Grenzöffnung - Wiedereinreise in die Ukraine

  • Wenn ich dieses Interview lese, frage ich mich in welcher Ukraine der Herr lebt.
    Ich will es nicht behaupten, aber diese Leute die jetzt zurück gekommen sind, das sind nicht diejenigen welche es im Auskand geschafft haben.
    Es sind die aus den Helferjobs, die als erstes den tritt bekommen haben.
    Der Mann redet als wenn dort jetzt Topausgebildete Leute zurück gekommen sind .
    Diese Denkweise hatten die Polen auch mal. Als diese Finanzkrise war. Die dachten auch das gut ausgebildete Leute aus England zurück kommen. Die guten sind in England geblieben und haben die Krise dort überstanden.
    Und die anderen sind nach der Krise wieder gegangen und gaben es ein zweites Mal versucht.

  • Man muss sich ja Mal in der Masse ansehen, was im Ausland arbeitet.
    Kneipenbedienungen, Küchenhilfen, Erdbeerpflücker, Bauhelfer usw.
    Das sind fast durch die Reihe billige Hilfskräfte, die in der Ukraine höchstens in prekären Jobs beschäftigt wären und auch im Ausland wohl gerade Mal an das ukr. Durchschnittsgehalt ran kommen. Also im Moment würd ich nicht sehen, was die hier machen sollen, wenn die zurück kommen. Hier gibt es auch einen Fachkräftemangel, aber das ist nicht dieses Auditorium, welches den beheben könnte.
    Echte Fachleute sind selten.
    Und wenn sie die Quarantäne noch lange weiter führen, ist dass das letzte was man braucht.


    Wenn man sich das Interwiew Mal ansieht ist es das typische was Politiker Heute in der ganzen Welt sagen.
    Es gibt eine Viruspandemie, aber Zahlen dazu haben sie nicht. Wies weiter geht weiss man auch nicht. Fehlt noch das sich mal einer verplappert und sagt, er wartet noch auf weitere Anweisungen.
    Man ist am Forschen, eine Katastrophe hat man gerade so abgewendet, aber sonst weiss man nichts. Aber dafür wartet man auf einen Impfstoff. Das ist wiederum unbestritten, dass es ein Impfstoff sein muss. Auch wenn man sonst im Dunkeln tappt. Berufen wird sich immer auf die WHO.
    Genauso wie bei uns. Und diese Amiuni von John Hopkins, wer immer das ist. Und das RKI. das wars schon, was es dazu an Expertise gibt.
    Was die nun besser wissen sollen und was man selbst als Staat nicht erforschen kann bleibt unklar. An sich müsste man fragen, wozu soll man dann Steuer zahlen, wenn sowas nur das RKI oder die WHO kann.
    Also man weiss nichts. Aber warum man dann diesen Lockdown beschlossen hat, also ohne Wissen über irgendwas steht nicht in Frage.
    Und vor allem warum man das weiterführen will wenn man nichts weiss ist logosch vollkommen nebulös.
    Im Augenblick sehen Alle Staatschefs aus wie Marionetten von was auch immer. Sie führen strengste Massnahmen ein und können nicht erklären warum.
    Die Masse der Wissenschaftler auch nicht oder äussert sich kritisch und dann beruft man sich vollkommen nebulös auf die WHO.
    Als wenn die irgendwas in Nationalstaaten zu melden hat und man selber staatlicherseits keine Mittel und zuständige Einrichtungen hätte sich einen Überblick zu verschaffen.
    Auch nach Monaten nicht. Das ist ein wirklich starkes Stück.
    Er sagt also hier ganz offen dass das Alles von anderen Ländern und überstaatlichen Organisationen abhängt.
    Aber die Massnahmen, die trifft er selber.Von daher zeigt der hier unfreiwillig ganz gut, wie die Sache abläuft und er hier als Regierungschef in der Angelegenheit nicht viel zu melden hat...
    Er kann die Massnahmen zwar einführen, aber abschaffen, geht über seine Möglichkeiten. Schon eine Debatte darüber ist ein Sakrileg und Spekulativ. Die Einführung bei gleicher Informationslage aber nicht.
    An sich ist das im Rest Europas genauso. Man läuft da einer Entwicklung vollkommen Kopflos hinterher und weiss nicht wo sie hin führt.
    Dazu wird das wie üblich als alternativlos verkauft.
    Deutlich wird aber auch dass er wohl Reformen ansetzen will, die mit der Krise gar nichts zu tun haben.. Dazu nutzt er die Krise.
    Auch da ist er deutlicher als seine Kollegen bei uns....:)))


  • Also
    das würde ich mal nur teilweise unterschreiben. Wir haben hier in EE
    aktuell so um die 11000 Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen (als
    Kombi) für Ukrainer. Diese müssen aber hier vor Ort mit dem im
    jeweiligen Berufsbild estnischen Mindestlohn bezahlt werden, mit
    Nachweis. Und das wird geprüft. Klar gibt es auch so Helden die hier
    stumpfsinnige Tätigkeiten in der Landwirtschaft ausführen, aber das ist
    die Ausnahme. Und das Ganze ist aktuell auch politisch sehr unter Druck.


    Nur die Arbeitgeber weisen berechtigt darauf hin, das es sich
    dort zum überwiegenden Teil um qualifizierte Leute handelt. Kühe melken
    in einem Doppel - 12er Melkstand der zeitgemäß ausgestattet ist, auch
    daß kann man ohne Kenntnisse vergessen. Und ein Ukrainer, der hier als
    Elektriker arbeitet, ist Dipl. Ing. Hochspannungstechnik, und bekommt so
    1400 bis 1500,- Euros netto! Die haben keinen anderen estnischen
    Bewerber gefunden (damals) und dann konnte die Stelle eben so besetzt
    werden. Ich kenne den Mann, arbeite mit ihm zusammen, aber das trifft
    genau deine Aussage @Ahrens - echte Fachleute gibt es, nur hier oben
    sind die nicht selten - sondern eher der Regelfall. Die ukrainischen
    Steineschlepper auf Baustellen, über windige polnische Firmen mit
    Sub.-Verträgen nach Estland vermakelt, sowas ist GottseiDank nun History
    - die habt ihr zurück bekommen... :thumbup:

  • Ja, aber die Masse ist schon eher die unausgebildete oder berufsfremde Mehrheit, die in Polen und Tschechien in Autoteilefabriken und Landwirtschaften arbeiten. Die, die gut ausgebildet sind arbeiten nicht mehr in Polen. Und haben dann auch legitime Aufenthaltsgenehmigungen in den entsprechenden Ländern. Die kehren nicht zurück nach UA.

  • Zurück gekommen sind die, die keine Wurzeln schlagen konnten. Entweder waren sie Schwarz in Westeuropa beschäftigt und sind rausgeflogen, oder waren in Pllen in irgendwelchen Helferjobs in Massenunterkünften.
    Die mit gutem Job und eigener Wohnung sitzen das jetzt aus.

  • Wer jedoch nicht zurück in die EU darf sind alle Ukrainer die nur als Touristen oder als Arbeiter (mit Biometrischem Pass) einreisen wollen. Auch nicht nach Aufhebung der Quarantäne. Die Ukraine will diese Leute nicht mehr gehen lassen.


    Kannst du mir bitte mal die Stelle des Textes kopieren oder zeigen, denn so gut kann ich nicht Russisch lesen. Danke
    Денис Шмыгаль о снятии карантина в Украине и жизни страны после коронавируса | РБК Украина

  • Kannst du mir bitte mal die Stelle des Textes kopieren oder zeigen, denn so gut kann ich nicht Russisch lesen. Danke
    Денис Шмыгаль о снятии карантина в Украине и жизни страны после коронавируса | РБК Украина


    "Nach unseren Schätzungen werden bis zu 5 Milliarden US-Dollar die Ukraine während der touristischen Sommersaison nicht in die Türkei, nach Ägypten usw. verlassen. Daher arbeitet ein solcher natürlicher Kompensator von selbst."


    Rechne das einfach mal hoch. Dann wirst Du sehen: Die wollen den Urlaub im Ausland verbieten. Die Türkei hatte 2019 ca. 1,5 Millionen Gäste aus der Ukraine. Ägypten ca. 1,2 Millionen Gäste. Wenn Du die 5 Milliarden durch z.B. 1.000 Euro teilst (in der Regel geben Ukrainer sogar deutlich weniger pro Kopf für den Urlaub im Ausland aus), dann bist Du bei 5 Millionen Touristen die 2020 nicht ins Ausland fahren (dürfen). Und das sind von der Zahl her mehr oder weniger sämtliche Ukrainer die im letzten Jahr im Ausland waren.


    Weiter:


    "Es gibt Informationen über den Wunsch vieler europäischer Länder, Arbeitskräfte in bestimmten Branchen wie dem Baugewerbe oder der saisonalen Feldarbeit anzuziehen. Wird die Ukraine ihren Bürgern erlauben, ins Ausland zu gehen, um Geld zu verdienen, wenn sie beispielsweise einige Flüge organisieren, um diese Arbeitskräfte zu entsenden?


    - Dies ist eine sehr schwierige Frage. Moralisch, politisch und sogar logistisch, und ich werde erklären, warum. Wir wollten wirklich, dass die Leute zu Hause Geld verdienen. Und während der Quarantänezeit kehrten ungefähr 2 Millionen unserer Bürger, die aufgrund von Arbeitsplatzverlusten Einkommen hatten und ankamen, in die Ukraine zurück. Wir identifizieren diese Personen als hochqualifizierte, in Europa ausgebildete Arbeitskräfte mit hoher Produktivität, guter technologischer und professioneller Ausbildung. Dies sind Menschen, die wahrscheinlich sehr nützlich für die Entwicklung der Wirtschaft innerhalb des Staates wären. Deshalb müssen wir sie natürlich retten."


    weiter:


    "In der Tat sind zwei Fälle in Europa bereits bekannt, als Arbeitgeber, nämlich Landwirte, Chartas für den Transport von Arbeitskräften aus anderen Ländern organisierten. Aber unsere Grenze ist tatsächlich geschlossen. Wir wollen versuchen, die Menschen in der Ukraine zu lassen, und wir werden unser Bestes dafür geben. Die Ukraine ist auch voller Arbeit. Daher sind die politischen und moralischen Ansätze genau solche, und deshalb haben wir nicht geführt und verhandeln nicht darüber, Menschen irgendwohin zur Arbeit zu bringen. Weder auf offizieller noch auf informeller Ebene."

  • Und was bitte exportiert Ukraine großartig, damit Geld ins Land kommt? Nicht mal ihren guten Weizen verkaufen sie gänzlich, da früher Russland das meiste kaufte, auch ihre Stahlprodukte, aber der Westen braucht das Zeug nicht von UA. Was bringt es dann, wenn die Leute für einen Hungerlohn arbeiten und ihr eigenes Zeug nicht kaufen können?

  • Die aktuellen Zahlen habt ihr sicher alle selber schon angesehen, vermutlich auch was neulich aus Kiew zu hören war "Nach dem Höhepunkt der Coronainfizierten, wird es Lockerungen geben".


    Dieser Höhepunkt wird nach meiner Einschätzung keinesfalls vor Juni erreicht werden. An eine Grenzöffnung ist daher kaum vor August zu denken.
    Denn - in der Ukraine tickt man wie überall: "Wir sind frei von Corona, aber Ausländer könnten es wieder einschleppen".


    Im Mai, Juni, Juli seine ukrainische und dort lebende Freundin, Verlobte oder Frau (ohne deutschen AT) wieder zu sehen: Nein

  • Im Mai, Juni, Juli seine ukrainische und dort lebende Freundin, Verlobte oder Frau (ohne deutschen AT) wieder zu sehen: Nein


    Verdammt... ich hatte so auf Juli gehofft....
    Frage: wenn die keine Ukrainischen Touristen rauslassen... lassen die dann Touristen aus anderen Ländern REIN?
    Theoretisch ja, denn die bringen ja Geld, oder?

  • Verdammt... ich hatte so auf Juli gehofft....
    Frage: wenn die keine Ukrainischen Touristen rauslassen... lassen die dann Touristen aus anderen Ländern REIN?
    Theoretisch ja, denn die bringen ja Geld, oder?


    Wenn selbst ein kleines Land wie Tschechien (EU) keine Touristen rein lässt, warum sollte es dann die Ukraine tun...? Im Gegensatz zu Tschechien ist die Ukraine nicht sehr stark vom Tourismus abhängig. Dort konzentriert sich der Tourismus MIT AUSLÄNDERN nur auf wenige Punkte. Lviv, Kiew und (im Sommer) Odessa. Auf ausländische Touristen kann man im Rest der Ukraine eigentlich verzichten.


    Ukrainer die im Ausland leben (und auf Heimatbesuch gehen) oder Ukrainer die im Ausland für ein paar Monate arbeiten bringen dort das "große Geld".


    Der zuständige Minister hat doch schon vor ein paar Tagen gesagt, dass die Ukrainer dieses Jahr das Geld nicht für einen Urlaub im Ausland ausgeben werden (Türkei, Ägypten etc.). Dieses Jahr sollen die Ukrainer Urlaub im eigenen Land machen. Somit würden 5 Milliarden die sonst im Ausland landen in der Ukraine bleiben. Das ausländische Geld aus dem Tourismus wird also (zumindest in der Theorie) nicht fehlen.


    In der Ukraine arbeitet man ohnehin mit manipulierten Statistiken. Siehe:


    Coronavirus in Ukraine


    Das ist die offizielle Statistik der Regierung der Ukraine. 93 519 Tests und 9 009 Erkrankte. Nur 220 Tote. Die Statistik der Toten sieht besser aus als bei uns.
    Leider sind unter den Erkrankten knapp 1.700 Ärzte. Der Anteil beträgt also knappe 20 Prozent. In Deutschland sind 6.400 Erkrankte dem "Medizinischen Personal" zugeordnet. Dazu gehören nicht nur Ärzte, sondern auch Krankenpfleger und Pfleger im Altenheim. Allerdings haben wir insgesamt über 150.000 Erkrankte. Die Mediziner haben nur einen Anteil von etwa 4 Prozent. Komisch. Oder...?


    Wo haben sich nur die 1.700 Ukraine-Ärzte mit Corona infiziert, wenn es insgesamt nur knappe 7.000 weitere Corona-Patienten gibt...?


    Die Ukraine hält die Statistik bewusst sehr klein. Dann kann man die Grenzen noch lange geschlossen halten. Denn die "Kranken" kommen (so wie man es in China jetzt behauptet) immer aus dem Ausland. Die Ukraine hingegen bleibt sauber...!!!

  • 93 519 Tests


    Wenn man diese Anzahl bewerten soll, heißt das im Klartext: fast gar nichts. ich habe die Zahlen aus DE (ich selbst arbeite im Bereich R&D medizinische Diagnostika) von vor ca. 2 Wochen. Da lag DE bei 500'000 Tests, aber nicht insgesamt, sondern pro Woche und das war immer noch zu wenig. Mein Kunde ist gerade in der Einführung eines neuen Tests. Durch die bereits installierten Geräte würde die Testkapazität um rund 140'000 Test erhöht - aber nicht insgesamt, sondern pro Tag.


    Ganz einfach: Je weniger man testet, desto weniger Infizierte werden entdeckt. Der hohe Anteil der Infizierten beim medizinischen Personal deutet darauf hin, dass vor allem dieses Personal getestet wird (was auch Sinn macht). In Sumy werden Tests in den Laboren noch manuell durchgeführt! Da fehlen vermutlich die Möglichkeiten, um etwas breiter angelegt zu testen. Bei der Eindämmung sind Tests das A&O!


    Gruß
    Siggi

  • Wir haben auch viel mehr angesteckte als die Statistik zeigt.
    Das ist doch in jedem Land dieselbe Raterei und Spekuliererei, je nachdem wie es gerade in den Kram passt.
    Also da muss man sich nicht einbilden, in einem Land wären die Zahlen valider als in einem Anderen.
    In Wirkichkeit wird die Situation überall ähnlich bis Gleich sein nur die Vermeldeten Zahlen sind anders..:)))


    Und genauso ist es mit den Politiker und Expertenverlautbarungen.
    Die jeweiligen Experten lassen jeden Tag eine andere Wissenschaftliche Erkentnis verlauten.
    Das zeichnet die Experten derzeit aus.
    Das ihre wissenschaftlich fundierten Erkenntnisse jeden Tag andere sind.


    So ist es auch in der Ukraine.
    Der Ministerpräsident erzält was zu Verbot der Auslandsarbeit und am nächsten Tag startet das erste Flugzeug voll mit Erntehelfern nach Finnland. Nach Deutschland sollen 2 Ladungen am 2. und 3.5 fliegen.
    Das ist ja das was ich an diesem Land so liebe. Mit Kohle ist hier Alles möglich.
    Schätze noch 4 Wochen und dann kann jeder hinfliegen wohin er will, wenn er genug zahlt.
    Diese Regelungen bröseln ausseinander scheint mir.

  • Tschechien doch genauso.. erst vor einer Woche forderte der Präsident, das Land 1 Jahr lan zu schließen.. ab 1.5. dürfen Geschäftsreisende wieder einreisen... (ich habe auch 2 Kunden in Tschechien)...


  • Wenn man diese Anzahl bewerten soll, heißt das im Klartext: fast gar nichts. ich habe die Zahlen aus DE (ich selbst arbeite im Bereich R&D medizinische Diagnostika) von vor ca. 2 Wochen. Da lag DE bei 500'000 Tests, aber nicht insgesamt, sondern pro Woche und das war immer noch zu wenig. Mein Kunde ist gerade in der Einführung eines neuen Tests. Durch die bereits installierten Geräte würde die Testkapazität um rund 140'000 Test erhöht - aber nicht insgesamt, sondern pro Tag.


    Ganz einfach: Je weniger man testet, desto weniger Infizierte werden entdeckt. Der hohe Anteil der Infizierten beim medizinischen Personal deutet darauf hin, dass vor allem dieses Personal getestet wird (was auch Sinn macht). In Sumy werden Tests in den Laboren noch manuell durchgeführt! Da fehlen vermutlich die Möglichkeiten, um etwas breiter angelegt zu testen. Bei der Eindämmung sind Tests das A&O!


    Gruß
    Siggi


    Was bringt denn so ein Test, wenn ich ihn nicht auswerte und entsprechend hochrechne?
    Was wollen wir mit solchen Wissenschaftlern, die sowas verzapfen?
    Das ist doch schlicht rausgeschmissenes Geld. Sollen sie die lieber zur Spargelernte auf die Felder schicken.
    Also bei dieser Debatte frage ich mich schon lange wer die grösseren Coronadeppen sind, die welche sich diesen Unsinn ausdenken oder das Publikum an das es adressiert ist.
    Irgendwie sieht das aus als wenn der Durchschnitts-IQ, jeden Tag um ein paar Prozent abnimmt, bei diesem Coronaschwachnsinn. Das ist der eigentliche Effekt und keine Grippe.
    Wenn das so weiter geht brauchen die Massnahmen auch nicht mehr aufgehoben werden da die Leute dann irgendwann einen geringeren Verstand haben, als ein Schwein zum Grunzen braucht. Dann braucht auch keiner mehr Arbeiten und Reisen...:)))

  • Wenn das so weiter geht brauchen die Massnahmen auch nicht mehr aufgehoben werden da die Leute dann irgendwann einen geringeren Verstand haben, als ein Schwein zum Grunzen braucht. Dann braucht auch keiner mehr Arbeiten und Reisen...:)))


    Ist Dir eigentlich klar, dass Du mit dieser Aussage die Schweine heftig beleidigst? Das sind hochintelligente Tiere, im Vergleich zu den meisten anderen Arten. Ansonsten hast Du aber leider Recht, fürchte ich mal.

  • Tschechien doch genauso.. erst vor einer Woche forderte der Präsident, das Land 1 Jahr lan zu schließen.. ab 1.5. dürfen Geschäftsreisende wieder einreisen... (ich habe auch 2 Kunden in Tschechien)...


    Dann kennst Du auch die Bedingungen für Geschäftsreisen nach Tschechien...?


    1. VOR der Einreise musst Du Dich online anmelden. Und zwar hier: Microsoft Forms ... Ohne Anmeldung keine Einreise.
    2. Du musst die Geschäftsreise nachweisen können. Es muss in Tschechien also wirklich ein Geschäftspartner vorhanden sein.
    3. Du musst bei der Einreise einen maximal vier Tage alten Corona-Test vorweisen können (den Du natürlich auch selbst bezahlst). Versuch mal einen solchen Test zu machen ohne Anzeichen einer Erkrankung oder ohne Kontakt zu Erkrankten. Das ist schon nicht so einfach.
    4. Du darfst maximal 72 Stunden dort bleiben.


    Einreisende ohne Corona-Test müssen 14 Tage in Quarantäne bleiben. Weil Du Dich vorher anmelden musst können Dich die Behörden auch finden wenn Du Dich nicht dran hältst.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!