Grenzöffnung - Wiedereinreise in die Ukraine

  • Also dieses Medyka, aka Schegeni, hab ich gefressen.
    Einmal haben mir die Polen da die Einreise verweigert, weil ich ein paar Pullen Sekt zuviel hatte. Zahlen bei Schlange von der anderen Seite, ist da auch voll der Aufriss, weil der Posten Kilometer vor der Grenze steht und beim letzten Mal haben sie ne Sonderkontrolle gemacht. Ich musste in so ne Exra Halle.
    Die Untersuchung hat 15 Minuten gedauert aber die Warterei da drauf 3 Stunden, bis sich einer bequemt hat.
    Ich war kurz davor, die Kiste da einfach stehen zu lassen und zu Fuss weiter zu gehen.

  • Was abartig war gestern morgen um 1/2 8 Uhr, es waren Richtung Polen schon mindestens 3 km Autoschlange zum Grenzübergang Krakovetz. Die letzten der Schlange standen da bestimmt bis Nachmittags dort um die 3 km zu machen. Langsam echt nicht mehr normal.
    Das Problem diesmal waren wieder bei der Einreise die Ukrainer. Erstens gibt es jetzt eine kleine Schranke zwischen Polen und Ukraine, die selbständig aufmacht, wenn man ranfährt. Jedoch wieder (ich schätze von Ukrainern installiert) so, dass man fast bis auf zehn Zentimeter ranfahren muss bis sie dann öffnet! Warum diese Schranke nötig war bleibt jedem selbst überlassen... das sind dann bei 10 Autos schon mal 20 Minuten Verzögerung, da niemand erscheint und einen aufklärt, wie die blöde Schranke öffnet. Dann bei "geringem" Verkehr nur ein Kiosk für Passkontrolle und eins für Zoll offen! Das führt trotz geringer Anzahl zu langer Wartezeit bis die Dokumente geprüft werden...so geht jedesmal wieder eine Verzögerung des Verkehrsflusses vonstatten, was völlig unnütz ist.

  • Hallo zusamen,


    bisher war ich nur inaktiver Leser im Forum und habe heir schon eine Menge Informationen bekommen. Anbei ein kurzer Reisebericht, vieleicht sind ein paar nützliche Informationen für den einen oder anderen dabei.


    Wir, meine ukrainische Frau und unser kleiner Sohn und ich pedeln ein oder zwei mal im Jahr mit dem Auto vom Norden Deutschlands in die Ukraine nach Dnepropetrowsk. Bisher sind wir über Cottbus nach Polen eingereist,und dann weiter über die A4 bis Krakovets gefahren. Dann am nächsten Tag ging es weiter über Lwow, Rivne, Kiew, Krasnograd bis Dnipropetrowsk.


    Sind jetzt am 5. Februar eine andere Route gefahren, über Frankfurt/Oder nach Polen, über die A2 nach Dorohusk. Wir haben am Ende des ersten Tages in Chelm übernachtet für 35.-€. Die Autobahngebühren berugen in Polen ca. 100 Slotty. Den letzten Mautabschnitt ab Konin kann man nur über eine App oder an einer Tankstelle bezahlen. Eine Schranke mit Tickethäuschen gibt es dort nicht mehr. Da die Bezahlung über die installierte App nicht funktionierte, habe ich mir das Ticket kurz vor Konin an einer Orlen-Tankstelle gekauft. Die Strecke ist angenehmer zu fahren als die Strecke über die A4 nach Krakovets. Weniger Verkehr, dafür aber auch teurer, die Mautgebühren über die A4 betragen nur 36 Slotty.


    Die Wartezeit morgens um 7:30 Uhr am Grenzübergang Dorohusk betrug 1 Stunde. Wir hatten ein PKW vor uns. Auf polnischer Seite waren wir sofort durch. Die Ukrainer haben uns ersteinmal 30 Minuten warten lassen. Covid-Test und Krankenversicherung sowie grüne Versicherungskarte für das Auto wurden verlangt. Meine Frau musste die App zur Corona-Überwachung installieren, was nicht funktionierte. Nach dem Hinweis der ukrainischen Grenzbeamtin, sich 10 Tage in Quarantäne zu begeben, durfen wir dann passieren. Wir sind alle nicht geimpft. Gepäck wurde nicht kontrolliert, es erfolgte nur ein flüchtiger Blick in den Kofferaum.


    Die Strecke von Dorohusk nach Kiew ist ausgezeichnet zu fahren, sehr wenig Ortschaften und gut ausgebaut. Geschwindigkeiten von 140-150 Km/h sind über weite Strecken kein Problem. Deutlich weniger Verkehr und schneller zu fahren, als über die Strecke über Lwow und Rivne.


    Fazit: Vom Norden Deutschlands kommend Richtung Kiew, ist momentan die Route über die A2 deutlich schneller und entspannter zu fahren, als die weiter südliche Route über die A4.


    Viele Grüße

  • 100 Zloty für die Autobahn ist aber schon der Hammer. Warum ist da so ein gravierender Unterschied?

    Über die A4 ist für PKW bis 3,5 Tonnen einmal 16,20 und zweimal 12,00 Zloty, sind nach meiner Rechnung 40,20 Zloty.

    • Official Post

    Wir haben am Ende des ersten Tages in Chelm übernachtet für 35.-€.

    Warum übernachtet ihr in Polen?

    90 Kilometer weiter seid ihr schon über die ukrainische Grenze und da gibt es ein sehr gutes Hotel und Restaurant.


    Bei Facebook anmelden | Facebook
    Melde dich bei Facebook an, um dich mit deinen Freunden, deiner Familie und Personen, die du kennst, zu verbinden und Inhalte zu teilen.
    m.facebook.com


    Nur ist die Anfahrt über den Übergang Dorohusk katastrophal. Man darf hinter der Grenze keinesfalls nach rechts auf die T0302 abbiegen.

    Diese 35 Kilometer sind der reinste Horror. Dann besser über Kovel fahren.

  • Du zahlst ab Poznań.

    Ich glaube es sind gut 90 Złoty.

    Die Strasse über Kovel Korosten Kiew ist gut. Bin ich auch schon ein paarmal gefahren.

    Bis zur Grenze ist es für mich kein Unterschied ob ich die A4 die A2 oder die S8 fahre.

    Darum fahre ich jetzt immer die S8.

    Die ist ohne Maut. Aus Nord Deutschland kommend bleibt ja fast nur die A2.

    Stettin Danzig ist kostenlos, und die S Strasse Danzig Warschau noch nicht ganz fertig. Wenn das soweit ist könnte man die A2 umfahren.

  • 100 Zloty für die Autobahn ist aber schon der Hammer. Warum ist da so ein gravierender Unterschied?

    Über die A4 ist für PKW bis 3,5 Tonnen einmal 16,20 und zweimal 12,00 Zloty, sind nach meiner Rechnung 40,20 Zloty.

    Ja, Klempner sagte es gerade ....die Maut ab Frankfurt/O. bis nach Poznan grenzt an Wegelagerei,....ausgelegt auf viele unbedarfte Deutsche+Westeuropäer (aber kaum sinnvoll zu umfahren....bis Warschau dann die besagten 100 Zloty - wovon ca. 65 eben bis Poznan anfallen...).

    So wie beschrieben fahre ich meistens auch seit Jahren, - was neu und gut ist, ist die Südumfahrung bei Warschau in Richtung Lublin. Übernachten tun wir auch meistens in Chelm/Hotel Edels (Empfehlung) - gute Zimmer+Küche.

    "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski

  • Nur ist die Anfahrt über den Übergang Dorohusk katastrophal. Man darf hinter der Grenze keinesfalls nach rechts auf die T0302 abbiegen.

    Diese 35 Kilometer sind der reinste Horror. Dann besser über Kovel fahren.

    Bin ich letzte Woche gefahren (als Umfahrung von Jagodin, die ich NICHT empfehlen werde,...selbst schuld)...von Kovel kommend nach Ustyluh. Dort sind die aber schwer am arbeiten...von der Kreuzung in Kovel sind gut 15-20 km km komplett neu, die restlichen Kilometer (von ca. 60) sind natürlich schxxxx, aber mir scheint die machen mittelfristig die gesamte UA Seite neu bis Lemberg.

    Insgesamt sind die 60 km aber in gut 45 Minuten machbar.

    "wer mich beleidigt, bestimme ich" K.Kinski

  • weiter in Richtung Kiev gibt es eine historisch bemerkenserte, kaum befahrbare Staße, , wenig Ortsdurchfahrten, über riesige landwirtschaftliche Schläge,im Sommer mit Sonnenblumenfeldern bis zum Horizont , . links abgehend von der Strecke Kremenrtz nach Odessa (630 km) auf einer alten Heerstraße, fast schurgeradem ca 400 km bis Kiev ,Auf halberStrecke die üblichen Hinweisem wenn man in ein anderes Gebiet kommt, hier Chmilnitzki Oblast,, von polenfreundlichen Nationalisten übermalt Plska konec, hier ist Polen

    zuende

    In der Tat, die Grenze zum Chmilnitzki Oblast zeigt die frührer Grenze der Rzeczpolspolita gegen die CCCP, , Gebiete, die das Land nach WK II, nach dem Raub 1920 , wieder an die Ukraine zurükgeben musste, unverzeihlich

  • Willkommen Schwarzbart , danke für den guten Bericht. Und meine Hochachtung, dass du beim staatlich verordneten Impfterror nicht mitmachst.

    Schreib ruhig öfters mal mit, an deiner Schreibweise kann man auch erkennen, dass du Grips hast

    Danke für die Blumen... das Kompliment mit dem Grips ist aber sicher nicht meiner Rechtschreibung geschuldet... !wsmile!

    Ich hatte den Text schnell und ohne groß zu überprüfen abgeschickt, weil unser kleiner Sohn mal wieder meine volle Aufmerksamkeit einforderte.


    Kurz noch zu meiner Person:

    Bin seit 11 Jahren mit einer Ukrainerin verheiratet, haben einen 3-jährigen Sohn, und sind immer wieder gerne in der Ukraine. In letzterer Zeit umso mehr, man fühlt sich hier einfach freier. Nicht nur wegen dem Corona-Terror. Und ja, Impfen gegen Corona kommt für uns beide niemals in Frage.


    Viele Grüße an Alle!

  • Ein weiterer Flug in die Ukraine (Bratislava - Kiew) wurde am heutigen Tag abgebrochen - nach der Umleitung einer Wizz-Air nach Cisinau!

    1638-return-to-bratislava

    - Meine Statements werden nach bestem Wissen und Gewissen abgegeben. Lasse mich gerne überzeugen... mit Argumenten ! - :pardon:

  • Ein weiterer Flug in die Ukraine (Bratislava - Kiew) wurde am heutigen Tag abgebrochen - nach der Umleitung einer Wizz-Air nach Cisinau!

    1638-return-to-bratislava

    Technische Probleme. Hat angeblich nichts mit dem Russland-Problem zu tun.


    Die Sache mit der Versicherung ist ebenfalls geklärt. Man hat dafür einen Sonderfonds in Höhe von 16,6 Milliarden UAH aus dem Haushalt der Ukraine bereitgestellt.


    Quelle: https://www.facebook.com/10006…/310821711086017/?app=fbl

  • wie sieht aktuell die Einreise für Ausländer aus?

    Gibt es irgendwelche Einschränkungen bezüglich der Mobilmachung, oder kommt man wie gehabt rein?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!