aktuelle Informationen von Usern aus erster Hand bezüglich Situation vor Ort/ Ausschliesslich von Menschen die vor Ort sind/ keinePropaganda , keine Schuldzuweisungen.

  • Dollars und Waffen ersetzen keine Soldaten, die gehen zur Neige..

    Das ist Quatsch (oder Wunschdenken). Von den Männern, die ich überblicke (und es ist eine relativ große Anzahl), teils freiwillig gemeldet, teils nicht, teils mit militärischer Vorerfahrung, teils nicht, ist nur ein extrem geringer Teil im Einsatz. Der Rest in Wartepostion. Wenn der Krieg noch lange dauert, ich würde sagen Jahre, werden wir in diese Situation kommen. Momentan eher nicht.

  • Ich bin ja immer ganz geduldig, wenn ein Fisch oder zwei an der Angel zappeln und frage nochmal, was für einen Grund sollte denn Kiews Betteln schon ab Operationsbeginn "Schließt den Himmel" (auf deutsch: liefert uns Flugzeuge und Patriots..) oder "Stand with Ukraine" (knapp 6.000 Söldner wurden angeworben) und Angstgeschichten "Russen wollen Atomkraftwerke sprengen" oder "jetzt planen sie C-Waffenanschläge" anderes heißen, als eine Rote Linie ist überschritten und die NATO muss jetzt eingreifen? der ukrainische GenStab hat seit Jahren die Gegenseite intensiv analysiert, kennt die Kräfteverhältnisse und würde doch einen Sieg sicher gern allein einfahren? bündelweise Dollars und Waffen kann man ohne Ende liefern, aber Soldaten kommen nicht aus dem Katalog. Die mögliche Kampfzahl aller zwischen 18-60 ist bekannt oder will man vielleicht eines Tages auch 16jährige in die Schlacht werfen?

  • Ich bin ja immer ganz geduldig, wenn ein Fisch oder zwei an der Angel zappeln und frage nochmal, was für einen Grund sollte denn Kiews Betteln schon ab Operationsbeginn "Schließt den Himmel" (auf deutsch: liefert uns Flugzeuge und Patriots..) oder "Stand with Ukraine" (knapp 6.000 Söldner wurden angeworben) und Angstgeschichten "Russen wollen Atomkraftwerke sprengen" oder "jetzt planen sie C-Waffenanschläge" anderes heißen, als eine Rote Linie ist überschritten und die NATO muss jetzt eingreifen? der ukrainische GenStab hat seit Jahren die Gegenseite intensiv analysiert, kennt die Kräfteverhältnisse und würde doch einen Sieg sicher gern allein einfahren? bündelweise Dollars und Waffen kann man ohne Ende liefern, aber Soldaten kommen nicht aus dem Katalog. Die mögliche Kampfzahl aller zwischen 18-60 ist bekannt oder will man vielleicht eines Tages auch 16jährige in die Schlacht werfen?

    Da hast Du dich völlig verannt. Wenn die Ukraine will und der Ami und wir die Waffen dazu liefert, kann die Ukraine locker 6-7 Mio Leute unter Waffen bringen, zumal die Wirtschaft wohl nicht mehr nötig ist, da auch hier alles aus dem Westen kommen kann.

    Schon jetzt arbeitet die Hälfte nicht mehr, wie es aussieht.

    Mir schwant, da kann der Russe nicht mithalten, weil er seine Wirtschaft aufrecht erhalten muss und für soviele Leute auch gar keine Waffen hat.

    Produzieren kann er sie auch nicht in einem vernünftigen Zeitrahmen.

    Ich glaub es läuft alles auf einen Atomschlag oder Drohung damit hinaus. Was anderes bleibt ihnen gar nicht übrig.


    Zumal das nun laut Spiegel die Kriegsziele sind:


    "Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba stellte die Kriegsziele seines Landes klar. »Was auch immer nötig ist und ganz gleich, wie lange es dauert, die Ukraine wird militärisch und auch diplomatisch dafür kämpfen, dass unser Land vollständig wiederhergestellt wird in seiner gesamten territorialen Integrität, natürlich einschließlich des Donbass und der Krim«, sagt Kuleba im ZDF-»heute journal«."

  • Verrannt? der Russe hat doch mittlerweile den Donbass, den Krimzugang und die Krim. Sein Ruf im Westen ist ruiniert, da kann er und da gehe ich mit Dir konform, im Falle des Falles auch taktische Kernwaffen einsetzen.

  • Verrannt? der Russe hat doch mittlerweile den Donbass, den Krimzugang und die Krim.

    Das muss aber doch gehalten werden.

    So wie es aussieht geht's bei dem Stahlwerk nicht um Azowleute oder Biowaffen. Es geht darum die Straße zu kontrollieren. Noch wird das Gebiet um Cherson großteils über die Krim versorgt. Darum geht's auch Richtung Odessa nicht vorran.

    Die Zeit spielt gegen Russland. Irgendwann sind die Modernen Raketen auch alle, und dann rollt der Nachschub vom Westen fast ungestört.

  • Ahrens, der Russe hätte dann ein Problem, wenn die NATO reingeht. Darum bettelt Kiew ja seit Anbeginn, aber die US-Amerikaner haben sicher kein Interesse für die Ukraine ihren eigenen Arsch irgendwie anbrennen zu lassen. Das alte Gleichgewicht des Schreckens greift somit wieder.


    Klempner, wenn Kiew an der Wolga seinen Sieg feiert komm ich zu Dir nach Polen und entschuldige mich!!

  • Du hast diese Jungs im Stahlwerk mit Paulus und Stalingrad verglichen.

    Vielleicht bist du bei deinen historischen Vergleichen einen Schritt zu weit.

    Vergleich es doch Mal mit den Sowjets die verhindert haben das die Deutschen je die Kontrolle über Stalingrad hatten.

    Dann passt auch das Verhältnis wieder wer der Überfallene und wer der Verteidiger ist

  • Deutschland führte ab 1941 einen kaum gewinnbaren Zweifrontenkrieg, der in Stalingrad im Januar 1943 sichtbar für jeden eskalierte.

    Von daher der Vergleich, sollte die NATO in die Ukraine gehen, wäre es für Russland so eng wie für uns seinerzeit.

  • Ahrens, der Russe hätte dann ein Problem, wenn die NATO reingeht. Darum bettelt Kiew ja seit Anbeginn, aber die US-Amerikaner haben sicher kein Interesse für die Ukraine ihren eigenen Arsch irgendwie anbrennen zu lassen. Das alte Gleichgewicht des Schreckens greift wieder.

    Der Russe hat jetzt schon ein Problem. Nachschub kommt nicht. Die Truppen haben kein Bock zum kämpfen. Die Ukrainer haben sich auf diesen Artillerie Beschuss eingestellt.

    Die Bänder in Russland stehen still. Die Chinesen unterstützen auch nicht. Die Ukrainer haben fast unbegrenzt Zugriff auf modernste Waffen. Die Amerikaner und Briten Analysieren die Russische Taktik und stellen die Ukrainer darauf ein.


    Wenn die Russen nicht aufpassen und sich weiter so entblößen nehmen die Chinesen sich ein Stück vom Kuchen.

    Die Nato ist jetzt aus 2 Richtungen an Petersburg gerückt.


    Wie man in dieser Situation davon sprechen kann das alles nach Plan läuft ist unverständlich.

  • Deutschland führte ab 1941 einen kaum gewinnbaren Zweifrontenkrieg, der in Stalingrad im Januar 1943 sichtbar für jeden eskalierte.

    Von daher der Vergleich, sollte die NATO in die Ukraine gehen, wäre es für Russland so eng wie für uns seinerzeit.

    Dein Vergleich war das die kapitulieren sollen. Nicht den Fehler wie Paulus machen, sondern sich gegen ihre Regierung stellen.

  • Kann man so sehen, jedoch wird vergessen, daß China ganz genau weiß, daß es nach dem "zerlegten Bären" sofort selbst an der Reihe wäre. Insofern gilt die alte Regel Dein Feind ist auch mein Feind, selbst wenn es kulturell und historisch wenig Schnittmengen zwischen Russen und Chinesen gibt. Die anderen Äußerungen will ich nicht abtun als Pfeifen im Wald oder den Blick in die Glaskugel, es gilt einfach mein Wolgaspruch, wo GFM Paulus glücklicherweise kapituliert hat, da das OKH keinen Entsatz senden wollte und auch nicht konnte.

  • Ahrens, der Russe hätte dann ein Problem, wenn die NATO reingeht. Darum bettelt Kiew ja seit Anbeginn, aber die US-Amerikaner haben sicher kein Interesse für die Ukraine ihren eigenen Arsch irgendwie anbrennen zu lassen. Das alte Gleichgewicht des Schreckens greift somit wieder.


    Klempner, wenn Kiew an der Wolga seinen Sieg feiert komm ich zu Dir nach Polen und entschuldige mich!!


    Das Problem haben die jetzt schon.

    Der Waffen- und Damit auch Menschennachschub wird immer grösser und bei den Russen kleiner.

    Wobei die westlichen Waffen, den russischen überlegen sind. Ausserdem verfügen die Ukrainer mit westlicher Hilfe über die bessere Aufklärung.

    Damit ist der Ausgang klar.

    Gestern diese Zerschlagung eines Batalions bei einem Flussübergang durch war schon wieder so ein Menetekel.

    Das vollkommene Unvermögen dieser Chaotenarmee kann man nicht deutlicher machen.

    Wie kann man in reichweite der feindlichen Artillerie einen Flussübergang planen???

    Die russische Führung muss aus Alkoholikern bestehen.

    Für die Russen bleibt nur Atomoption oder Verhandlungen. Militärisch ist da nix mehr zu holen.

    Je länger sie warten, desto schlechter wird ihre Position.

    Und das wird im vollkommenen Zusammenbruch der Armee in der Ukraine enden, mit 100.000 Gefangenen, wenn sie nicht langsam handeln.

    Und dann haben wir in Europa das komplette Chaos.

    Als erstes kommt die Beherschung des Schlachtfeldes mit moderner Artillerie, dann möglicherweise noch die Luftüberlegenheit der Ukrainer, wenn sie weiter beliefert werden und dann wirst Du die russische Armee rennen sehen, wie schon so oft in der Geschichte.

    Das kann man getrost unter der Rubrik, manche dinge ändern sich nie verbuchen.

  • Kann man so sehen, jedoch wird vergessen, daß China ganz genau weiß, daß es nach dem "zerlegten Bären" sofort selbst an der Reihe wäre. Insofern gilt die alte Regel Dein Feind ist auch mein Feind, selbst wenn es kulturell und historisch wenig Schnittmengen zwischen Russen und Chinesen gibt.

    Die Chinesen haben sich doch im 21. Jahrhundert ganz gut eingerichtet. Leben und leben lassen scheint die Devise zu sein. Da hat niemand, aber wirklich niemand ein Interesse daran, dass Russland mit seinem rüpelhaften Auftreten die Märkte verunsichert. Verglichen mit China ist Russland wirtschaftlich ein Zwerg, auch als Absatzmarkt für die Chinesen nur begrenzt interessant. Wir werden sehen, wie lange man in Peking die Füsse still hält. Ich glaube kaum, dass da jemand Moskau zur Hilfe eilt rein aus alter ideologischer Verbundenheit.

  • Ideologisch sicher kaum, da gibt es allenfalls historische Kontakte aus sozialistischen Zeiten und die Lehre für China niemals so dumm und gutgläubig zu sein wie die Russen unter Gorbatschow. Der militärische Teil ist aber für China sehr wichtig, weil hier die Russen wie auch in der Weltraumtechnik die Nase vorn haben.

  • militärische Teil ist aber für China sehr wichtig, weil hier die Russen wie auch in der Weltraumtechnik die Nase vorn haben.

    Das mit der Militaertechnik hat sich wohl erledigt und das mit der Raumfahrt in Kuerze auch.


    Frag mal womit Roskosmos seine Konstruktionszeichnungen (ge)baut(hat).

    (rein zufaellig hab ich dazu einen Twitter Link in meiner Pinnwand)

    Nur weil aktuell oft Treffer mit Luftbildern gemeldet werden, belegt ein Luftbild keinen Treffer. Insbesondere dann nicht, wenn darauf nichts zu sehen ist, was auf einen Treffer deutet.

  • Oh, zu spät gelesen. Habe ich auch gerade gepostet...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!