richtiger Endgegner her um sowas zu akzeptieren.

  • Sieh es doch mal so, das ist ein armes deutsches Würstchen, immer sehr staatsgläubig, Klima retten, C19 ganz gefährlich, Putin auch hochtoxisch und nun soll es seine in Jahren abgesparten fünfundzwanzigtausend Euro in einem Kriegsgebiet investieren?

    Sowas ist doch eh nicht die richtige Klientel hier.

    Sieht man auch kaum noch hier, Leute mit solchem Budget und solchen Vorstellungen.

    Das sind einfach Missverständnisse, aber keine Geschäftsmöglichkeiten.

  • was ich persönlich extrem spannend finde ist der Flughafen Borispol.


    hat da jemand mal was mitbekommen? Ist da eigentlich überhaupt ein Fenster kaputt?


    Ich frag weil ich ich eine Theorie habe...die da lautet...der Flughafen wurde von China gebaut.

  • Ich weiß nicht, ob du das diskutieren möchtest, aber bei dir ist doch sicherlich einiges vom Business weggebrochen - zumindest aktuell, oder?

    Und hast du einen Status, wie es deiner Wohnung geht?

    !think!


    Kommt drauf an, wie man es sieht.

    Also es gab schon bessere Zeiten. Klar.

    Vieles ist unklar.

    Letztlich habe ich aber alle paar Jahre etwas neues unter dem Dach unserer Firma gemacht.

    Wir beschäftigen uns Heute mit anderen Sachen wie vor 10 oder 15 Jahren.

    Es kommt hier immer so, das alte Sachen aus verschiedenen Gründen nicht mehr laufen und dafür neue kommen.

    Also das ist an sich nichts neues.

    Nur dass es diesmal alles schlagartig geht und irgendwie fast alle Bereiche betroffen sind.

    Dazu verändern sich die Arbeitsabläufe.

    Aber das war ja bei dieser Grippe schon dasselbe.


    Was soll mit Immobilien passieren?

    Die können durch Kämpfe vernichtet oder beschädigt werden.

    Das ist in Kiew nun eher seltener passiert.

    Enteignen wird dich wohl keiner. Wozu?

    Ich hab da nun aber auch keinen signifikant grossen Teil des Vermögens drin sitzen, betreibe kein Vermietungsgeschäft oder so.

    Ausserdem bin ich grundsätzlich kein Fan von Immobilien.

    Ich schaffe mir sowas nur an, wenn es nicht anders geht.

    Das Zeugs also so billig ist, das man es nicht ablehnen kann...:))

    Von daher hab ich da bis jetzt keine Verluste...:)))

    Naja und in Deutschland steigen die Preise ja gerade wieder. Was in der Ukraine runter geht, geht hier nach oben, wies aussieht.

    Ich wollte mir eigendlich seit einem halben Jahr ne Wohnung zum Wohnen im Zentrum kaufen.

    Konnte mich aber immer nicht entscheiden. Zumal das ja dann mittlerweile auch keine Peanuts mehr waren.

    Gut das ichs nicht gemacht hab.

    Also so würd ich sagen, alles im grünen Bereich.

    Man muss das aber mit Immobilien sehen, wie es weiter geht.

    Das ist jetzt schwer zu prognostizieren.

    Einfach ruhig bleiben.

    Genau jetzt würd ich nichts kaufen oder verkaufen.

    Zumal das eh stärker Risikobehaftet bei Kauf wäre, durch den eingeschränkten Registerzugriff und eingeschränkter Justiz und Gerichtstätigkeit.

    Ich hab auch in den Karpaten geguckt, aber da dasselbe.

    Alles unklar und nicht wirklich billig.

    Keine echten Schnäppchen.

    Und man weiss ja auch nicht, ob mans braucht.

    Ich bin da eher Konservativ und kein Spekulant.

    Vielleicht Gold....

    Also Geld/Devisen, bloss weg damit.

  • Schön das Ahrens das alles mal so beschrieben hat. Ich erinnere mich wie er am zweiten oder dritten Tag des Angriffs nochmal schön zum Steakessen war und dann von den Karpaten schrieb. Jeder von uns ist betroffen und wer nicht alle Eier in einem Korb legt, dürfte auch gut durchkommen. Ukrainer, Russen und Deutsche haben immer wieder bewiesen, daß sie nach Kriegen wie Phoenix aus der Asche gestiegen sind.

  • Ich sehe aktuell zum ersten mal den Sinn der Unmassen Neubauten in Frankivsk. Zumindest aus ukrainischer Sicht.


    Ich wuerde mir nie im Leben so eine Wohnung an die Backe holen. Meistens daemlich geschnitten um jeden Quadratmeter auszulutschen. Isolation jaemmerlich (Waerme und Schall), Heizung im Prinzip nur mit Gas moeglich, auf 10 Jahre Nachbarn die noch mit dem Innenausbau beschaeftigt sind und 1 Parkplatz auf 15 Wohnungen. Das sieht nur im Prospekt super aus.

  • Immobilien hin oder her.


    Derjenige der aktuell gerade tot im Graben liegt, interessiert es sowieso nicht mehr.

    Das beste ist je weniger man um die Ohren mit Verpflichtungen hat, so lebenswerter ist das Leben.

    Wer den Konsum aufs äußerte Leben will oder Kohle verbauen will, wird um sowas nicht drum rum kommen.


    Aber ich habe im Leben gelernt und sehe es bei vielen Kunden wie sie sich dem System versklaven um oben mitschwimmen zu wollen, und oftmals die Gier das Leben und Denken bestimmt und die Zufriedenheit immer mehr abnimmt anstatt zu.


    Ich sage ganz ehrlich, wer bescheiden Leben kann und sein auskommen hat, braucht weder jeden Tag die Börse lesen noch sich um Dinge den Kopf zerbrechen, den gewissen Reichtum mit sich bringt sondern kann noch sorgenfreier und vor allem gelassener das Leben leben.


    Man kann Glück haben und Komfortabel und weltweit leben wo es einem gefällt mit Reichtum, oder auch mit Schmerzen sich überall durchbohren, je mehr man hat, umso mehr fordert es einen in dieser Spirale zu überleben.


    Aber jeder darf gern so leben wie er es für richtig hält, nur eines ist ein Naturgesetz, was man sät wird man ernten, in jeder Hinsicht.

  • Aber jeder darf gern so leben wie er es für richtig hält, nur eines ist ein Naturgesetz, was man sät wird man ernten, in jeder Hinsicht.

    Würdest du deine Worte verinnerlichen, wärest du bei anderen Themen weniger impulsiver unterwegs.

    • Wir müssen einräumen, dass der Mensch mit allen seinen hohen Eigenschaften noch immer in seinem Körper den unauslöschlichen Stempel seines niederen Ursprungs trägt.
    • Charles Darwin

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!